Studium Betriebswirtschaft für das Gesundheitswesen - Eine Frau sitzt

Bachelor-Studium Betriebswirtschaft für das Gesundheitswesen

Das Gesundheitswesen ist und bleibt ein wachsender Markt, der qualifizierte Expertinnen und Experten braucht. Wir statten Sie in diesem Studium mit den nötigen Kompetenzen aus, um im Gesundheitssektor erfolgreich zu sein.

Nach 3 Jahren Studium sind Sie bereit, sich in Ihrem Unternehmen weiterzuentwickeln und verantwortungsvolle Aufgabenbereiche zu übernehmen. Von Beginn an bringen Sie viele neue Ideen in den Job ein. Für einige unserer Studierenden ergeben sich sogar schon während des Studiums neue Möglichkeiten.

Das Studium: Bachelor of Arts in Business (BA)

Das Bachelor-Studium Betriebswirtschaft für das Gesundheitswesen bereitet Sie auf verantwortungsvolle Aufgaben im Gesundheitswesen vor.

Wir vermitteln Ihnen ein solides betriebswirtschaftliches und volkswirtschaftliches Grundwissen. Die intensive Auseinandersetzung mit relevanten Einrichtungen des Gesundheitswesens versetzt Sie in die Lage, dieses Wissen kontextbezogen anzuwenden.

Im Studium schulen Sie also auch Ihre Fähigkeit, vernetzt zu denken und Entscheidungen basierend auf ethischen Gesichtspunkten zu treffen.

Im gesamten Studium ist uns eines besonders wichtig: ein hoher Praxisbezug. Fallstudien und Projekte mit Gesundheitsunternehmen sind daher ebenso selbstverständlich wie Vortragende direkt aus dem Gesundheitssektor.

Betriebswirtschaft leicht erklärt

Die Betriebswirtschaftslehre befasst sich mit der Führung, Steuerung und Organisation von Unternehmen.

Anders ausgedrückt beschreibt sie die Unternehmensvorgänge in Betrieben: Ziel ist es, die Aufgabenbereiche, Herangehensweisen und Zielsetzungen der einzelnen Unternehmensbereiche zu planen, durchzuführen und im Nachhinein zu analysieren.

Einige Teilbereiche der Betriebswirtschaftslehre: Rechnungswesen und Finanzierung, Marketing, Personalwesen und Logistik. 

Schwerpunkte: Betriebswirtschaft für das Gesundheitswesen

Das Gesundheitswesen ist und bleibt einer der großen Wachstumsmärkte der nächsten Jahrzehnte. Der demografische Wandel sowie neue Erkenntnisse in Medizin, Pharmazie und Medizintechnik stehen immer öfter im Zentrum ökonomischer Überlegungen.

Gesundheitswirtschaft

Die Gesundheitswirtschaft betrachtet die allgemeinen betriebswirtschaftlichen Grundlagen bezogen auf die Besonderheiten des Gesundheitswesens.

Mit Know-how in diesem Bereich heben Sie sich von anderen Bewerberinnen und Bewerbern ab. Denn so viel ist sicher: Ein nachhaltiges Wachstum des Sektors kann nur mit top-ausgebildeten Betriebswirtinnen und Betriebswirten mit branchenspezifischem Know-how erreicht werden.

Einrichtungen der Gesundheitsversorgung

Zu den Einrichtungen der Gesundheitsversorgung zählen Primärversorgungseinheiten, Krankenhäuser, Pharmaunternehmen, Pflegeeinrichtungen sowie Hauskrankenpflege und Rehabilitationszentren.

Neben diesen Kernbereichen können die Erkenntnisse aus der Gesundheitswirtschaft auch in angrenzenden Wirtschaftssektoren wie Wellness, Gesundheitstourismus und betreutem Wohnen angewendet werden.

Studium Unternehmensführung - Frau steht vor dem Trakt G
Studium Unternehmensführung - Studierende sitzen auf einer Stiege
Studium Unternehmensführung - Studierende sitzen vor dem Trakt G auf Bänken

Vollzeit oder berufsbegleitend – welche Organisationsform passt am besten zu Ihnen?

