Logo IMC Fachhochschule Krems

Presse #Fachhochschule#Wirtschaft#Internationales#Forschung#Innovation

Wir stellen vor: Neue Institute im Department of Business

Neue Institute schaffen Voraussetzung für internationale Akkreditierung

Kompetenzen bündeln und klare Schwerpunkte schaffen: Durch die Neustrukturierung im Department of Business der IMC Fachhochschule Krems sollen Lehre und Forschung noch näher zusammenrücken. Die neuen Institute stellen daher einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg zur angestrebten international anerkannten AACSB Akkreditierung dar.

oben (vlnr.):  Prof. (FH) Mag. Dr. Manfred Pferzinger, Kollegiumsleiter Prof. (FH) Dr. Martin Waiguny, Geschäftsführerin Mag. Ulrike Prommer, Geschäftsführer Prof.(FH) Dr. Karl Ennsfellner; unten (vlnr.): Prof. (FH) Mag. Christian Maurer, Dipl. Ing Dr. techn. Deepak Dhungana, Prof. (FH) Mag. Dr. Tina Grüber-Mücke, Prof. (FH) MMag. Christopher Schwand

Die neuen Institutsleitungen freuen sich auf ihre zukünftigen Aufgabenbereiche. oben (vlnr.): Prof. (FH) Mag. Dr. Manfred Pferzinger, Kollegiumsleiter Prof. (FH) Dr. Martin Waiguny, Geschäftsführerin Mag. Ulrike Prommer, Geschäftsführer Prof.(FH) Dr. Karl Ennsfellner; unten (vlnr.): Prof. (FH) Mag. Christian Maurer, Dipl. Ing Dr. techn. Deepak Dhungana, Prof. (FH) Mag. Dr. Tina Grüber-Mücke, Prof. (FH) MMag. Christopher Schwand

Das neue Studienjahr startet mit einer wichtigen Neuerung im Department of Business an der IMC FH Krems. Die bestehenden Institute wurden umstrukturiert, insgesamt wurden fünf Institute neu geschaffen: Das Institut für Betriebswirtschaft und Management, das Institut für Gesundheitsmanagement, das Institut für Digitalisierung und Informatik, das Institut für Tourismus, Wein Business und Marketing und das Institut für Internationalen Handel und Nachhaltige Wirtschaft.

Oberstes Ziel: Kontinuierliche Steigerung der Qualität in Lehre und Forschung

Die neugeschaffenen Institute stellen ein sichtbares Qualitätszeichen dar und zeigen auf, wo die Schwerpunkte in der Lehre und Forschung liegen. Ziel ist es, zukunftsfit aufgestellt zu sein, den Studierenden die bestmögliche Ausbildung zu bieten und als Hochschule eine attraktive Partnerin für anerkannte Forschungseinrichtungen zu sein.

Die Neustrukturierung stellt einen wichtigen Schritt auf dem Weg zur anerkannten AACSB Akkreditierung dar. AACSB akkreditiert Wirtschaftsstudienprogramme an Hochschulen weltweit durch Standards, die eine kontinuierliche Qualitätssteigerung sicherstellen.

„Um international anerkannt zu sein ist es für uns wichtig, innovative Wege zu beschreiten und Bestehendes in Frage zu stellen. Die neuen Institute im Department of Business können daher als wesentliche Weiterentwicklung verstanden werden, durch die wir die Qualität in Lehre und Forschung weiter steigen wollen.“, so Ulrike Prommer, Geschäftsführerin der IMC FH Krems.

„Die neuen Institute bieten die Möglichkeit einer starken Profilbildung und Expertise die sich positiv auf die forschungsgeleitete Lehre auswirken wird,“ erklärt Kollegiumsleiter Martin Waiguny.

Spannende Weiterentwicklungsmöglichkeiten in der Academia

Die neubestellten Institutsleitungen sind ein weiteres Beispiel für die vielseitigen Weiterentwicklungs- und Aufstiegsmöglichkeiten für das Lehr- und Forschungspersonal an der IMC FH Krems. Innerhalb von wenigen Jahren ist der Aufstieg zur Projektleitung von internationalen Forschungsprojekten, zur Studiengangsleitung oder zur Institutsleitung an der Kremser Hochschule möglich.

