Studium Physiotherapie - Studenten machen Übungen auf einem Massagetisch

Bachelor-Studium Physiotherapie

Wollen auch Sie die Lebensqualität Ihrer Mitmenschen verbessern? Das Bachelor-Studium Physiotherapie macht es möglich.

Die Physiotherapie ist – aufgrund der steigenden Anzahl an chronischen Erkrankungen, die zum Beispiel das Herz-Kreislauf-System, den Stoffwechsel oder die Galle betreffen, – ein vor allem in Industrieländern wachsendes Berufsfeld. In 3 Jahren eignen Sie sich Theorie und Praxis an und sind dann fit für die Berufswelt.

Das Studium: Bachelor of Science in Health Studies (BSc)

Im Studium beschäftigen Sie sich mit den verschiedenen klinischen Fachgebieten - vor allem mit der Inneren Medizin, der Neurologie, der Unfallchirurgie und der Orthopädie.

Das theoretisch erworbene Wissen wenden Sie bei verschiedenen Praktikumsgebern an.

Im 5. und 6. Semester widmen Sie sich speziellen Personengruppen, der Pädagogik und der Forschung in der Physiotherapie.

Das Studium bereitet Sie sowohl auf den gehobenen physiotherapeutischen Dienst als auch auf die Selbständigkeit ideal vor.

Physiotherapie leicht erklärt

Was kann man sich unter Physiotherapie eigentlich genau vorstellen? Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten kümmern sich um Funktionsstörungen des menschlichen Körpers. Dabei sind sie für die Untersuchung und Diagnose verantwortlich und entwickeln darauf aufbauend verbeugende oder therapeutische Maßnahmen für den Bewegungsapparat.

Therapiemöglichkeiten im Überblick

Einige der Werkzeuge, die Sie erlernen werden: Bewegungstherapie, Atemtherapie, Heilmassagen, manuelle Therapie, Lymphdrainage und elektrotherapeutische Anwendungen.

Langfristig verbessern Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten durch die Optimierung der körperlichen Funktionen die Mobilität, die Selbstständigkeit und die Lebensqualität ihrer Mitmenschen und berücksichtigen dabei einen personalisierten Therapieansatz.

Mehr zum Berufsfeld Physiotherapie

Studium Physiotherapie - Studenten betrachten ein Skelett
Physiotherapie studieren - Sitzende Gleichgewichtsübung auf einem Ball
Physiotherapie Studiengang - Hilfestellung beim Gehen mit Krücken
Für eine erfolgreiche Therapie benötigen Sie einen ganzheitlichen Blick auf das Patientenproblem, den wir mit Ihnen gemeinsam entwickeln. Besonders wertvoll dafür sind unsere Fallstudien, bei denen Sie Therapieansätze simulieren und Ihre Kompetenzen in einem kontrollierten Umfeld ausbauen.
Studiengangsleiter Reinhard Beikircher

Erfolgskonzept: Theorie + Praxis

Das Studium umfasst 3 Säulen:

1

Die Grundlagen

In den Semestern 1-3

Sie erhalten alle theoretischen Werkzeuge, um später in Ihren praktischen Phasen erfolgreich zu sein.

Unser großes Ziel ist, die Inhalte der verschiedenen Lehrveranstaltungen miteinander zu verknüpfen. So lernen Sie von Anfang an, ganzheitliche physiotherapeutische Diagnosen zu stellen – eine Fähigkeit, die Ihnen bei der Erstellung einer individualisierten Therapie zugutekommen wird.

2

Der praktische Teil

In den Semestern 4-6

Im 4. Semester ist es dann soweit: Sie testen Ihr Wissen bei etablierten Praktikumsgebern im In- und Ausland.

Während Ihrer Praktikumsphasen durchlaufen Sie verschiedene Fachbereiche wie zum Beispiel Innere Medizin, Neurologie, Unfallchirurgie und Sportmedizin sowie Orthopädie. Vor und während des Praktikums werden Sie von uns betreut: Wir unterstützen Sie bei der Auswahl der Gesundheitseinrichtungen und stehen für Coaching-Gespräche zur Verfügung. Während der Praktika finden berufsbegleitende Seminare statt, in denen Sie Patientenprotokolle erstellen und diese mit den Professorinnen und Professoren besprechen.

