Studium Hebammen - Zwei Frauen halt ein Baby

Bachelor-Studium Hebammen

Als Hebamme arbeiten Sie auf Augenhöhe mit Frauen und ihren Familien zusammen, um ihnen die erforderliche Unterstützung, Betreuung und Beratung während Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett zukommen zu lassen.

Alle Werkzeuge dazu erhalten Sie im Bachelor-Studium Hebamme. In 3 Jahren bereiten wir Sie sowohl auf die Tätigkeit in der Klinik als auch auf die freiberufliche Hebammenarbeit vor.

Das Studium

Im Studium erlernen Sie alle Fähigkeiten, die Sie später in der Hebammenarbeit benötigen werden. In Ihrer Arbeit spielen vorbeugende Maßnahmen eine wichtige Rolle – Sie erkennen darüber hinaus Komplikationen bei Mutter und Kind. Sie gewährleisten notwendige medizinische Hilfestellungen und können Notfallmaßnahmen durchführen.

Eines ist uns dabei besonders wichtig: ein hoher Praxisbezug. Das theoretisch erworbene Wissen wenden Sie daher in zahlreichen Simulationsübungen direkt im Unterricht an. In jedem Semester absolvieren Sie außerdem ein Praktikum und durchlaufen dabei verschiedene Stationen.

Sowohl das Wahl- als auch das Pflichtpraktikum im 4. Semester können im Ausland absolviert werden.

Der Bachelor-Abschluss ermöglicht Ihnen laut dem österreichischen Hebammengesetz die Ausübung des Berufs der Hebamme. Ein großer Vorteil: Die beruflichen Qualifikationen entsprechen den europäischen Standards – eine Anerkennung in anderen europäischen Ländern ist daher leicht möglich.

Geschichten aus dem Studium

Hebammen-Beruf leicht erklärt

Hebammen begleiten werdende Eltern vor und während der Schwangerschaft und später im ersten Lebensjahr des Neugeborenen.

Aufgaben im Überblick

Vor der Schwangerschaft steht der Familien-Wunsch im Vordergrund. Während der Schwangerschaft überwachen Sie die Entwicklung des Fötus und bereiten die werdenden Eltern auf die Geburt und die Zeit danach vor.

Natürlich sind Sie auch beim großen Tag mit dabei: Sie betreuen die werdenden Mütter während der Geburt und stellen danach die Vitalfunktionen des Neugeborenen fest. Sie erkennen kritische Situationen und können notwendige medizinische Hilfestellungen leisten.

Auch im Wochenbett und danach, während des ersten Lebensjahres, begleiten Sie die junge Familie. Einige Beispiele: Sie trainieren mit den Müttern das Stillen und klären die Eltern über die richtige Ernährung des Säuglings auf.

Studium Hebammen - Frau hört den Bauch einer Schwangeren ab
Studium Hebammen - zwei Hände drehen eine Uhr
Studium Hebammen - zwei Studierende üben mit einem Baby

" Nicht nur als Frau, die selbst bereits Kinder hat, können Sie eine gute Hebamme sein. Auch als Mann oder junge Frau werden Sie zum Studium zugelassen. Wichtig ist Ihre Fähigkeit, ruhig, gelassen und klar mit stressbehafteten Situationen umzugehen und Ihre Kompetenzen in jeder Situation individuell angepasst einzusetzen. "

Studiengangsleiterin Elisabeth Rakos

Erfolgskonzept: Theorie + Praxis

Das Studium umfasst 3 Säulen:

  1. 1

    1. Die Grundlagen

    In den Semestern 1-4

    In den ersten vier Semestern vermitteln wir Ihnen ein umfangreiches Wissen in allgemeiner und fachspezifischer Anatomie, Physiologie und Pathologie.

    Wir lehren die Basis-Kompetenzen für die Hebammenarbeit, geben Einblicke in Gesundheitsförderung und Prävention und vermitteln Ihnen auch wissenschaftliche Kompetenzen, die Sie zum Verfassen Ihrer Bachelor-Arbeit brauchen.