Die Institutsleitungen haben dabei die wichtige Aufgabe, Lehre und Forschung zu koordinieren und die Internationalisierung weiter voranzutreiben. Die Geschäftsführung der IMC FH Krems gratuliert allen neubestellten Institutsleitungen und wünscht ihnen alles Gute und viel Erfolg für die neuen Aufgaben.

Prof. (FH) Mag. Dr. Tina Gruber-Mücke

Tina Gruber-Mücke leitet seit 2018 den englischsprachigen Bachelor-Studiengang Business Administration. Seit 1. September steht sie dem Institut für Betriebswirtschaft und Management vor und verantwortet die Bachelor-Studiengänge Business Administration und Unternehmensführung sowie den Master-Studiengang Management.

„Die zunehmende Digitalisierung krempelt unsere Gesellschaft um, verändert unser Leben zunehmend und zwar sowohl im privaten Bereich als auch in der Arbeitswelt. Diesen Herausforderungen in der Hochschullehre zu begegnen und Studierenden die Freude am lebenslangen Lernen zu vermitteln ebenso wie in der Forschung oder mit Startups an innovativen Ideen zu arbeiten, finde ich besonders spannend an meiner Tätigkeit an der IMC FH Krems,“ bestätigt Gruber-Mücke.

Seit 2017 ist die promovierte Betriebswirtin als Expertin für Entrepreneurship, Organisationsentwicklung und Innovationsmanagement an der IMC FH Krems tätig, zuletzt als Studiengangsleiterin für den englischsprachigen Bachelor-Studiengang Business Administration. Davor leitete sie das Zentrum für bildungstechnologische Forschung (Donau-Universität Krems) und lehrte nebenberuflich an den Fachhochschulen Oberösterreich und Salzburg. Vor der beruflichen Tätigkeit in Krems war sie Professorin für Organisationsentwicklung in Hagenberg (FH Oberösterreich, Fakultät für Informatik, Kommunikation und Medien) und davor langjährig als stellvertretende Institutsvorständin und Assistenzprofessorin am Institut für Unternehmensgründung und Unternehmensentwicklung an der Johannes-Kepler-Universität in Linz tätig.

Dipl. Ing Dr. techn. Deepak Dhungana

Deepak Dhungana ist der neue Leiter des Instituts für Digitalisierung und Informatik und hat ebenso die Funktion als Studiengangsleiter des englischsprachigen Bachelor-Studiengangs Informatics inne. Sein Institut umfasst außerdem den Master-Studiengang Digital Business Innovation and Transformation.

„Mein Ziel ist die Positionierung und Etablierung des relativ neuen Forschungsfelds Digitalisierung an der IMC FH Krems. Mit diesem Ziel treffe ich den Puls der Zeit, denn die Auseinandersetzung mit der Digitalisierung und ihren vielen technologischen, gesellschaftlichen und geschäftlichen Facetten wird immer wichtiger, um den digitalen Wandel unserer Gesellschaft sinnvoll voranzutreiben,“ ist Dhungana überzeugt.

Der gebürtige Nepalese kam mit 18 Jahren nach Österreich, um an der Johannes-Kepler-Universität Linz Informatik zu studieren. Seitdem ist er in Österreich und international als Informatiker tätig. Dhungana ist ein erfahrener leitender Forschungswissenschaftler und Projektmanager mit Berufserfahrung in verschiedenen Industriezweigen. Er absolvierte ein „Post-graduate Programme“ mit dem Schwerpunkt Digitale Transformation der Technischen Universität Wien. Nach seiner Promotion 2009 hat er als Post-doc in Irland an der Universität von Limerick gearbeitet, dann ging es für ihn an die Technische Universität Wien, ebenfalls als Post-doc. Nach kurzer Zeit hat er zu Siemens gewechselt, dort war er acht Jahre lang in der Forschungsabteilung „Corporate Technology“ als Forscher, Consultant und Projektleiter für interne und externe Forschungsprojekte zuständig. Seine Kernkompetenzen sind im Bereich Software Engineering und dem Einsatz von künstlicher Intelligenz im Systementwurf. Sein besonderes Forschungsinteresse liegt in der Individualisierung und der Maßanfertigung von Produkten und Dienstleistungen.

Prof. (FH) Mag. Dr. Manfred Pferzinger

Zu seinen Funktionen als stellvertretender Kollegiumsleiter und Leiter des Master-Studiengangs Management von Gesundheitsunternehmen kommt nun für Manfred Pferzinger die Leitung des Instituts für Gesundheitsmanagement dazu. Das Institut beherbergt die wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge Betriebswirtschaft für das Gesundheitswesen (Bachelor) und Management von Gesundheitsunternehmen (Master) und widmet seine Forschungskapazitäten primär dem Schwerpunkt Health Management & Policy.

