Über uns - Mitarbeiter stehen im vor der Gozzoburg

Unsere Fachhochschule: wegweisend, weltoffen, wertschätzend

Unsere Hochschule gilt seit ihrer Gründung im Jahr 1994 als eine der modernsten und internationalsten Bildungseinrichtungen Österreichs.

Wie zufrieden die heimischen und internationalen Studierenden mit der IMC FH Krems sind, wird bei diversen Rankings eindrucksvoll deutlich: Bei der Studierendenzufriedenheit sichert sich die Fachhochschule zum Beispiel im Universum-Ranking Jahr für Jahr einen Platz ganz oben auf dem Podest.

Wissensvermittlung auf Augenhöhe

Unsere Hochschule wurde 1994 als International Management Center (= IMC) von Dr. h.c. Mag. Heinz Boyer, heute Aufsichtsratsvorsitzender und Mehrheitseigentümer, gegründet. Acht Jahre später – am 1. April 2002 – wurde uns der Status „Fachhochschule“ verliehen. Seither sind wir stark gewachsen. Aktuell bietet unsere Hochschule 16 Bachelor-Studiengänge, 11 Master-Studiengänge und 3 Lehrgänge an – ca. 40 % davon in englischer Sprache. Unser Studienangebot orientiert sich an unseren Schwerpunkten: Wirtschaft, Digitalisierung & Technik, Gesundheit und Life Sciences. 

Neben einer extrem praxisorientierten Ausbildung auf akademischem Niveau zeichnet sich unsere Ausbildung durch die Vermittlung von Führungsqualitäten und Soft Skills, ein umfassendes Fremdsprachenangebot sowie projektbezogenes Arbeiten in überschaubaren Gruppen aus. Wir verstehen uns daher nicht als „Bildungsfabrik“, sondern bieten Wissensvermittlung aus erster Hand.

Über uns - Rektorin mit Studierenden lachen
Über uns - Lehrender hält Vortrag vor SchülerInnen
Über uns - Geschäftsführung mit Mitarbeitern
Über uns - ein Mann drückt eine Pinnadel in die Landkarte

Internationalität – nicht nur auf dem Papier

An unserer Fachhochschule wird Internationalität täglich gelebt: Das zeigt sich an den 140 Partneruniversitäten, ebenso vielen aktiven Partnerprogrammen sowie den Studierenden selbst, die aus 50 unterschiedlichen Nationen kommen. Interkultureller Erfahrungsaustausch, Berufspraktika im Ausland, Teilnahme an internationalen Forschungsprojekten und Vorlesungen internationaler Lehrender und Gastprofessorinnen und -professoren gehören einfach dazu. Darüber hinaus ist die Vorlesungssprache bei rund der Hälfte aller Studiengänge Englisch, was wiederum für ausländische Studierende besonders attraktiv ist.

Internationalität an unserer Fachhochschule

Über uns - Zwei Damen stehen auf einem Stand und erklären einen Herrn etwas

Kooperationen als Grundstein für den Karrieresprung

Es gehört zu unserer Philosophie, Lehre, Forschung und Wirtschaft eng miteinander zu verschränken. Damit trägt die IMC FH Krems maßgeblich dazu bei, dass die Studierenden fit für den Arbeitsmarkt sind: 90 % aller Studierenden haben bereits innerhalb von drei Monaten nach ihrer Graduierung einen fixen Job in der Tasche. Dies wird durch das verpflichtende Praxissemester beziehungsweise angewandte Forschungssemester gefördert.

Career Services an unserer Fachhochschule

Über uns - Geschäftsführung mit Mitarbeiter gehen über die Brücke

Führung auf Augenhöhe

Gemeinsam bilden die Geschäftsführung und das Kollegium das Führungsteam der IMC Fachhochschule Krems. Es trägt die Verantwortung für die strategische Ausrichtung, Positionierung und Weiterentwicklung unserer Hochschule.