  2. 2

    2. Der praktische Teil

    In den Semestern 1-6

    Viel Praxis hilft Ihnen beim sofortigen Berufseinstieg. Deswegen verbringen Sie bei uns ein Drittel Ihres Studiums in Praktikumseinrichtungen.

    Pro Semester sind die erforderlichen Praxiszeiträume eingerechnet. Im vierten Semester können Sie einen Teil des Berufspraktikums auch im Ausland verbringen. Wir coachen und beraten Sie dabei.

  3. 3

    3. Die Vertiefung

    In den Semestern 3-6

    Ab der Mitte Ihres Studiums vertiefen Sie die erlernten Fähigkeiten. Zum Beispiel arbeiten Sie gemeinsam mit Studienkolleginnen und -kollegen an komplexen Fallbeispielen und Fragestellungen.

    Auch herausfordernde Bereiche wie die Trauerarbeit und andere psychosoziale Problemstellungen werden aufgegriffen und diskutiert. Dazu gehört auch die Supervision – diese hilft Ihnen, das Erlebte (aus dem Praktikum) gut zu verarbeiten.

Studienplan

Was wird Sie im Studium genau erwarten? Der Studienplan gibt Ihnen eine Übersicht.
Klicken Sie auf die einzelnen Lehrveranstaltungen um nähere Informationen zu erhalten.