3

Die Vertiefung

In den Semestern 5-6

Gegen Ende Ihres Studiums vertiefen Sie die erlernten Fähigkeiten und setzen dabei Ihre eigenen Schwerpunkte.

Werden Sie zur Expertin oder zum Experten: Entscheiden Sie sich zwischen den Schwerpunkten Gesundheitsförderung und Behindertensport. Außerdem spielt die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Fachrichtungen der Gesundheitswissenschaften wie der Ergotherapie, der Gesundheits- und Krankenpflege und den Hebammen, aber auch mit angehenden Medizinerinnen und Medizinern eine große Rolle.

Studienplan

Was wird Sie im Studium genau erwarten? Der Studienplan gibt Ihnen eine Übersicht.
Klicken Sie auf die einzelnen Lehrveranstaltungen um nähere Informationen zu erhalten.

LehrveranstaltungTypSWSECTS
Intra- und Interdisziplinarität im Bereich der Physiotheapie
Physiotherapie im Gesundheitswesen VO11
Angewandte Human- und Sozialwissenschaften
Psychosoziale Aspekte in der Physiotherapie I WK11
Biomedizinische Grundlagen
Medizinische Biochemie und Pharmakologie VO11
Hygiene VO11
Bewegungslehre und Biomechanik VO23
Allgemeine Einführung Anatomie und Embryologie VO12
Pathologie VO11
Anatomie
Anatomie und Physiologie I ILV13
Anatomie - Übung ILV*33
Funktionsstörungen des menschlichen Körpers
Klinische Orthopädie I und Unfallchirurgie VO22
Allgemeine physiotherapeutische Verfahren
Allgemeine Massagetechniken BPÜ22
Elektrotherapie I BPÜ11
Methodik und Didaktik in der Physiotherapie I WK22
PT Basis Techniken
Befundung und Dokumentation BPÜ44
Allgemeine Behandlungstechniken BPÜ33
LehrveranstaltungTypSWSECTS
Biomedizinische Grundlagen
Anatomie und Physiologie II VO22
Trainingswissenschaften ILV*22
Funktionsstörungen des menschlichen Körpers
Klinische Orthopädie II und Chirurgie VO22
Klinische Sportmedizin und Neurologie I VO11
Klinische Innere Medizin I & Intensivmedizin VO11
Allgemeine physiotherapeutische Verfahren
Spezielle Behandlungstechniken I BPÜ33
Methodik und Didaktik in der Physiotherapie II WK11
Spezielle Massagetechniken I BPÜ11
Elektrotherapie II BPÜ11
Orthopädische Manuelle Therapie und Clinical Reasoning ILV*66
Der physiotherapeutische Prozess
PT Unfallchirurgie und Allgemeine Chirurgie ILV*33
PT Innere Medizin I & Intensivmedizin ILV*22
Angewandte Human- und Sozialwissenschaften
Psychosoziale Aspekte in der Physiotherapie II (Stress) WK11
Wissenschaftliches Arbeiten
Proseminar für wissenschaftliches Arbeiten PS22
Quantitative Forschungsmethoden I VO12
LehrveranstaltungTypSWSECTS
Biomedizinische Grundlagen
Anatomie und Physiologie III VO24
Funktionsstörungen des menschlichen Körpers
Klinische Neurologie II und Innere Medizin II VO22
Allgemeine physiotherapeutische Verfahren
Spezielle Massagetechniken II ILV*55
Spezielle Behandlungstechniken II BPÜ22
Schmerzwissenschaften VO11
Neurorehabilitation ILV*66
Methodik und Didaktik in der Physiotherapie III WK22
Der physiotherapeutische Prozess
PT Sportphysiotherapie ILV*22
PT Innere Medizin II ILV*22
Englisch
Medical Journal Club WK11
Angewandte Human- und Sozialwissenschaften
Psychosoziale Aspekte in der Physiotherapie III (Krisen) WK11
Wissenschaftliches Arbeiten
Quantitative Forschungsmethoden II und Qualitative Forschungsmethoden ILV22
LehrveranstaltungTypSWSECTS
Berufspraktikum
Praktikumsbegleitendes Seminar - Berufspraktikum I SE22
Berufspraktikum I (700 Nettostunden) BOPR028
LehrveranstaltungTypSWSECTS
Angewandte Human- und Sozialwissenschaften
Psychosoziale Aspekte in der Physiotherapie IV (Supervision) WK11
Funktionsstörungen des menschlichen Körpers
Klinische Gynäkologie und Pädiatrie VO11
Klinische Geriatrie und Psychiatrie VO11
Allgemeine physiotherapeutische Verfahren
Gesundheitsförderung - Wahllehrveranstaltung A BPÜ11
Gynäkologie - Wahllehrveranstaltung B BPÜ11
Methodik und Didaktik für Behindertenwintersport BPÜ22
Der physiotherapeutische Prozess
PT Geriatrie und Urogynäkologie ILV*33
PT Psychiatrie BPÜ11
PT Pädiatrie und Neurologie Vertiefung ILV*44
PT Innere Medizin III und Rheumatologie BPÜ22
Fallstudien I BPÜ11
Wissenschaftliches Arbeiten
Bachelorseminar I BASE14
Berufspraktikum
Praktikumsbegleitendes Seminar - Berufspraktikum II SE11
Berufspraktikum II (200 Nettostunden) BOPR08
LehrveranstaltungTypSWSECTS
Fachübergreifendes Modul
Behindertensport - Wahllehrveranstaltung E WK32
Forschung in der Physiotherapie - Wahllehrveranstaltung C WK32
Praxisanleitung in der Physiotherapie - Wahllehrveranstaltung D WK32
Wissenschaftliches Arbeiten
Bachelorprüfung AP03
Bachelorseminar II und Bachelorarbeit BASE17
Intra- und Interdisziplinarität im Bereich der Physiotheapie
Interdisziplinäre Fallarbeit WK11
Rechtswissenschaften im Gesundheitswesen VO11
Betriebswirtschaftliche Grundlagen der freiberuflichen Berufsausübung VO22
Der physiotherapeutische Prozess
Fallstudien II BPÜ22
Berufspraktikum
Praktikumsbegleitendes Seminar - Berufspraktikum III SE11
Berufspraktikum III (275 Nettostunden) BOPR011