To-Do: Alt-Text

Die Geschäftsführung

Mag. Ulrike Prommer und Prof. (FH) Dr. Karl Ennsfellner bilden die Geschäftsführung der IMC FH Krems. Vertreten wird das Führungsduo durch Prokuristin Michaela Sabathiel.

Die Geschäftsführung vertritt die IMC FH Krems in allen Punkten. Der Aufgabenbereich der Geschäftsführung umfasst die Vertretung der GmbH gegenüber Dritten sowie die Führung und Leitung der IMC FH Krems als Ganzes im Rahmen der Geschäftsführung.

Die Geschäftsführung gibt die Richtung vor, wohin unsere Fachhochschule steuert. Die Vertretung nach außen, das Schließen strategischer Partnerschaften und die Vernetzung mit Stakeholdern sind ebenfalls zentrale Aufgaben.

Unsere Fachhochschule ist eine GesmbH. Seit der Verleihung des Fachhochschultitels 2002 trägt sie den Namen IMC FH Krems GmbH. Gesellschafter sind die IMC Consulting GmbH (70%) und die Stadt Krems (30%).

Mag. Ulrike PrommerProf.(FH) Dr. Karl Ennsfellner

Über uns - der Aufsichtsrat der IMC FH Krems

Der Aufsichtsrat

Seit Juli 1998 wird an unserer Hochschule ein Aufsichtsrat eingesetzt. Dieser wird von der Generalversammlung gewählt.

Aktuell besteht der Aufsichtsrat aus:

  • Firmengründer und Aufsichtsratsvorsitzender Dr. h.c. Mag. Heinz Boyer
  • Bürgermeister Dr. Reinhard Resch
  • Rechtsanwalt Dr. Michael Schwarz

Das Kollegium

Die Geschäftsordnung laut Fachhochschul-Studiengesetz (FHStG) regelt die Aufgaben, Funktionsperioden, Vertretungsregelungen und Wahlordnung des Kollegiums.

Dem Kollegium obliegt die akademische Führung unserer Hochschule.

Aktuell setzt sich das Kollegium aus dem Leiter des Kollegiums, dem stellvertretenden Leiter des Kollegiums sowie aus Studiengangsleiterinnen und -leitern, Vertreterinnen und Vertretern des Lehr- und Forschungspersonals sowie Studierenden zusammen.

Das Kollegium hat am 27. November 2018 wie folgt gewählt:

Satzung Studien- und Prüfungsordnung

Leiter des Kollegiums: Prof.(FH) Mag. Dr. Martin Waiguny
Kollegium
Stv. Leiter des Kollegiums: Prof.(FH) Mag.(FH) Dr.phil. Manfred Pferzinger
Über uns - das gesamte Team der IMC FH Krems

Das Team

265 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und jeden Monat werden es mehr: Lehrende, Forscherinnen und Forscher, Hochschulservices und Lehrlinge – sie alle tragen maßgeblich zu unserem Erfolg bei. An unserer Hochschule steht der Mensch im Mittelpunkt.

Die hochschulinternen Strukturen orientieren sich an unseren strategischen Zielsetzungen und sind im Organigramm geregelt.

Zum OrganigrammZum Team Arbeiten an der IMC FH Krems

Innenaufnahme IMC Piaristengasse: Historischer Vorlesungssaal

Die Eckdaten: Unsere Hochschule in Zahlen

Verschaffen Sie sich einen Überblick über die wichtigsten Zahlen und Fakten unserer Hochschule.

31
Studiengänge
2980
Studierende
140
Partneruniversitäten
97.97%
Beschäftigungsquote
Das Zielsystem im Zusammenhang: Vision & Mission - Strategische Ziele - Operative Ziele - Mitarbeiterinnen- und Mitarbeitergespräche

Targeting the future: Strategie der IMC FH Krems

Als privates Bildungsunternehmen, als international ausgerichtete Fachhochschule müssen wir „vorne“ sein, innovative Wege beschreiten und Bestehendes infrage stellen, um international anerkannt zu sein.