Unseren Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft für das Gesundheitswesen bieten wir sowohl als Vollzeit-Studium als auch als berufsbegleitendes Studium an. Welche Organisationsform besser zu Ihnen passt, kommt ganz auf Ihre Lebensumstände an.

ZUM VOLLZEIT-STUDIUM

Berufsbegleitendes Studium

Raum für neue Perspektiven

Wenn Sie bereits einen fixen Job haben, werden Sie sich eher für unser berufsbegleitendes Studium entscheiden. Das klare Ziel: der nächste Karriereschritt oder eine berufliche Veränderung nach dem Studium.

Die Vorlesungen sind freitags und samstags geblockt – und sind so optimal mit Ihrem Arbeitsalltag kombinierbar. Zusätzlich dazu gibt es eine Blockwoche pro Semester.

Das Besondere: In den Vorlesungen können Sie und Ihre Kolleginnen und Kollegen bereits Beispiele aus Ihrem Berufsalltag mit einbringen. So entstehen interessante Diskussionen! Außerdem können Sie in zahlreichen Projekten und Arbeiten auf Problemstellungen aus Ihrem Unternehmen eingehen.

Ein aufrechtes Dienstverhältnis ist zum Zeitpunkt der Bewerbung nicht erforderlich.

Vollzeit-Studium

Hochschul-Feeling pur

Sie wollen sich voll auf das Studium konzentrieren und nicht auf das typische Studierenden-Leben verzichten? Dann sind Sie wohl eher der Typ für ein Vollzeitstudium. Die Vorlesungen finden von Montag bis Freitag statt. Ein fixierter Tag pro Woche ist vorlesungsfrei! So können Sie auch einem geregelten Nebenjob nachkommen.

Dennoch verbringen Sie unter der Woche einen Großteil der Zeit in Krems und können von allen weiteren Angeboten und Services unserer Fachhochschule profitieren.

Aber keine Angst: Auch hier kommt der Praxisaspekt nicht zu kurz: ein mehrmonatiges Berufspraktikum, Business Cases und Simulationen sowie Firmenkooperationen und mehr – wir sind nicht umsonst stolz darauf, unseren Studierenden angewandtes Wissen zu vermitteln. Ganz nach dem Motto: study the art of applied sciences.

Holen Sie sich den Internationalisierungsbonus! Englisch als Konversations- und mögliche Unternehmenssprache ist fix im Studienplan verankert. Damit nicht genug: Entscheiden Sie sich für ein Exchange-Semester an einer unserer Partner-Hochschulen und/oder machen Sie ein Praktikum im internationalen Umfeld.
Studiengangsleiter Manfred Pferzinger

Erfolgskonzept: Theorie + Praxis

Das Studium umfasst 3 Säulen:

1

Die Grundlagen

In den Semestern 1-3

Eine solide Basis ist wichtig für Ihren späteren Erfolg. Deswegen beschäftigen Sie sich im Studium mit Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft und den Rechtwissenschaften. Sie machen sich mit Informationstechnologien vertraut und stärken Ihre Sozialkompetenz.

Natürlich steht auch der Kompetenzgewinn im Gesundheitswesen bereits voll im Fokus: Zahlreiche Lehrveranstaltungen sind auf die Besonderheiten der Gesundheitswirtschaft und des Gesundheitswesens zugeschnitten. So vermitteln wir Ihnen zum Beispiel die nötigen medizinischen, pflegerischen und pharmazeutischen Grundlagen.

2

Die Praxis-Elemente

In den Semestern 1-6

Der Großteil unserer Studierenden des berufsbegleitenden Studiengangs arbeiten Vollzeit oder Teilzeit neben dem Studium. Ihr Mehrwert: Sie sammeln wertvolle Berufserfahrung oder können weiter für Ihr Unternehmen aktiv sein. Da auch Ihre Kolleginnen und Kollegen beruflich im Gesundheitssektor beschäftigt sind, kommt es im Unterricht zu einem regen Austausch. Sie können Problemstellungen in der Gruppe diskutieren und Ihre eigenen Erfahrungen mit Ihren Mitstudierenden teilen.

Fallstudien, Projekte sowie Lehrende aus der Gesundheitsbranche runden die praktische Komponente des Studiums ab.