Besonderheiten

Warum sollten Sie sich für das Bachelor-Studium Physiotherapie in Krems entscheiden?

Miteinander erfolgreich sein

Bei uns steht Ihnen im Rahmen unseres Buddy-Systems eine Studentin oder ein Student aus den höheren Semestern im Verlauf Ihres Studiums zur Seite. Außerdem begegnen Sie den Vortragenden auf Augenhöhe. Ein sehr guter Austausch und ein enges Miteinander sind selbstverständlich.

Theorie vor Praxis

Unsere Praktika fangen „erst“ im 4. Semester an. Dadurch haben Sie mehr Zeit, Ihre theoretischen und manuellen Fähigkeiten sowie Ihre Soft Skills zu festigen, bevor Sie diese in der Praxis beweisen müssen.

Entdecken Sie die Welt

In unserem Studiengang sind die Praktikumswochen stark geblockt. Dadurch erhalten Sie die Möglichkeit, auf Wunsch auch einen Teilbereich Ihres Praktikums im Ausland zu absolvieren.

Newsletter & Infomaterial

Zusätzliche Informationen gefällig? Abonnieren Sie Ihren personalisierten Newsletter oder bestellen Sie Broschüren über unsere Studiengänge direkt zu sich nach Hause.

Jetzt zusätzliche Informationen anfordern

Kompetenzbereiche

Nach Abschluss dieses Bachelor-Studiums verfügen Sie neben fundierten fachlich-methodischen und wissenschaftlichen Fähigkeiten auch über eine hohe soziale Kompetenz.