Unsere Strategie „Targeting the Future" zielt auf diese Veränderungen und Weiterentwicklungen ab. Die Vision, die Mission und die Werte bilden mit den strategischen Leitlinien die Basis für die strategischen Zielsetzungen. Von den strategischen Zielsetzungen werden die operativen Ziele für die nächsten drei Jahre abgeleitet.

Zur Strategie Targeting the Future

Wohin wir uns entwickeln: Leitbild der IMC FH Krems

Study the Art of Applied Sciences: Unsere Vision, unsere Mission und unsere Werte sind stark in allen Bereichen unserer Hochschule verankert.

Unsere Vision

Die IMC FH Krems ist als führende University of Applied Sciences aufgrund der Qualität ihrer Absolventinnen und Absolventen sowie für ihre wirkungsorientierte Forschung international nachgefragt und anerkannt.

Unsere Mission

Wir sind eine österreichische Fachhochschule mit internationaler Ausrichtung.

Wir widmen uns engagiert den Zukunftsfragen der Gesellschaft und Wirtschaft und beschreiten bei der Umsetzung neue Wege. Wir entwickeln und implementieren innovative und nachhaltige Lösungen sowie Bildungsangebote, die regional, national und global Nutzen stiften.

Wir entwickeln uns kontinuierlich weiter und tragen gemeinsam zur stetigen Qualitätssteigerung in unseren Kernaufgaben Bildung und Forschung bei.

Unsere Werte

Wir sind ein lernendes Team. Wichtig sind uns:

  • Fairness
  • Engagement
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Weltoffenheit
  • Diversität
  • Stakeholder–Orientierung

Wofür wir stehen: Strategische Leitlinien

Die Rahmenbedingungen, in denen wir uns als privates Bildungsunternehmen bewegen, verändern sich rasch und entwickeln sich innovativ und auch herausfordernd weiter. Was heute richtig und gut ist, ist in kürzester Zeit veraltet und nicht mehr adäquat. Die Tools und Methoden, die wir für die Gestaltung unserer Prozesse nutzen, entwickeln sich genauso rasant weiter wie die Anforderungen und Inhalte der Lehre und Forschung.

Damit ist klar: Um zu den führenden Fachhochschulen zu zählen – um „vorne“ zu sein – ist es erforderlich, dass wir uns permanent weiterentwickeln, dass wir neue Wege gehen und innovative Lösungen zulassen. Diese permanente Weiterentwicklung betrifft uns alle, jede Mitarbeiterin und jeden Mitarbeiter unseres IMC Teams.

Klares Profil

Die IMC Fachhochschule Krems wird auf ihren nationalen und internationalen Märkten in ihren etablierten Kernbereichen Wirtschaft, Gesundheit und Life Sciences in Bildung und Forschung als Vorreiterin positiv wahrgenommen.

Den Bedürfnissen der Wirtschaft und Gesellschaft entsprechend, werden neue Felder der Naturwissenschaften erschlossen. Der Bereich Digitalisierung wird als neuer Kernbereich schrittweise positioniert sowie als Querschnittsthema in allen Unternehmensbereichen implementiert.

Angestrebte Vorreiterrolle

Als privates Bildungsunternehmen, das im staatlichen Auftrag agiert, entwickeln wir die Bildung, die Forschung sowie die weiteren Bereiche der IMC Fachhochschule Krems permanent weiter und streben eine Vorreiterrolle an. Unsere Ziel- und Leistungswerte beruhen auf den Prinzipien der Leistungsorientierung, Innovationsbereitschaft sowie der Kreativität und Qualität in unserem Team.

Innovative Ideen werden gefordert, gefördert und rasch umgesetzt. Unser Commitment zur Exzellenz erfordert eine ständige Verbesserung der Qualität unseres Handelns.