3

Die Vertiefung

In den Semestern 5-6

In den letzten 3 Semestern gehen Sie einen Schritt weiter: Sie vertiefen das Wissen, das Sie im Laufe Ihres Studiums aufgebaut haben, diskutieren es theoretisch in den dafür vorgesehenen Lehrveranstaltungen und wenden es praktisch im Berufspraktikum an. Fächer wie Innovationsmanagement oder Risikomanagement runden Ihr Profil als Betriebswirtin oder Betriebswirt im Gesundheitswesen ab!

Im Fokus: Primärversorgung, Krankenhäuser, Pflegeheime, Hauskrankenpflege, Reha-Zentren, die Pharmaindustrie und der Medizinproduktehandel. Ihre Bachelor-Arbeit gibt Ihnen Gelegenheit dazu, die gelernten Inhalte im Rahmen einer wissenschaftlichen Arbeit zu wiederholen und eigene Schwerpunkte zu setzen.

Studienplan

Was wird Sie im Studium genau erwarten? Der Studienplan gibt Ihnen eine Übersicht.
Klicken Sie auf die einzelnen Lehrveranstaltungen um nähere Informationen zu erhalten.

LehrveranstaltungSWSECTS
Rechnungswesen und Finanzierung
Buchhaltung 24
Management
Allgemeine Betriebswirtschaftslehre 23
Sustainability and Ethics in Leadership 11
Gesundheitswirtschaft
Gesundheitswirtschaft 24
Medizinische und pflegerische Grundlagen 34
Wissenschaftliches Arbeiten
Einführung in die Empirische Sozialforschung 11
Principles of Business Data Analysis 23
Computational Thinking 12
Wirtschaftsmathematik
Wirtschaftsmathematik 12
Wirtschaftsmathematik Übung 12
Persönlichkeitstraining
Rhetorik und Präsentation 11
Berufliche Handlungskompetenz
Berufliche Handlungskompetenz 03
LehrveranstaltungSWSECTS
Rechnungswesen und Finanzierung
Kostenrechnung 24
Volkswirtschaft
Mikroökonomie 23
Management
Organisation und Organisationsentwicklung 23
Recht
Grundlagen des Rechts 22
Berufliche Handlungskompetenz
Berufliche Handlungskompetenz 04
Wissenschaftliches Arbeiten
Wirtschaftsstatistik
Wirtschaftsstatistik 12
Wirtschaftsstatistik Übung 12
Persönlichkeitstraining
Gruppendynamik 11
English
English for Health Care I 23
Gesundheitswirtschaft
Gesundheitspolitik 22
Gesundheitssysteme 24
LehrveranstaltungSWSECTS
Rechnungswesen und Finanzierung
Controlling 23
Finanzierung und Investition 24
Volkswirtschaft
Makroökonomie 33
Management
Projektmanagement 23
Qualitäts‐ und Prozessmanagement 23
Marketing
Marketing 23
Recht
Arbeits‐ und Sozialrecht 23
Berufliche Handlungskompetenz
Berufliche Handlungskompetenz 03
English
English for Health Care II 23
Gesundheitswirtschaft
Gesundheitssoziologie 12
LehrveranstaltungSWSECTS
Berufliche Handlungskompetenz
Berufliche Handlungskompetenz 07
Recht
Wirtschafts‐ und Gesellschaftsrecht 23
Gesundheitswirtschaft
Public Health 24
Gesundheitsversorgung
Primärversorgung 23
Spitäler 23
Rehabilitationseinrichtungen 23
Pflegedienste 23
Pharma
Pharma Insights 22
Medizinprodukte
Medizinprodukte und Medizintechnik 22
LehrveranstaltungSWSECTS
Berufliche Handlungskompetenz
Berufliche Handlungskompetenz 07
Wissenschaftliches Arbeiten
Bachelorseminar I und Wissenschaftliches Schreiben 35
Methoden Coaching 25
Persönlichkeitstraining
Verhandeln 21
Management
Human Resource Management 23
Facility Management für Einrichtungen des Gesundheitswesens 23
Pharma
Pharma Market Access 23
Medizinprodukte
Digital Health/eHealth 23
LehrveranstaltungSWSECTS
Berufliche Handlungskompetenz
Berufliche Handlungskompetenz 06
Wissenschaftliches Arbeiten
Bachelorseminar II und Bachelorarbeit 18
Bachelorprüfung 02
Rechnungswesen und Finanzierung
Budgetierung und Finanzplanung 14
Management
Innovation Management 23
Risikomanagement in Einrichtungen des Gesundheitswesens 12
Gesundheitswirtschaft
Current Issues 25

