Studium Hebammen - Zwei Frauen halt ein Baby

Bachelor-Studium Hebammen

Als Hebamme arbeiten Sie auf Augenhöhe mit Frauen und ihren Familien zusammen, um ihnen die erforderliche Unterstützung, Betreuung und Beratung während Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett zukommen zu lassen.

Alle Werkzeuge dazu erhalten Sie im Bachelor-Studium Hebamme. In 3 Jahren bereiten wir Sie sowohl auf die Tätigkeit in der Klinik als auch auf die freiberufliche Hebammenarbeit vor.

Das Studium: Bachelor of Science in Health Studies (BSc)

Im Studium erlernen Sie alle Fähigkeiten, die Sie später in der Hebammenarbeit benötigen werden. In Ihrer Arbeit spielen vorbeugende Maßnahmen eine wichtige Rolle – Sie erkennen darüber hinaus Komplikationen bei Mutter und Kind. Sie gewährleisten notwendige medizinische Hilfestellungen und können Notfallmaßnahmen durchführen.

Eines ist uns dabei besonders wichtig: ein hoher Praxisbezug. Das theoretisch erworbene Wissen wenden Sie daher in zahlreichen Simulationsübungen direkt im Unterricht an. In jedem Semester absolvieren Sie außerdem ein Praktikum und durchlaufen dabei verschiedene Stationen.

Sowohl das Wahl- als auch das Pflichtpraktikum im 4. Semester können im Ausland absolviert werden.

Der Bachelor-Abschluss ermöglicht Ihnen laut dem österreichischen Hebammengesetz die Ausübung des Berufs der Hebamme. Ein großer Vorteil: Die beruflichen Qualifikationen entsprechen den europäischen Standards – eine Anerkennung in anderen europäischen Ländern ist daher leicht möglich.

Hebammen-Beruf leicht erklärt

Hebammen begleiten werdende Eltern vor und während der Schwangerschaft und später im ersten Lebensjahr des Neugeborenen.

Aufgaben im Überblick

Vor der Schwangerschaft steht der Familien-Wunsch im Vordergrund. Während der Schwangerschaft überwachen Sie die Entwicklung des Fötus und bereiten die werdenden Eltern auf die Geburt und die Zeit danach vor.

Natürlich sind Sie auch beim großen Tag mit dabei: Sie betreuen die werdenden Mütter während der Geburt und stellen danach die Vitalfunktionen des Neugeborenen fest. Sie erkennen kritische Situationen und können notwendige medizinische Hilfestellungen leisten.

Auch im Wochenbett und danach, während des ersten Lebensjahres, begleiten Sie die junge Familie. Einige Beispiele: Sie trainieren mit den Müttern das Stillen und klären die Eltern über die richtige Ernährung des Säuglings auf.

Studium Hebammen - Frau hört den Bauch einer Schwangeren ab
Studium Hebammen - zwei Hände drehen eine Uhr
Studium Hebammen - zwei Studierende üben mit einem Baby
Nicht nur als Frau, die selbst bereits Kinder hat, können Sie eine gute Hebamme sein. Auch als Mann oder junge Frau werden Sie zum Studium zugelassen. Wichtig ist Ihre Fähigkeit, ruhig, gelassen und klar mit stressbehafteten Situationen umzugehen und Ihre Kompetenzen in jeder Situation individuell angepasst einzusetzen.
Studiengangsleiterin Elisabeth Rakos

Erfolgskonzept: Theorie + Praxis

Das Studium umfasst 3 Säulen:

1

Die Grundlagen

In den Semestern 1-4

In den ersten vier Semestern vermitteln wir Ihnen ein umfangreiches Wissen in allgemeiner und fachspezifischer Anatomie, Physiologie und Pathologie.

Wir lehren die Basis-Kompetenzen für die Hebammenarbeit, geben Einblicke in Gesundheitsförderung und Prävention und vermitteln Ihnen auch wissenschaftliche Kompetenzen, die Sie zum Verfassen Ihrer Bachelor-Arbeit brauchen.