  1. LehrveranstaltungSWSECTS
    Kompetenzbereich Biomedizinische Grundlagen
    Anatomie und Physiologie
    Anatomie 22
    Physiologie 11
    Embryologie 11
    Hygiene und Epidemiologie 11
    Allgemeine Pathologie 11
    Kompetenzbereich Obstetrik und Hebammenkunde
    Schwangerschaftsphysiologie
    Physiologie der Schwangerschaft 33
    Fachpraktische Übung I 11
    Pflegerische Basiskompetenzen für die Hebammenarbeit 33
    Sonographie und Pränataldiagnostik 11
    Kompetenzbereich Gesundheitsförderung und Prävention
    Ernährung und Diätik 11
    Sexualerziehung, Fertilität und Reproduktionsmedizin 22
    Kompetenzbereich Organisation des Hebammenberufes
    Berufsbild und Rahmenbedingungen der Hebammenarbeit 11
    Kompetenzbereich Psychosoziale Kompetenzen
    Teamarbeit und Kommunikation 11
    Kompetenzbereich Wissenschaftliches Arbeiten
    Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens und Schreibens 11
    Medical English 11
    Kompetenzbereich Berufspraktikum
    Praktikumsbegleitendes Seminar – Berufspraktikum I 11
    Berufspraktikum I (200 Nettostunden) 08
  2. LehrveranstaltungSWSECTS
    Kompetenzbereich Biomedizinische Grundlagen
    Funktionelle Anatomie und Physiologie 11
    Pharmakologie I 11
    Kompetenzbereich Obstetrik und Hebammenkunde
    Physiologie Geburt
    Physiologie der Geburt 33
    Fachpraktische Übungen II 11
    Physiologie der Postpartalen Phase
    Physiologie des Wochenbetts 11
    Physiologie des Neugeborenen 11
    Stillen und Stillförderung 22
    Kompetenzbereich Neonatologie und Pädiatrie
    Kindliche Entwicklung im ersten Lebensjahr 11
    Neonatologie I 11
    Kompetenzbereich Gesundheitsförderung und Prävention
    Geburtsvorbereitung und Rückbildung 11
    Kompetenzbereich Organisation des Hebammenberufes
    Dokumentation 11
    Kompetenzbereich Psychosoziale Kompetenzen
    Selbstreflexion und Feedbackkultur 11
    Kompetenzbereich Wissenschaftliches Arbeiten
    Forschungsmethoden I 11
    Literature Research 11
    Kompetenzbereich Berufspraktikum
    Praktikumsbegleitendes Seminar – Berufspraktikum II 11
    Berufspraktikum II (300 Nettostunden) 012
  3. LehrveranstaltungSWSECTS
    Kompetenzbereich Biomedizinische Grundlagen
    Anästhesie in der Gynäkologie und Geburtshilfe 11
    Pharmakologie II 11
    Einführung in die Psychiatrie 11
    Kompetenzbereich Obstetrik und Hebammenkunde
    Geburtshilfliche Pathologien
    Pathologie in der Geburtshilfe 44
    Fachpraktische Übungen III 11
    Kompetenzbereich Neonatologie und Pädiatrie
    Neonatologie II 11
    Kompetenzbereich Gesundheitsförderung und Prävention
    Ethik in der Hebammenarbeit 11
    Kompetenzbereich Organisation des Hebammenberufes
    Berufsrecht und gesetzliche Grundlagen des Hebammenberufes 11
    Kompetenzbereich Psychosoziale Kompetenzen
    Kommunikation in Konfliktsituationen 11
    Kompetenzbereich Wissenschaftliches Arbeiten
    Forschungsmethoden II, Statistik 22
    Kompetenzbereich Berufspraktikum
    Praktikumsbegleitendes Seminar – Berufspraktikum III 11
    Berufspraktikum III (375 Nettostunden) 015
  4. LehrveranstaltungSWSECTS
    Kompetenzbereich Obstetrik und Hebammenkunde
    Notfälle in der Geburtshilfe
    Geburtshilfliche Notfälle 22
    Fachpraktische Übungen IV – Notfälle 11
    Kompetenzbereich Neonatologie und Pädiatrie
    Neugeborenenreanimation 11
    Kompetenzbereich Gesundheitsförderung und Prävention
    Sozialmedizinische Themen in der Hebammenarbeit 33
    Kompetenzbereich Psychosoziale Kompetenzen
    Begleitung von Trauerprozessen 11
    Innovative Prozesse im multiprofessionellen Setting 11
    Kompetenzbereich Wissenschaftliches Arbeiten
    Evidence Based Midwifery 11
    Angewandte Statistik 11
    Kompetenzbereich Berufspraktikum
    Praktikumsbegleitendes Seminar – Berufspraktikum IV 11
    Berufspraktikum IV (450 Nettostunden) 018
  5. LehrveranstaltungSWSECTS
    Kompetenzbereich Biomedizinische Grundlagen
    Gynäkologie 11
    Kompetenzbereich Obstetrik und Hebammenkunde
    Extramurale Hebammenarbeit 22
    Fallstudien I 11
    Kompetenzbereich Neonatologie und Pädiatrie
    Pädiatrie 11
    Kompetenzbereich Gesundheitsförderung und Prävention
    Beratungskompetenz für Hebammen 11
    Frauen- und Familiengesundheit 11
    Kompetenzbereich Organisation des Hebammenberufes
    Grundlagen der Betriebswirtschaft und Marketing 11
    Qualitätsmanagement für den Hebammenberuf 11
    Kompetenzbereich Psychosoziale Kompetenzen
    Supervision I 11
    Kompetenzbereich Wissenschaftliches Arbeiten
    Bachelorseminar I 14
    Kompetenzbereich Berufspraktikum
    Praktikumsbegleitendes Seminar – Berufspraktikum V 11
    Berufspraktikum V (375 Nettostunden) 015
  6. LehrveranstaltungSWSECTS
    Kompetenzbereich Obstetrik und Hebammenkunde
    Vertiefung im Fachbereich 22
    Komplementäre Anwendungen im Hebammenbereich 11
    Fallstudien II 11
    Kompetenzbereich Organisation des Hebammenberufes
    Forensik 11
    Interdisziplinäre Fallarbeit 11
    Kompetenzbereich Psychosoziale Kompetenzen
    Supervision II 11
    Kompetenzbereich Wissenschaftliches Arbeiten
    Bachelorseminar II und Bachelorarbeit 17
    Bachelorprüfung 03
    Kompetenzbereich Berufspraktikum
    Praktikumsbegleitendes Seminar – Berufspraktikum VI 11
    Berufspraktikum VI (300 Nettostunden) 012

Besonderheiten

Warum sollten Sie sich für das Bachelor-Studium Hebamme in Krems entscheiden?