„Das Ziel des neuen Institutes liegt in der Übersetzung von wissenschaftlichen Erkenntnissen unter konsequenter Berücksichtigung der Bedürfnisse von Patientinnen und Patienten einerseits sowie Health Professionals andererseits,“ so Pferzinger.

Manfred Pferzinger studierte an der FH Oberösterreich (Fakultät für Wirtschaft & Management) und an der Högskolan i Skövde (Schweden) an den Instituten für Gesundheitswissenschaften, Volks- und Betriebswirtschaft. Nach seiner Dissertation zur Entwicklung medizinischer Leitlinien, am Department for Public Health and Health Technology Assessment der UMIT Tirol, blieb er am Institut für Management und Ökonomie im Gesundheitswesen (IMÖG) als assoziierter Universitätsforscher tätig.

Der Unternehmergeist und Gründer verfügt über mehr als zehn Jahre Wirtschaftserfahrung in den Bereichen der Lebensmittelproduktion, Augenoptik, Hörgeräteakustik, eHealth und Organisational Architecture/Design. In Lehre und Forschung nutzt er den Ansatz des Design Thinking als kollaboratives und interdisziplinäres Element zur kundenzentrierten Lösung von Problemen in der Gesundheitsversorgung.

Prof. (FH) Mag. Christian Maurer

Christian Maurer bleibt seiner Rolle als Institutsleiter treu und übernimmt die Führung des Instituts für Tourismus, Wein Business und Marketing, das die englischsprachigen Bachelor-Studiengänge International Wine Business und Tourism and Leisure Management sowie den Master-Studiengang Marketing umfasst.

„Durch praxisnahe Unterrichts- und Forschungsprojekte und im regen Austausch mit Wirtschaftspartnern wollen wir sicherstellen, dass unsere Studierenden die bestmögliche Ausbildung für die neuen Anforderungen am Arbeitsmarkt erhalten und nach Studienabschluss rasch und erfolgreich die angestrebten Karrierewege einschlagen können. Zudem wollen wir das Institut als kompetenten und nachgefragten Forschungspartner für nationale und internationale Unternehmen positionieren.“, fasst Maurer die Zielsetzungen des Instituts Tourismus, Wein Business und Marketing zusammen.

Der Experte für E-Tourismus und E-Marketing ist bereits seit 2005 in Lehre und Forschung an der IMC FH Krems tätig, 2018 übernahm er die Position des Institutsleiters des jetzt neustrukturieren Instituts International Business an der IMC FH Krems. Als Studiengangsleiter des Master-Studiengangs Marketing war er maßgeblich an der Weiterentwicklung des Studienangebots an der IMC FH Krems beteiligt. Maurer ist Autor bzw. Ko-Autor zahlreicher Publikationen in wissenschaftlichen Journalen und Fach-Büchern und ein gefragter Vortragender bei internationalen Konferenzen. Außerdem ist er Gründer der seit 2013 jährlich stattfindenden „International Student Conference in Tourism Research“ (ISCONTOUR).

Prof. (FH) MMag. Christopher Schwand

Christopher Schwand übernimmt mit Wintersemester 2020/21 neben seiner Position als Studiengangsleiter des Bachelor-Studiengangs Export-oriented Management die Rolle des Institutsleiters für das Institut Internationaler Handel und Nachhaltige Wirtschaft. Das Institut besteht aus dem international ausgerichteten Bachelor-Studiengang Export-Oriented Management sowie den Master-Studiengängen International Business and Economic Diplomacy und Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement an den Standorten Krems, Ventspils, Kiew und Taschkent.

„Als Institutsleiter habe ich mir das Ziel gesteckt, anwendungsorientierte Forschung und Projekte voranzutreiben und damit den Studierenden an allen Standorten der IMC FH Krems ein attraktives und zeitgemäßes Studienangebot zu bieten.“, erklärt Schwand.

Bereits seit 2006 ist der Experte auf dem Gebiet der internationalen Marktforschung an der IMC FH Krems tätig. Seit 2010 ist er als Studiengangsleiter des Bachelor-Studiengangs Export-oriented Management maßgeblich für die Weiterentwicklung des Studiengangs und die Betreuung der Studierenden verantwortlich.