Besonderheiten

Warum sollten Sie sich für das Bachelor-Studium Betriebswirtschaft für das Gesundheitswesen in Krems entscheiden?

Bereit für die Herausforderungen des Gesundheitssektors

Im Fokus des Studiengangs liegen die zukunftsorientierten Themen des Gesundheitswesens. Bei uns lernen Sie, wie Sie die wirtschaftswissenschaftlichen Grundlagen im komplexen Umfeld des Gesundheitswesens zielgerichtet anwenden. Sie beschäftigen sich mit der Vielfalt der Gesundheitswirtschaft. Am Ende Ihres Studiums können Sie zu Recht sagen: „Primärversorgung, Spitäler, Reha, Pflege, Pharmaunternehmen und Medizinprodukte – darin kenne ich mich aus!“

Praxisnähe ab der ersten Minute

Sie werden feststellen: Schon bei Ihrem Aufnahmeinterview arbeiten wir mit Praxisbeispielen aus dem Gesundheitswesen. Das Studium schließt daran nahtlos an – praxiserfahrene Vortragende aus dem Gesundheits- und Sozialwesen stellen die Verbindung von Theorie und Praxis sicher. Doch damit nicht genug: Praktische Erfahrungen und Einblicke sammeln Sie auch in Fallstudien, in Praxisprojekten sowie in Exkursionen zu Gesundheitsorganisationen. Wenn Sie neben dem Studium arbeiten, können Sie die Erfahrungen aus Ihrem Berufsalltag von Beginn an einbringen.

Werden Sie zum Teamplayer im Gesundheitswesen

Generell gilt: Als Betriebswirtin oder Betriebswirt für das Gesundheitswesen sind Sie ein echter Teamplayer. Sie müssen Lösungen im Team herbeiführen. Und Sie brauchen Mut, um neue Lösungsansätze zu finden und diese auch in Ihrem künftigen Beruf umzusetzen. Genau diese sozialen Kompetenzen stärken Sie während des Studiums. Zur Ihrer persönlichen Weiterentwicklung haben wir außerdem ein besonders Angebot an Sie: Wenn Sie möchten, können Sie ein Semester an einer Partner-Hochschule verbringen.

Newsletter & Infomaterial

Zusätzliche Informationen gefällig? Abonnieren Sie Ihren personalisierten Newsletter oder bestellen Sie Broschüren über unsere Studiengänge direkt zu sich nach Hause.

Jetzt zusätzliche Informationen anfordern

Kompetenzbereiche

Nach Abschluss dieses Bachelor-Studiums haben Sie neben fundierten fachlichen und wissenschaftlichen Fähigkeiten auch Ihre soziale Kompetenz gestärkt.

Im Bachelor-Studium entwickeln Sie fundierte Basiskompetenzen auf den Gebieten der Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft und Rechtswissenschaft. Immer im Blick: die Anforderungen im Gesundheitswesen.

Als zentrale Grundkompetenz verstehen Sie die komplexen Funktionsweisen von Organisationen und das Zusammenspiel der einzelnen Abteilungen. Sie wissen um die Bedeutung einer nachhaltigen Unternehmenskultur und setzen sich dafür ein, diese auch in Ihrem Unternehmen zu stärken.

Im Studium machen Sie sich unter anderem mit folgenden betriebswirtschaftlichen Disziplinen vertraut:

  • Rechnungswesen und Finanzierung: Sie können Aufgaben aus den Bereichen Buchhaltung, Bilanzierung und Controlling übernehmen. Außerdem sind Sie mit unterschiedlichen Finanzierungs- und Budgetierungsinstrumenten vertraut und können diese optimal einsetzen.
  • Marketing: Im Studium beschäftigen Sie sich mit den grundlegenden Marketing-Modellen. Neben den klassischen Methoden liegt Ihr Fokus auf internationalem Marketing und Marktforschung.
  • Personalwesen und Organisationsentwicklung: Sie machen sich mit den Aufgaben des Personalwesens vertraut und lernen, auf interkulturelle Unterschiede einzugehen.