Begleitung der Frau und der gesamten Familie

Für Hebammen beginnt beziehungsweise endet die Arbeit nicht mit der Geburt: Sie begleiten die werdenden Familien während der Schwangerschaft, des Wochenbetts und des 1. Lebensjahres des Neugeborenen. Als Hebamme sind Sie außerdem ein wichtiger Ansprechpartner bzw. eine wichtige Ansprechpartnerin für Aufklärung, Verhütung und Kinderwunsch.

Neue Wege in der Hebammen-Lehre

Unser Hebammen-Studium ist einen Schritt voraus: Der Fokus auf Gesundheitsförderung und Prävention erschließt neue Chancen. Themen aus der Neonatologie und Kinderheilkunde werden aufgegriffen. Simulationen und Fallbeispiele – unter anderem das Training geburtshilflicher Notfälle und die Neugeborenen-Reanimation – werden im IMC Health Lab geübt.

Auch gesellschaftliche Veränderungen fließen in das Studium mit ein: Fachspezifische Lehrveranstaltungen werden zum Teil in Englisch abgehalten. Neben der Fachexpertise stehen Fächer zur Persönlichkeitsbildung und zum Praktikumscoaching im Mittelpunkt.

Praktikum mit internationalen Optionen

Wir unterstützen Sie vor, während und nach den Praktika. Während der Praktikumssuche eröffnen unsere Kontakte besonders spannende Perspektiven: Sie haben eine große Auswahl an Praktika in geburtshilflichen Abteilungen im In- und Ausland. Die offene und empathische Betreuung wird von unseren Studierenden besonders geschätzt und in Umfragen bestätigt. 

Newsletter & Infomaterial

Zusätzliche Informationen gefällig? Abonnieren Sie Ihren personalisierten Newsletter oder bestellen Sie Broschüren über unsere Studiengänge direkt zu sich nach Hause.

Jetzt zusätzliche Informationen anfordern

Kompetenzbereiche

Nach Abschluss dieses Bachelor-Studiums verfügen Sie neben fundierten fachlichen und wissenschaftlichen Fähigkeiten auch über eine hohe soziale Kompetenz.


Im Bachelor-Studium erwerben Sie die fachlichen Kompetenzen zur Ausübung des Berufs der Hebamme gemäß dem österreichischen Hebammengesetz (HebG) und verschiedener EU-Richtlinien.

Abgerundet wird das Studium durch betriebswirtschaftliche und rechtliche Grundlagen. Diese werden Sie zu schätzen wissen, sobald Sie freiberuflich tätig werden.

Neben Ihren fachlichen Kompetenzen werden Sie in Ihrem Alltag als Hebamme vor allem auch Ihre sozialen Fähigkeiten täglich einsetzen.

Im Betreuungsalltag kommt es vor allem auf eines an: Einfühlungsvermögen und Kommunikationsfähigkeit. Während Ihrer Zeit an unserer Fachhochschule und bei Ihren Praktikumsgebern werden Sie lernen, wie Sie Gespräche aufbauen und auf Augenhöhe führen.

Besonders gefragt sind außerdem Teamfähigkeit, Kritikfähigkeit und Konfliktfähigkeit – Eigenschaften, die Sie während Ihres Studiums festigen.

Im Berufsfeld Hebamme hat Forschung einen hohen Stellenwert. Wir vermitteln Ihnen die wissenschaftlichen Kompetenzen, um Forschungsprozesse nachzuvollziehen und erfolgreich planen zu können.

Ein wichtiges Schlagwort: der evidenzbasierte Betreuungsansatz. Erkenntnisse aus der Forschung werden im Berufsalltag umgehend angewandt.