2

Der praktische Teil

In den Semestern 1-6

Viel Praxis hilft Ihnen beim sofortigen Berufseinstieg. Deswegen verbringen Sie bei uns ein Drittel Ihres Studiums in Praktikumseinrichtungen.

Pro Semester sind die erforderlichen Praxiszeiträume eingerechnet. Im vierten Semester können Sie einen Teil des Berufspraktikums auch im Ausland verbringen. Wir coachen und beraten Sie dabei.

3

Die Vertiefung

In den Semestern 3-6

Ab der Mitte Ihres Studiums vertiefen Sie die erlernten Fähigkeiten. Zum Beispiel arbeiten Sie gemeinsam mit Studienkolleginnen und -kollegen an komplexen Fallbeispielen und Fragestellungen.

Auch herausfordernde Bereiche wie die Trauerarbeit und andere psychosoziale Problemstellungen werden aufgegriffen und diskutiert. Dazu gehört auch die Supervision – diese hilft Ihnen, das Erlebte (aus dem Praktikum) gut zu verarbeiten.

Studienplan

Was wird Sie im Studium genau erwarten? Der Studienplan gibt Ihnen eine Übersicht.
Klicken Sie auf die einzelnen Lehrveranstaltungen um nähere Informationen zu erhalten.

LehrveranstaltungSWSECTS
Kompetenzbereich Obstetrik und Hebammenkunde
Pflegerische Basiskompetenzen für die Hebammenarbeit 33
Sonographie und Pränataldiagnostik 11
Schwangerschaftsphysiologie
Physiologie der Schwangerschaft 33
Fachpraktische Übung I 11
Kompetenzbereich Gesundheitsförderung und Prävention
Ernährung und Diätik 11
Sexualerziehung, Fertilität und Reproduktionsmedizin 22
Kompetenzbereich Organisation des Hebammenberufes
Berufsbild und Rahmenbedingungen der Hebammenarbeit 11
Kompetenzbereich Biomedizinische Grundlagen
Embryologie 11
Hygiene und Epidemiologie 11
Allgemeine Pathologie 11
Anatomie und Physiologie
Anatomie 22
Physiologie 11
Kompetenzbereich Psychosoziale Kompetenzen
Teamarbeit und Kommunikation 11
Kompetenzbereich Wissenschaftliches Arbeiten
Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens und Schreibens 11
Medical English 11
Kompetenzbereich Berufspraktikum
Praktikumsbegleitendes Seminar – Berufspraktikum I 11
Berufspraktikum I (200 Nettostunden) 08
LehrveranstaltungSWSECTS
Kompetenzbereich Obstetrik und Hebammenkunde
Physiologie Geburt
Physiologie der Geburt 33
Fachpraktische Übungen II 11
Physiologie der Postpartalen Phase
Physiologie des Wochenbetts 11
Physiologie des Neugeborenen 11
Stillen und Stillförderung 22
Kompetenzbereich Neonatologie und Pädiatrie
Kindliche Entwicklung im ersten Lebensjahr 11
Neonatologie I 11
Kompetenzbereich Gesundheitsförderung und Prävention
Geburtsvorbereitung und Rückbildung 11
Kompetenzbereich Organisation des Hebammenberufes
Dokumentation 11
Kompetenzbereich Biomedizinische Grundlagen
Funktionelle Anatomie und Physiologie 11
Pharmakologie I 11
Kompetenzbereich Psychosoziale Kompetenzen
Selbstreflexion und Feedbackkultur 11
Kompetenzbereich Wissenschaftliches Arbeiten
Forschungsmethoden I 11
Literature Research 11
Kompetenzbereich Berufspraktikum
Praktikumsbegleitendes Seminar – Berufspraktikum II 11
Berufspraktikum II (300 Nettostunden) 012
LehrveranstaltungSWSECTS
Kompetenzbereich Obstetrik und Hebammenkunde
Geburtshilfliche Pathologien
Pathologie in der Geburtshilfe 44
Fachpraktische Übungen III 11
Kompetenzbereich Neonatologie und Pädiatrie