Im Bachelor-Studium erhalten Sie ausführliche Kenntnisse über die biomedizinischen Grundlagen, auf denen die Physiotherapie basiert. Sie beschäftigen sich außerdem im Detail mit den Funktionsstörungen des menschlichen Körpers und den unterschiedlichen medizinischen Fachrichtungen.

Abgerundet wird das Studium durch betriebswirtschaftliche und rechtliche Grundlagen, die Sie zu schätzen wissen werden, sobald Sie Ihre eigene Praxis führen.

Anders ausgedrückt, erwerben Sie während des Studiums die fachlich-methodischen Kompetenzen zur eigenverantwortlichen Durchführung der Physiotherapie gemäß § 2 Abs. 1 der Regelung der gehobenen medizinisch-technischen Dienste (MTD-Gesetz).

Neben Ihren fachlichen Kompetenzen werden Sie in Ihrem Alltag als Physiotherapeutin oder Physiotherapeut vor allem auch Ihre sozialen Fähigkeiten täglich einsetzen.

Im Therapiealltag kommt es oft auf diese Eigenschaften an: Rollenverständnis, Einfühlungsvermögen und Kommunikationsfähigkeit. Während Ihrer Zeit an unserer Fachhochschule und bei Ihren Praktikumsgebern werden Sie lernen, wie Sie Personen- und Angehörigengespräche aufbauen und auf Augenhöhe führen.

Sie lernen, wie Sie mit therapeutischen Rückschlägen umgehen und die geeignete Distanz zu Ihren Klientinnen und Klienten aufrechterhalten können.

Besonders gefragt sind außerdem Teamfähigkeit, Kritikfähigkeit und Konfliktfähigkeit – Eigenschaften, die Sie während Ihres Studiums ebenfalls weiterentwickeln werden.

Auch in der Physiotherapie hat die Forschung einen hohen Stellenwert. Deswegen vermitteln wir Ihnen die wissenschaftlichen Kompetenzen, um Forschungsprozesse nachvollziehen und erfolgreich planen zu können.

In der täglichen Arbeit als Physiotherapeutin oder Physiotherapeut sind Sie ständig mit Entscheidungen konfrontiert. Die evidenzbasierte Physiotherapie unterstützt Sie dabei, sich für eine adäquate personalisierte Therapieform zur Behandlung eines bestimmten Krankheitsbildes (Funktionsstörung) zu entscheiden.

In der Praxis werden Sie schnell feststellen, dass das vernetzte Denken besonders wichtig für den Therapieerfolg ist. Genau hier knüpfen die Fallstudien im 5. und 6. Semester Ihres Studiums an: Anhand von Praxisbeispielen lernen Sie, wie Sie Ihr Wissen aus den verschiedenen Lehrveranstaltungen noch besser vernetzen können. Sie wenden fortgeschrittene Therapie-Methoden an und verpassen Ihrer interdisziplinären Handlungsweise den letzten Feinschliff.

Dadurch entwickeln Sie ein ganzheitliches Verständnis für die Probleme Ihrer Klientinnen und Klienten und simulieren die eigenverantwortliche Durchführung des gesamten physiotherapeutischen Prozesses.

Der Schwerpunkt dieser Spezialisierung liegt darauf, nicht allein Defizite von bestimmten Personengruppen festzustellen, sondern auch bereits vorhandene Ressourcen zu erkennen und diese zu optimieren.

Sie erstellen videounterstütze Arbeitsplatzanalysen für diesen Identifikationsprozess, erhalten Präsentationsschulungen für (Gesundheits-) Vorträge und eignen sich Ausgleichstechniken zur Förderung der körperlichen Balance an.

Im Rahmen des Behinderten-Wintersports lernen Studierende das Handling mit Skibobs oder Bi-Skis. Außerdem beschäftigen Sie sich mit dem Blindenskilauf, der durch verbale Kommandos möglich wird. Die Therapeutin oder der Therapeut nimmt dabei selbstverständlich Rücksicht auf die Sicherheit bei der Durchführung des Sports.