Internationale Ausrichtung

Die internationale Ausrichtung der IMC Fachhochschule Krems ist die Grundlage aller Aktivitäten. Internationale Akkreditierungen werden angestrebt.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der IMC Fachhochschule Krems sind Teil der internationalen Scientific Community. Wir kooperieren in Forschung und Bildung mit Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Partnerunternehmen auf allen Kontinenten.
Internationale Best-Practice-Beispiele werden in allen Bereichen zukunftsweisend implementiert.

Vernetzung mit Wirtschaft und Gesellschaft

Wir stehen im ständigen Austausch mit Wirtschaft und Gesellschaft sowie mit unseren Alumni und definieren dadurch die Stoßrichtungen in Bildung und Forschung. Im Sinne einer offenen Hochschule sollen hochschulische Bildung und Forschung einer breiten Öffentlichkeit, der Wirtschaft und Gesellschaft zugänglich gemacht werden, um einen Impact für möglichst viele Stakeholder zu erreichen.

Akademisches Verständnis

Die Freiheit der Forschung und Lehre unter Einhaltung von ethischen und wissenschaftlichen Standards bestimmt unser Handeln.

Wir bekennen uns zur pluralistischen Diskussion und sind frei von politischen Dogmen.

Unternehmerisches Denken

Unternehmerisches Denken fließt in alle unsere Entscheidungen und Handlungen ein. Effiziente und innovative Vorgehensweisen werden gewählt, um eine nachhaltige Weiterentwicklung der IMC Fachhochschule Krems sicherzustellen.

Die Prozesse werden einfach konzipiert, wodurch die Effizienz und die Zweckmäßigkeit von Prozessschritten systematisch gesteigert werden sollen.

Zufriedenheit der Stakeholder

An der IMC Fachhochschule Krems stehen der Mensch und der gemeinsame Erfolg im Mittelpunkt! Dafür schafft die Organisation die notwendigen Rahmenbedingungen und fördert eine Kultur der Offenheit, des Vertrauens und der gegenseitigen Wertschätzung.

Im Sinne einer nachhaltigen Unternehmenssicherung streben wir mit unserem Handeln in Bildung, Forschung und allen Bereichen der IMC Fachhochschule Krems die Zufriedenheit unserer Stakeholder an.

Partnerschaftliches Miteinander

Für uns stehen in der Zusammenarbeit zwischen Studierenden, Lehrenden und Forschenden, technisch/administrativen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie unseren Partnerinnen und Partnern fachliche Qualifikation, Begeisterung, überdurchschnittliches Engagement und Motivation im Vordergrund. Durch die Qualität unserer Arbeitsergebnisse und der gelebten Qualitäts-, Arbeitsschutz- und Umweltverantwortung wollen wir unsere Partnerinnen und Partner überzeugen und durch ihre Empfehlung neue Partnerinnen und Partner gewinnen.

Die Zusammenarbeit im Team findet auf der Basis von Kooperationswerten der Loyalität, des Teamgeistes, der Konfliktfähigkeit und der Offenheit statt.

Wir sind eine familien- und frauenfreundliche Hochschule und berücksichtigen die individuellen Bedürfnisse unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Studierenden und Lehrenden.

Gesellschaftliche und ökologische Verantwortung

Wir nehmen unsere gesellschaftliche und ökologische Verantwortung aktiv und reflektiert wahr. 

Konkret verpflichtet sich die IMC Fachhochschule Krems zu einer kontinuierlichen Verbesserung ihrer Umweltleistung und damit zur Reduzierung von Umweltbelastungen sowie zur Wahrung der Prinzipien einer Hochschulbildung mit Verantwortung.

Wir orientieren unser Handeln an den "Sustainable Development Goals" und agieren als Vorbild für unsere Stakeholder.

Worauf wir hinarbeiten: Strategische Ziele

Wir sind ein lernendes Team, das sich kontinuierlich weiterentwickelt und gemeinsam zur stetigen Qualitätssteigerung beiträgt. Damit stellen wir sicher, dass wir in unseren Kernbereichen Bildung und Forschung sowie in den Hochschulservices führend sind. Damit können wir für unsere Stakeholder exzellente Qualität bieten. Damit sind wir „vorne“!