Neonatologie II 11
Kompetenzbereich Gesundheitsförderung und Prävention
Ethik in der Hebammenarbeit 11
Kompetenzbereich Organisation des Hebammenberufes
Berufsrecht und gesetzliche Grundlagen des Hebammenberufes 11
Kompetenzbereich Biomedizinische Grundlagen
Anästhesie in der Gynäkologie und Geburtshilfe 11
Pharmakologie II 11
Einführung in die Psychiatrie 11
Kompetenzbereich Psychosoziale Kompetenzen
Kommunikation in Konfliktsituationen 11
Kompetenzbereich Wissenschaftliches Arbeiten
Forschungsmethoden II, Statistik 22
Kompetenzbereich Berufspraktikum
Praktikumsbegleitendes Seminar – Berufspraktikum III 11
Berufspraktikum III (375 Nettostunden) 015
LehrveranstaltungSWSECTS
Kompetenzbereich Obstetrik und Hebammenkunde
Notfälle in der Geburtshilfe
Geburtshilfliche Notfälle 22
Fachpraktische Übungen IV – Notfälle 11
Kompetenzbereich Neonatologie und Pädiatrie
Neugeborenenreanimation 11
Kompetenzbereich Gesundheitsförderung und Prävention
Sozialmedizinische Themen in der Hebammenarbeit 33
Kompetenzbereich Psychosoziale Kompetenzen
Begleitung von Trauerprozessen 11
Innovative Prozesse im multiprofessionellen Setting 11
Kompetenzbereich Wissenschaftliches Arbeiten
Angewandte Statistik 11
Evidence Based Midwifery 11
Kompetenzbereich Berufspraktikum
Praktikumsbegleitendes Seminar – Berufspraktikum IV 11
Berufspraktikum IV (450 Nettostunden) 018
LehrveranstaltungSWSECTS
Kompetenzbereich Biomedizinische Grundlagen
Gynäkologie 11
Kompetenzbereich Obstetrik und Hebammenkunde
Extramurale Hebammenarbeit 22
Fallstudien I 11
Kompetenzbereich Neonatologie und Pädiatrie
Pädiatrie 11
Kompetenzbereich Gesundheitsförderung und Prävention
Beratungskompetenz für Hebammen 11
Frauen- und Familiengesundheit 11
Kompetenzbereich Organisation des Hebammenberufes
Grundlagen der Betriebswirtschaft und Marketing 11
Qualitätsmanagement für den Hebammenberuf 11
Kompetenzbereich Psychosoziale Kompetenzen
Supervision I 11
Kompetenzbereich Wissenschaftliches Arbeiten
Bachelorseminar I 14
Kompetenzbereich Berufspraktikum
Praktikumsbegleitendes Seminar – Berufspraktikum V 11
Berufspraktikum V (375 Nettostunden) 015
LehrveranstaltungSWSECTS
Kompetenzbereich Obstetrik und Hebammenkunde
Vertiefung im Fachbereich 22
Komplementäre Anwendungen im Hebammenbereich 11
Fallstudien II 11
Kompetenzbereich Organisation des Hebammenberufes
Forensik 11
Interdisziplinäre Fallarbeit 11
Kompetenzbereich Psychosoziale Kompetenzen
Supervision II 11
Kompetenzbereich Wissenschaftliches Arbeiten
Bachelorseminar II und Bachelorarbeit 17
Bachelorprüfung 03
Kompetenzbereich Berufspraktikum
Praktikumsbegleitendes Seminar – Berufspraktikum VI 11
Berufspraktikum VI (300 Nettostunden) 012

Besonderheiten

Warum sollten Sie sich für das Bachelor-Studium Hebamme in Krems entscheiden?

Begleitung der Frau und der gesamten Familie

Für Hebammen beginnt beziehungsweise endet die Arbeit nicht mit der Geburt: Sie begleiten die werdenden Familien während der Schwangerschaft, des Wochenbetts und des 1. Lebensjahres des Neugeborenen. Als Hebamme sind Sie außerdem ein wichtiger Ansprechpartner bzw. eine wichtige Ansprechpartnerin für Aufklärung, Verhütung und Kinderwunsch.