In der Praxis werden Sie schnell feststellen, dass das vernetzte Denken besonders wichtig für den Betreuungserfolg ist. Genau hier knüpfen die Fallstudien und Fallarbeiten im 5. und 6. Semester Ihres Studiums an: Anhand von Praxisbeispielen lernen Sie, wie Sie den gesamten Betreuungsprozess eigenverantwortlich durchführen können.

Karrierewege nach dem Bachelor-Studium Hebamme

Am Ende des Bachelor-Studiums können Sie sich stolz Hebamme nennen. Sie erhalten die offizielle Berechtigung zur Ausübung des Berufes. Die gute Nachricht: Auf Sie warten ausgezeichnete Berufschancen. Nun bleibt es Ihnen überlassen – entweder Sie starten angestellt oder freiberuflich durch.

Der Großteil unserer Absolventinnen und Absolventen beginnt die Karriere im öffentlichen oder privaten Bereich – zum Beispiel im Kreißsaal, auf Wochenbettstationen, in Ambulanzen oder in der Kinderwunschabteilung. Auch Geburtsvorbereitungskurse, Hebammen-Sprechstunden, Elternberatung und Gesundheitsvorsorge gehören zum Tätigkeitsprofil.

Später entscheiden sich viele für eine freiberufliche Ausübung ihrer Tätigkeiten. Sie begleiten dann Hausgeburten oder sind in einem Geburtshaus oder in einer Hebammen-Praxis tätig. Eine weitere Möglichkeit: Sie arbeiten mit verschiedenen Geburtskliniken als Beleg-Hebamme zusammen.

Sie können sich außerdem für ein weiterführendes Master-Studium entscheiden. An unserer Fachhochschule bietet sich zum Beispiel folgender Master-Studiengang an:

  • Mögliche Arbeitgeber
  • Private und öffentliche Krankenanstalten
  • Tageskliniken
  • Eltern-Kind-Zentren
  • Geburtshäuser
  • Hebammen-Ordinationen
  • Sozial- und Privatversicherungen
  • Interessensvertretungen
  • Lehr- und Forschungseinrichtungen
  • Einrichtungen der Gesundheitsförderung und –vorsorge
  • Entwicklungszusammenarbeit
10 Gründe

Es gibt viele Gründe, warum wir auf unsere Hochschule stolz sind. Finden Sie heraus, was uns besonders macht.

Studierenden-Stadt Krems

Was Krems besonders lebenswert macht? Lernen Sie Krems als Studierenden-Stadt kennen.

Service-Stellen

Von Studiumsorganisation bis Praktikums- und Berufsberatung. Informieren Sie sich über das Plus an Services.

Studienberatung

Brauchen Sie Hilfe bei der Entscheidung fürs Studium? Unsere Studienberatung berät Sie gerne in einem persönlichen Gespräch.

Im Fokus: Hebammen

Klicken Sie sich durch die Videos des Studiengangs.

Lernen Sie unsere Fachhochschule von einer ganz neuen und persönlichen Seite virtuell kennen.

Zur Plattform Virtual IMC

Info-Veranstaltungen

Unser Team

Lernen Sie das Kern-Team des Bachelor-Studiengangs Hebammen kennen.

  • Prof.(FH) Elisabeth Rakos, MSc | Studiengangsleitung Hebammen - IMC Fachhochschule Krems
    Prof.(FH) Elisabeth Rakos, MSc
    Studiengangsleitung Hebammen

    Studiengangsleitung Hebammen

    Prof.(FH) Elisabeth Rakos, MSc

  • Prof.(FH) Mag. Herbert Frey, MAS
    Professor Department of Business
  • Prof.(FH) Reinhard Beikircher, MAS
    Studiengangsleitung Physiotherapie
  • Karin Handl, BSc, MHPE
    Praktikumskoordination / Department of Health Sciences
  • Claudia Oblasser, MA, PhD
    Professorin Department of Health Sciences
  • Tanja Riedl, MHPE
    Professorin Department of Health Sciences
  • Vera Wokurek-Biebel, MSc
    Professorin Department of Health Sciences

Zulassung & Aufnahme – die nächsten Schritte

Sie haben einen Studiengang gefunden, der perfekt zu Ihnen passt? Sehr gut – das Wichtigste ist damit schon geschafft. Informieren Sie sich jetzt über die nächsten Schritte. Wir haben alle relevanten Informationen für Sie zusammengefasst.