Vorlesung im Hörsaal
Ein IMC Forscher forscht am eVRyLab
Forschungsarbeit im Labor

Den Studierenden wird durch exzellente, forschungsgeleitete und innovative Lehre das beste Rüstzeug für eine erfolgreiche Bewältigung der beruflichen Herausforderungen auf dem nationalen und internationalen Arbeitsmarkt vermittelt.

Zukunftsfähig konzipierte Bildungsangebote

Zukunftsfähig konzipierte Bildungsangebote zeichnen sich durch aktuelle und praxisorientierte Curricula sowie deren innovativen organisatorischen und didaktischen Aufbau aus und stellen die berufliche und soziale Anschlussfähigkeit der Studierenden sicher.

Erfolgreiche Umsetzung der Bildungsangebote

Die Bildungsangebote werden durch Lehrende mit hoher fachlicher und wissenschaftlicher Expertise, inhaltlich und didaktisch gute Lehre, Anwendung von innovativen Lehrformen,  angemessene Prüfungsdurchführung sowie umfassende Beratung und Betreuung der Studierenden erfolgreich umgesetzt. Die Abschlussarbeiten und Lehrveranstaltungsprojekte unterstützen die Forschungsschwerpunkte der Departments.

Kontinuierliche Evaluation und Weiterentwicklung des Bildungsangebotes

Die Inhalte unserer Bildungsangebote werden regelmäßig auf ihre Aktualität und Zukunftsfähigkeit unter Einbeziehung unserer Stakeholder überprüft und weiterentwickelt. Zweckmäßige externe Akkreditierungen und Rankings stellen die internationale Wettbewerbsfähigkeit sicher.

Internationalisierung der Bildungsangebote

Alle Bildungsangebote umfassen Komponenten der Internationalisierung oder der internationalisation@home.

Integration der Digitalisierung in die Bildungsangebote

Ausgewählte Basislehrveranstaltungen werden in den Bachelor-Studiengängen zentral für mehrere Studiengänge konzipiert, digital abgeführt und digital geprüft. Für die studiengangspezifischen Digitalisierungsmaßnahmen wird eine digitale Toolbox bereitgestellt.

Alle Digitalisierungsmaßnahmen dienen der zeitlichen und örtlichen Flexibilisierung der Bildungsangebote, fördern den Austausch mit den Transnationalen Programmen und Projekten und werden qualitätsgesichert.

Die Studierendenanzahl wird bis zum Jahr 2025 weiter ausgebaut, wobei in den in Österreich geführten Studiengängen die Anzahl von 3.500 Studierenden, in den in Österreich geführten Lehrgängen der Weiterbildung die Anzahl von 400 außerordentlich Studierenden und in den dezentral im Ausland geführten Studien– und Lehrgängen die Anzahl von 700 Studierenden erreicht wird.

Entwicklung neuer und Ausbau bestehender Bildungsangebote

  • Life Sciences: Entwicklung neuer Master-Studiengänge und Aufstockung bestehender Studiengänge
  • Digitalisierung: Aufstockung des Bachelor-Studiengangs und Entwicklung eines Master-Studiengangs
  • Gesundheitswissenschaften: Aufstockung bestehender Studiengänge
  • Weiterbildung: selektiver Ausbau der Kurzprogramme (Microdegrees für Inhouse Trainings und Summer Schools) sowie der Weiterbildungslehrgänge im Bereich der Gesundheitswissenschaften

Hohe Akzeptanz der Bildungsangebote

Alle Bildungsangebote weisen eine hohe Akzeptanz am Bildungsmarkt auf, wodurch eine qualitative Aufnahme für alle Studienplätze in jedem Studienjahr erfolgt und die Studienplätze voll ausgelastet sind.