Neue Wege in der Hebammen-Lehre

Unser Hebammen-Studium ist einen Schritt voraus: Der Fokus auf Gesundheitsförderung und Prävention erschließt neue Chancen. Themen aus der Neonatologie und Kinderheilkunde werden aufgegriffen. Simulationen und Fallbeispiele – unter anderem das Training geburtshilflicher Notfälle und die Neugeborenen-Reanimation – werden im IMC Health Lab geübt.

Auch gesellschaftliche Veränderungen fließen in das Studium mit ein: Fachspezifische Lehrveranstaltungen werden zum Teil in Englisch abgehalten. Neben der Fachexpertise stehen Fächer zur Persönlichkeitsbildung und zum Praktikumscoaching im Mittelpunkt.

Praktikum mit internationalen Optionen

Wir unterstützen Sie vor, während und nach den Praktika. Während der Praktikumssuche eröffnen unsere Kontakte besonders spannende Perspektiven: Sie haben eine große Auswahl an Praktika in geburtshilflichen Abteilungen im In- und Ausland. Die offene und empathische Betreuung wird von unseren Studierenden besonders geschätzt und in Umfragen bestätigt. 

Newsletter & Infomaterial

Zusätzliche Informationen gefällig? Abonnieren Sie Ihren personalisierten Newsletter oder bestellen Sie Broschüren über unsere Studiengänge direkt zu sich nach Hause.

Jetzt zusätzliche Informationen anfordern

Kompetenzbereiche

Nach Abschluss dieses Bachelor-Studiums verfügen Sie neben fundierten fachlichen und wissenschaftlichen Fähigkeiten auch über eine hohe soziale Kompetenz.


Im Bachelor-Studium erwerben Sie die fachlichen Kompetenzen zur Ausübung des Berufs der Hebamme gemäß dem österreichischen Hebammengesetz (HebG) und verschiedener EU-Richtlinien.

Abgerundet wird das Studium durch betriebswirtschaftliche und rechtliche Grundlagen. Diese werden Sie zu schätzen wissen, sobald Sie freiberuflich tätig werden.

Neben Ihren fachlichen Kompetenzen werden Sie in Ihrem Alltag als Hebamme vor allem auch Ihre sozialen Fähigkeiten täglich einsetzen.

Im Betreuungsalltag kommt es vor allem auf eines an: Einfühlungsvermögen und Kommunikationsfähigkeit. Während Ihrer Zeit an unserer Fachhochschule und bei Ihren Praktikumsgebern werden Sie lernen, wie Sie Gespräche aufbauen und auf Augenhöhe führen.

Besonders gefragt sind außerdem Teamfähigkeit, Kritikfähigkeit und Konfliktfähigkeit – Eigenschaften, die Sie während Ihres Studiums festigen.

Im Berufsfeld Hebamme hat Forschung einen hohen Stellenwert. Wir vermitteln Ihnen die wissenschaftlichen Kompetenzen, um Forschungsprozesse nachzuvollziehen und erfolgreich planen zu können.

Ein wichtiges Schlagwort: der evidenzbasierte Betreuungsansatz. Erkenntnisse aus der Forschung werden im Berufsalltag umgehend angewandt.

In der Praxis werden Sie schnell feststellen, dass das vernetzte Denken besonders wichtig für den Betreuungserfolg ist. Genau hier knüpfen die Fallstudien und Fallarbeiten im 5. und 6. Semester Ihres Studiums an: Anhand von Praxisbeispielen lernen Sie, wie Sie den gesamten Betreuungsprozess eigenverantwortlich durchführen können.

Karrierewege nach dem Bachelor-Studium Hebamme

Am Ende des Bachelor-Studiums können Sie sich stolz Hebamme nennen. Sie erhalten die offizielle Berechtigung zur Ausübung des Berufes. Die gute Nachricht: Auf Sie warten ausgezeichnete Berufschancen. Nun bleibt es Ihnen überlassen – entweder Sie starten angestellt oder freiberuflich durch.