Welche Zugangsvoraussetzungen gelten für unsere Bachelor-Studiengänge?

Ein Bachelor-Studium setzt voraus, dass Sie über eine allgemeine Hochschulreife – also über die Matura oder eine gleichwertige Qualifikation – verfügen. Falls Sie diese Voraussetzung nicht erfüllen, können Sie sich im Bereich Studieren ohne Matura darüber informieren, wie Sie sich trotzdem für einen unserer Bachelor-Studiengänge qualifizieren können.

Sie verfügen über ein ausländisches Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife?

Wir prüfen die Gleichwertigkeit mit der allgemeinen Hochschulreife gemäß § 4 FHG (Fachhochschulgesetz) idgF, sobald die Online-Bewerbung vollständig abgeschlossen ist. Falls die Gleichwertigkeit nicht gegeben ist, erhalten Sie von uns alle Informationen über die nötigen Ergänzungsprüfungen.

Deutsch ist nicht Ihre Muttersprache?

Bei unseren deutschsprachigen Studiengängen müssen Sie einen Nachweis über Ihre Deutschkenntnisse – mindestens Level B2 laut Europäischem Referenzrahmen für Sprachen – zum Zeitpunkt der Bewerbung erbringen. Dabei akzeptieren wir den Nachweis DaF (Test Deutsch als Fremdsprache).

Wichtig
Steht Ihnen der Präsenz- beziehungsweise Zivildienst noch bevor? Als männlicher Bewerber mit österreichischer Staatsbürgerschaft empfehlen wir Ihnen dringend, die Wehrpflicht noch vor dem Studium abzuleisten. So können Sie Ihr Studium ohne Unterbrechung durchführen und direkt nach dem Studium in das Berufsleben einsteigen.

Gesundheitswissenschaftlicher Studieneignungstest

Der gesundheitswissenschaftliche Studieneignungstest wird online mit der Prüfungssoftware biz:Examiner und über Microsoft Teams durchgeführt. In unserem Informationsblatt über den gesundheitswissenschaftlichen Studieneignungstest können Sie sich schon jetzt ein Bild von den Inhalten und Schwerpunkten machen.

Rechnen Sie mit einem Zeitaufwand von ca. 2 Stunden. Wenn Sie sich für zwei Studiengänge bewerben, die einen gesundheitswissenschaftlichen Studieneignungstest im Aufnahmeverfahren vorsehen, dann ist dieser nur einmal zu absolvieren.  

Aufnahmegespräch

Wir möchten Sie gerne persönlich kennen lernen: Als Grundlage dient uns Ihr Motivationsschreiben, dass Sie im Rahmen der Online Bewerbung verfasst haben.  Mit der Einladung zum Aufnahmegespräch erhalten Sie im Vorfeld einen Themenkatalog mit verschiedenen studiengangspezifischen Fragestellungen. Sie wählen eines der vorgeschlagenen Themen aus, führen eine Recherche durch, setzen sich mit der Thematik oder einem Teilaspekt auseinander, erörtern Ihren eigenen Standpunkt und bereiten einen kurzen Vortrag vor.

Das Aufnahmegespräch findet vor Ort in Krems statt und wird in der Unterrichtssprache des Studiengangs geführt. 