Ausbau der Transnationalen Programme und Projekte

Das Angebot an Transnationalen Programmen und Projekten wird bis zum Jahr 2025 auf 17 ausgebaut, wobei besondere Schwerpunkte auf Ost- und Südostasien, Zentralasien, Osteuropa sowie Südamerika gelegt, Synergien zwischen den verschiedenen internationalen Aktivitäten der IMC Fachhochschule Krems genutzt, neue Angebotsformen entwickelt werden und die Transnationalen Programme und Projekte einen positiven Deckungsbeitrag erwirtschaften.

Doktoratskooperationen

Durch gezielte nationale und internationale Kooperation und Nutzung von PhD-Calls werden attraktive PhD-Möglichkeiten für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Absolventinnen und Absolventen geschaffen.

Die IMC Fachhochschule Krems wird als forschungsstarke Fachhochschule mit zukunftsfähigen Forschungsschwerpunkten wahrgenommen.

Etablierung zukunftsfähiger Forschungsschwerpunkte

Die Forschungsschwerpunkte sind langfristig ausgerichtet, sie etablieren und entwickeln Fach- und Methodenkompetenzen. Interdisziplinarität sowie Kooperationen mit Wirtschaft, Gesellschaft und anderen akademischen Institutionen unterstützen die Entwicklung der Forschungsschwerpunkte sowie die akademische Weiterentwicklung der Teammitglieder. Die Forschenden sind aktive Mitglieder der jeweiligen Scientific Community.

Kompetitive Forschungsanträge

Die Anzahl von Forschungsförderanträgen bei nationalen und internationalen Forschungs-Calls wird kontinuierlich gesteigert, wobei die folgenden Aspekte den Rahmen bilden:

  • Mindestvolumen wird eingehalten, um einen langfristigen Aufbau der Forschungsschwerpunkte zu gewährleisten
  • Mix an unterschiedlichen Förderschienen wird angestrebt, um das Risiko zu streuen und Abhängigkeiten zu reduzieren
  • Bevorzugung von Exzellenz-Forschung (z. B. Josef-Ressel-Zentrum)

Dissemination der Forschungsergebnisse

Die Forschungsergebnisse werden vorrangig in Peer Reviewed Journals, als Beiträge in wissenschaftlichen Fachkonferenzen und als Beiträge in Sammelwerken publiziert.

Im Sinne der forschungsgeleiteten Lehre werden die Forschungsergebnisse in ausgewählte Lehrveranstaltungen und Projekte integriert.

Beiträge in Fachzeitschriften, populärwissenschaftliche Beiträge und Medienauftritte tragen zur Bekanntheit der IMC Fachhochschule Krems als Forschungseinrichtung bei.

Wirtschaftliche Verwertung von Forschungsergebnissen

Die Ergebnisse aus den Forschungsschwerpunkten sind die Basis zum Aufbau von Beratungsdienstleistungen und Auftragsforschung. Des Weiteren dienen die Forschungsergebnisse als Sprungbrett für Patente, Produkte und Unternehmensgründungen.

Qualität in der Forschung

Die Qualität in der Forschung wird über den Forschungsimpact, die Bewertung der Publikationsoutlets und die Zufriedenheit unserer Partnerinnen und Partner definiert. Akkreditierungen werden als qualitätssichernde Instrumente eingesetzt. Die interne Qualitätssicherung wird durch standardisierte Prozesse, Leitlinien und Bewertungskriterien unterstützt.

Unsere Forschungsschwerpunkte

Die strategischen Forschungsziele der IMC FH Krems werden überwiegend in den nachfolgenden Forschungsschwerpunkten verwirklicht.

Obgleich die Forschungsschwerpunkte je Department angeführt werden, wird eine Department übergreifende Zusammenarbeit ausdrücklich angestrebt und gefördert.

Department of BusinessDepartment of Health Sciences Department of Life Sciences

Die IMC FH Krems feiert ihr 25 jähriges Bestehen