Eine Ihrer zukünftigen Aufgaben als Physiotherapeutin oder Physiotherapeut ist die Rolle eines Lehrenden im Sinne der Praxisanleitung. Für diese Zukunftsaufgabe setzen Sie sich mit der komplexen Rolle der Praxisanleitung auseinander und bekommen methodische und didaktische Kompetenzen dafür vermittelt.

Karrierewege nach dem Bachelor-Studium Physiotherapie

Egal ob Sie später im therapeutischen oder präventiven Bereich arbeiten wollen – im Studium bilden wir Sie für berufliche Tätigkeiten in mehreren Kernbranchen und Institutionen aus.

Am Ende des Bachelor-Studiums können Sie sich stolz Physiotherapeutin bzw. Physiotherapeut nennen. Sie erhalten die offizielle Berufsbefähigung zur Ausübung des Berufes.

Sie können sich außerdem für ein weiterführendes Master-Studium entscheiden. An unserer Fachhochschule bietet sich zum Beispiel der Master-Studiengang Angewandte Gesundheitswissenschaften an. 

  • Mögliche Arbeitgeber
  • Private und öffentliche Krankenanstalten
  • Tageskliniken
  • Kuranstalten
  • Alten- und Pflegeheime
  • Rehabilitationszentren
  • Sozial- und Privatversicherungen
  • Interessensvertretungen
  • Lehr- und Forschungseinrichtungen
  • Hersteller von Medizinprodukten
  • Einrichtungen der Gesundheitsförderung und -vorsorge

10 Gründe


Es gibt viele Gründe, warum wir auf unsere Hochschule stolz sind. Finden Sie heraus, was uns besonders macht.

Studierenden-Stadt Krems


Was Krems besonders lebenswert macht? Lernen Sie Krems als Studierenden-Stadt kennen.

Service-Stellen


Von Studiumsorganisation bis Praktikums- und Berufsberatung. Informieren Sie sich über das Plus an Services.

Studienberatung


Brauchen Sie Hilfe bei der Entscheidung fürs Studium? Unsere Studienberatung berät Sie gerne in einem persönlichen Gespräch.

Unsere Info-Veranstaltungen

Unser Team

Lernen Sie das Kern-Team des Bachelor-Studiengangs Physiotherapie kennen.

Zulassung & Aufnahme – die nächsten Schritte

Sie haben einen Studiengang gefunden, der perfekt zu Ihnen passt? Sehr gut – das Wichtigste ist damit schon geschafft. Informieren Sie sich jetzt über die nächsten Schritte. Wir haben alle relevanten Informationen für Sie zusammengefasst.

1

Zugangsvoraussetzungen

Wir informieren Sie gerne darüber, welche Voraussetzungen Sie für die Bewerbung mitbringen müssen.

Details

2

Aufnahmeverfahren

Vorbereitung ist alles – lesen Sie nach, wie das Aufnahmeverfahren im Detail aussehen wird.

Details

3

Termine und Fristen

Welche Termine müssen Sie für Ihre Online-Bewerbung im Auge behalten? Verschaffen Sie sich einen Überblick.

Details

4

Online Bewerben

Sie haben sich für einen unserer Studiengänge entschieden? Zuerst einmal: Gratulation und vielen Dank für Ihr Vertrauen! Gerne führen wir Sie Schritt für Schritt durch Ihre Online-Bewerbung.

Details

Fragen zum Studienangebot?

Studienberatung


Sie haben Fragen zu den Zugangsvoraussetzungen, zum Aufnahmeverfahren und Co? Unsere Studienberatung hilft Ihnen gerne weiter.

+432732802222information@fh-krems.ac.at

Ask a Student


Richten Sie Ihre Fragen direkt an unsere Studierenden und holen Sie sich Erfahrungen aus erster Hand. Unsere Facebook-Gruppe macht es möglich.

Zur Facebook-Seite