Der Großteil unserer Absolventinnen und Absolventen beginnt die Karriere im öffentlichen oder privaten Bereich – zum Beispiel im Kreißsaal, auf Wochenbettstationen, in Ambulanzen oder in der Kinderwunschabteilung. Auch Geburtsvorbereitungskurse, Hebammen-Sprechstunden, Elternberatung und Gesundheitsvorsorge gehören zum Tätigkeitsprofil.

Später entscheiden sich viele für eine freiberufliche Ausübung ihrer Tätigkeiten. Sie begleiten dann Hausgeburten oder sind in einem Geburtshaus oder in einer Hebammen-Praxis tätig. Eine weitere Möglichkeit: Sie arbeiten mit verschiedenen Geburtskliniken als Beleg-Hebamme zusammen.

Sie können sich außerdem für ein weiterführendes Master-Studium entscheiden. An unserer Fachhochschule bietet sich zum Beispiel der Master-Studiengang Angewandte Gesundheitswissenschaften an. 

  • Mögliche Arbeitgeber
  • Private und öffentliche Krankenanstalten
  • Tageskliniken
  • Eltern-Kind-Zentren
  • Geburtshäuser
  • Hebammen-Ordinationen
  • Sozial- und Privatversicherungen
  • Interessensvertretungen
  • Lehr- und Forschungseinrichtungen
  • Einrichtungen der Gesundheitsförderung und –vorsorge
  • Entwicklungszusammenarbeit

10 Gründe


Es gibt viele Gründe, warum wir auf unsere Hochschule stolz sind. Finden Sie heraus, was uns besonders macht.

Studierenden-Stadt Krems


Was Krems besonders lebenswert macht? Lernen Sie Krems als Studierenden-Stadt kennen.

Service-Stellen


Von Studiumsorganisation bis Praktikums- und Berufsberatung. Informieren Sie sich über das Plus an Services.

Studienberatung


Brauchen Sie Hilfe bei der Entscheidung fürs Studium? Unsere Studienberatung berät Sie gerne in einem persönlichen Gespräch.

Unsere Info-Veranstaltungen

Unser Team

Lernen Sie das Kern-Team des Bachelor-Studiengangs Hebammen kennen.

Zulassung & Aufnahme – die nächsten Schritte

Sie haben einen Studiengang gefunden, der perfekt zu Ihnen passt? Sehr gut – das Wichtigste ist damit schon geschafft. Informieren Sie sich jetzt über die nächsten Schritte. Wir haben alle relevanten Informationen für Sie zusammengefasst.

1

Zugangsvoraussetzungen

Wir informieren Sie gerne darüber, welche Voraussetzungen Sie für die Bewerbung mitbringen müssen.

Details

2

Aufnahmeverfahren

Vorbereitung ist alles – lesen Sie nach, wie das Aufnahmeverfahren im Detail aussehen wird.

Details

3

Termine und Fristen

Welche Termine müssen Sie für Ihre Online-Bewerbung im Auge behalten? Verschaffen Sie sich einen Überblick.

Details

4

Online Bewerben

Sie haben sich für einen unserer Studiengänge entschieden? Zuerst einmal: Gratulation und vielen Dank für Ihr Vertrauen! Gerne führen wir Sie Schritt für Schritt durch Ihre Online-Bewerbung.

Details

5

Studienrelevante Termine

Sie planen gerne voraus und möchten wissen, wann Ihr Studiengang startet? Hier werden Sie fündig!

Details

Fragen zum Studienangebot?

Studienberatung


Sie haben Fragen zu den Zugangsvoraussetzungen, zum Aufnahmeverfahren und Co? Unsere Studienberatung hilft Ihnen gerne weiter.

Ask a Student


Richten Sie Ihre Fragen direkt an unsere Studierenden und holen Sie sich Erfahrungen aus erster Hand. Unsere Facebook-Gruppe macht es möglich.

Zur Facebook-Seite
Die IMC FH Krems feiert ihr 25 jähriges Bestehen