Aufgrund Ihres breiten unternehmerischen Basiswissens können Sie sich außerdem an der Erstellung von Businessplänen beteiligen.

Mikro- und Makroökonomie sind feste Bestandteile des Studienplans. Am Ende Ihres Studiums verstehen Sie daher die volkswirtschaftlichen Zusammenhänge und können darauf aufbauend Entscheidungen für Ihre Organisation ableiten.

Darüber hinaus verschaffen Sie sich im Studium einen ersten Überblick über die verschiedenen Bereiche der Rechtswissenschaften. Arbeits- sowie Sozial- und Wirtschaftsrecht werden dabei ebenso zum Thema wie die juristischen Besonderheiten im Gesundheitswesen.

Die Auseinandersetzung mit forschungsorientierten Problemstellungen stellt einen wichtigen Aspekt eines Hochschulstudiums dar. Deswegen vermitteln wir Ihnen die wissenschaftlichen Kompetenzen, um Forschungsprozesse nachvollziehen und erfolgreich mitgestalten zu können.

Bei Ihrer Abschlussarbeit haben Sie die Wahl: Entweder Sie entscheiden sich für eine Auftragsarbeit für eine Gesundheitseinrichtung Ihrer Wahl oder Sie verfolgen eigene Forschungsinteressen. Darüber hinaus können Sie sich direkt an Forschungsprojekten unserer Hochschule beteiligen.

Neben Ihren fachlichen Kompetenzen werden Sie in Ihrem Berufsalltag vor allem auch Ihre sozialen Fähigkeiten täglich einsetzen.

Daher legen wir besonderen Wert auf die sogenannten Soft Skills: In zahlreichen Gruppenarbeiten trainieren Sie Ihre Teamfähigkeit und lernen, mit Gruppendynamiken umzugehen. Darüber hinaus vermitteln wir Ihnen Präsentationstechniken, bereiten Sie auf Leitungsfunktionen im Team vor und schulen Ihre Rhetorik.

Besonders wichtig in Ihrem zukünftigen Berufsalltag: die Fähigkeit, mit Ihrem Gegenüber auf Augenhöhe zu diskutieren und dabei Ihre Anliegen durchzusetzen.

Dieser Schwerpunkt vermittelt Ihnen ein tiefgreifendes Verständnis der österreichischen Gesundheitslandschaft. Sie lernen den Gesundheitsbereich als Markt kennen und verstehen. Am Ende Ihres Studiums sind Sie also mit den Besonderheiten des Gesundheitssektors vertraut und können sich zu Recht als Expertin oder Experte auf diesem Gebiet bezeichnen.

Während Ihres Studiums nehmen Sie die Big Player im Gesundheitssektor – Pharma- und Medizintechnikunternehmen, Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen sowie Hauskrankenpflege und Rehabilitationszentren – genauer unter die Lupe.

Der Schwerpunkt Gesundheitswirtschaft bereitet Sie auf die Besonderheiten des Gesundheitswesens vor. Sie beschäftigen sich mit den Strukturen und Stakeholdern und identifizieren so die Zusammenhänge in der Gesundheitswirtschaft.

Zum besseren Verständnis gehen Sie im Studium allerdings einen Schritt weiter: Sie machen sich mit der speziellen medizinischen und pflegerischen Terminologie vertraut und lernen die Grundlagen der Arzneimittellehre sowie medizinischer Technologien – wie zum Beispiel die bildgebende Diagnostik oder die Anästhesie – kennen.

Karrierewege nach dem Bachelor-Studium Betriebswirtschaft für das Gesundheitswesen

Das Bachelor-Studium Betriebswirtschaft für das Gesundheitswesen öffnet zahlreiche Türen, denn wir stimmen die Inhalte des Studiums direkt mit den Bedürfnissen der Wirtschaft ab. Sie bereiten sich also zielgerichtet auf eine Karriere in einer Einrichtung der Gesundheitsbranche vor.