Sie absolvieren das Gespräch zusammen mit 2 bis 3 weiteren Bewerberinnen oder Bewerbern. Das Interviewteam setzt sich grundsätzlich aus 2 Personen des Departments zusammen. Jede Bewerberin und jeder Bewerber stellt sich kurz persönlich vor. Danach präsentieren Sie Ihr vorbereitetes Themengebiet, diskutieren dieses mit dem Interviewteam und den MitbewerberInnen und argumentieren Fragestellungen zum Thema,  zur Bewerbung und zu Ihren Beweggründen für den gewählten Studiengang.

Das Aufnahmegespräch wird nach den inhaltlichen Aussagen, der Ausdruckskraft und der Argumentation bewertet.

Beachten Sie die folgende Check-Liste für einen gelungenen Vortrag:

  • maximal 5 Minuten Redezeit
  • keine computergestützten Präsentationen (wie z. B. Power Point), jedoch sind Grafiken, Poster, Bilder usw. erlaubt
  • Handzettel als Gedankenstütze dürfen verwendet werden
Welche Aufnahmetermine gibt es?

Sie haben in der Regel die Wahl zwischen mehreren Aufnahmetagen, die mit Kontingenten hinterlegt sind. Im Zuge der Online-Bewerbung können Sie Ihren bevorzugten Termin auswählen. Um noch von der vollen Auswahl an Terminen profitieren zu können, empfehlen wir Ihnen, Ihre Bewerbung rechtzeitig durchzuführen.

Verschaffen Sie sich jetzt einen Überblick über die für Sie relevanten Termine:

Im Moment sind keine Termine verfügbar.

Nachdem Sie Ihre Online Bewerbung erfolgreich abgeschlossen haben, wird Ihre Bewerbung auf Vollständigkeit und Richtigkeit geprüft. Sobald dieser Vorgang abgeschlossen ist, informieren wir Sie per E-Mail und bestätigen dabei auch den Aufnahmetermin.

Nachweis der gesundheitlichen Eignung und Nachweis des Impfstatus

Gratulation, Sie haben es geschafft – aufgrund Ihrer Teilnahme am Aufnahmeverfahren bieten wir Ihnen gerne einen Studienplatz an. Aus rechtlichen Gründen fordern wir Sie jetzt auf, mit den gesetzlich vorgeschriebenen, medizinischen Untersuchungen und der ärztlichen Bestätigung zu Ihrem Impfstatus die gesundheitliche Eignung zu belegen. Dazu erhalten Sie mit der Studienplatzzusage personalisierte Formulare – Sie können sich aber schon jetzt in den zusammengefassten Musterformularen einen Überblick zu den erforderlichen ärztlichen Bestätigungen verschaffen.

Nachweis zur Prüfung der Unbescholtenheit

Ein letzter Nachweis, dann haben Sie unser Aufnahmeverfahren endgültig abgeschlossen. Bitte legen Sie ihren Strafregisterauszug als Nachweis Ihrer Unbescholtenheit (nicht älter als 3 Monate) vor. 

Bewerbung für das nächste Studienjahr möglich ab 01.12.2022
Ende der Bewerbungsfrist für EU StaatsbürgerInnen 15.03.2022
Ende der Bewerbungsfrist für Nicht-EU StaatsbürgerInnen 15.03.2022

Sie haben sich für einen unserer Studiengänge entschieden? Zuerst einmal: Gratulation und vielen Dank für Ihr Vertrauen! Gerne führen wir Sie Schritt für Schritt durch Ihre Online-Bewerbung.

Details

Sie planen gerne voraus und möchten wissen, wann Ihr Studiengang startet? Hier werden Sie fündig!

Details

Fragen zum Studienangebot?

Studienberatung


Sie haben Fragen zu den Zugangsvoraussetzungen, zum Aufnahmeverfahren und Co? Unsere Studienberatung hilft Ihnen gerne weiter.

Ask a Student


Richten Sie Ihre Fragen direkt an unsere Studierenden und holen Sie sich Erfahrungen aus erster Hand. Unsere Facebook-Gruppe macht es möglich.

Zur Facebook-Seite