Nach dem Studium haben Sie die Wahl: Entweder Sie nutzen Ihre neu gewonnenen Fähigkeiten und konzentrieren sich voll auf Ihre Karriere oder Sie entscheiden sich für ein weiterführendes Master-Studium.

An unserer Fachhochschule bieten sich zum Beispiel folgende Master-Studiengänge an:

Selbstverständlich steht Ihnen nach Ihrem Abschluss auch jedes andere betriebswirtschaftliche Master-Studium im In- oder Ausland offen.

  • Beispiele möglicher Einstiegspositionen in der Gesundheitswirtschaft
  • Junior Customer and Marketing Manager Healthcare
  • Sales Representative Healthcare
  • Personalcontrollerin oder -controller im Gesundheitswesen
  • Junior Health Consultant für klinische Systeme
  • Junior Produktmanagerin oder -manager
  • Außendienstmitarbeiterin oder -mitarbeiter im Bereich Medizinprodukte
  • Medizinische Organisationsassistentin oder -assistent
  • Clinical Sales Management
  • Operative Einkäuferin oder Einkäufer in Gesundheitseinrichtungen
  • Junior Betriebsführungsmanagerin oder -manager für Pflegeheime
  • Für Unternehmernaturen: Start-up im Bereich Healthcare

10 Gründe


Es gibt viele Gründe, warum wir auf unsere Hochschule stolz sind. Finden Sie heraus, was uns besonders macht.

Studierenden-Stadt Krems


Was Krems besonders lebenswert macht? Lernen Sie Krems als Studierenden-Stadt kennen.

Service-Stellen


Von Studiumsorganisation bis Praktikums- und Berufsberatung. Informieren Sie sich über das Plus an Services.

Studienberatung


Brauchen Sie Hilfe bei der Entscheidung fürs Studium? Unsere Studienberatung berät Sie gerne in einem persönlichen Gespräch.

Im Fokus: Betriebswirtschaft für das Gesundheitswesen

Klicken Sie sich durch die Videos des Studiengangs.

Unsere Info-Veranstaltungen

Unser Team

Lernen Sie das Kern-Team des Bachelor-Studiengangs Betriebswirtschaft für das Gesundheitswesen kennen.

Zulassung & Aufnahme – die nächsten Schritte

Sie haben einen Studiengang gefunden, der perfekt zu Ihnen passt? Sehr gut – das Wichtigste ist damit schon geschafft. Informieren Sie sich jetzt über die nächsten Schritte. Wir haben alle relevanten Informationen für Sie zusammengefasst.

1

Zugangsvoraussetzungen

Wir informieren Sie gerne darüber, welche Voraussetzungen Sie für die Bewerbung mitbringen müssen.

Details

2

Aufnahmeverfahren

Vorbereitung ist alles – lesen Sie nach, wie das Aufnahmeverfahren im Detail aussehen wird.

Details

3

Termine und Fristen

Welche Termine müssen Sie für Ihre Online-Bewerbung im Auge behalten? Verschaffen Sie sich einen Überblick.

Details

4

Online Bewerben

Sie haben sich für einen unserer Studiengänge entschieden? Zuerst einmal: Gratulation und vielen Dank für Ihr Vertrauen! Gerne führen wir Sie Schritt für Schritt durch Ihre Online-Bewerbung.

Details

5

Studienrelevante Termine

Sie planen gerne voraus und möchten wissen, wann Ihr Studiengang startet? Hier werden Sie fündig!

Details

Fragen zum Studienangebot?

Studienberatung


Sie haben Fragen zu den Zugangsvoraussetzungen, zum Aufnahmeverfahren und Co? Unsere Studienberatung hilft Ihnen gerne weiter.

Ask a Student


Richten Sie Ihre Fragen direkt an unsere Studierenden und holen Sie sich Erfahrungen aus erster Hand. Unsere Facebook-Gruppe macht es möglich.

Zur Facebook-Seite
Die IMC FH Krems feiert ihr 25 jähriges Bestehen