Nachhaltige Hochschule - Gruppenfoto vom Nachhaltigkeitstag

Gesellschaftliche und ökologische Verantwortung

Die IMC Fachhochschule Krems ist sich ihrer Verantwortung gegenüber der Gesellschaft und der Natur bewusst.

Daher ist uns der schonende und nachhaltige Umgang mit Ressourcen besonders wichtig.

Nachhaltiges Handeln im Fokus

Die globalen Herausforderungen, wie unter anderem die Klimakrise und soziale Ungleichheiten und nicht zuletzt die Pandemie, haben das Thema Nachhaltigkeit immer mehr in den Blickpunkt gerückt. Für uns als Hochschule ist es nicht nur wichtig an der Debatte teilzuhaben, sondern diese auch aktiv mitzugestalten.

Zukunftsorientiert und innovativ

Wir verstehen es unter diesen Rahmenbedingungen als unseren Auftrag, zukunftsorientierte Lehre anzubieten, Forschung zu betreiben, die Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen anbietet, einen fairen, gesunden und sicheren Arbeitsplatz sicherzustellen sowie den ökologischen Fußabdruck zu minimieren.

17 Ziele für Nachhaltige Entwicklung: SDG 1: Keine Armut, SDG 2: Kein Hunger, SDG 3: Gesundheit und Wohlergehen, SDG 4: Hochwertige Bildung, SDG 5: Geschlechtergleichstellung, SDG 6: Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen, SDG 7: Bezahlbare und erneuerbare Energie, SDG 8: Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum, SDG 9: Industrie, Innovation und Infrastruktur, SDG 10: Weniger Ungleichheiten, SDG 11: Nachhaltige Städte und Gemeinden, SDG 12: Nachhaltige/r Konsum und Produktion, SDG 13: Maßnahmen zum Klimaschutz, SDG 14: Leben unter Wasser, SDG 15: Leben an Land, SDG 16: Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen, SDG 17: Partnerschaften zur Erreichung der Ziele

Ziele für nachhaltige Entwicklung

Wir orientieren unser Handeln an den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung und agieren als Vorbild für unsere Stakeholder.

Die „Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“ wurde 2015 beschlossen. Dabei stellen die 17 definierten nachhaltigen Entwicklungsziele (Sustainable Development Goals, SDGs) – auf die auf nationaler, regionaler und internationaler Ebene bis zum Jahr 2030 hingearbeitet werden soll – auch einen Auftrag für uns Hochschulen dar.

Diese Entwicklungsziele sind universell gültig und verfolgen einen ganzheitlichen Entwicklungsansatz, denn die drei Dimensionen Wirtschaft, Soziales und Ökologie werden in den Zielen gleichrangig berücksichtigt. Die Ziele fordern außerdem die Wahrung der Menschenrechte, die Rechtsstaatlichkeit, Good Governance, Frieden und Sicherheit ein. So stellt die Agenda 2030 Bezugspunkte zu vielen Aspekten unserer universitären Lehre und Forschung dar.

Unsere Nachhaltigkeitsziele im Überblick

Viele unserer Hochschulziele, die von unser Vision, der Mission und den Hochschulwerten abgeleitet sind, sind im Bereich des nachhaltigen Handelns angesiedelt. Die Weiterentwicklung unseres Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagements umfasst unter anderem die kontinuierliche Verbesserung in allen Bereichen sowie die Entwicklung neuer Ideen für die Zukunft und vor allem auch die kontinuierliche Kommunikation der Aktivitäten an alle unsere Kolleginnen und Kollegen.

Förderung des Bewusstseins

Das Umwelt- und Nachhaltigkeitsbewusstsein der Stakeholder soll gefördert werden.

Lehre und Forschung

Aspekte der Nachhaltigkeit sollen reflektiert und zweckmäßig in Lehre und Forschung integriert werden.

Ressourceneinsatz

Die Effizienz des Einsatzes von Ressourcen soll erhöht und Abfall so weit wie möglich vermieden werden.

Mobilität

Die Nutzung umweltverträglicher Verkehrsmittel soll gefördert und die Verkehrsströme sollen optimiert werden.

Hochschule nachhaltig gestalten

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen sämtliche Aspekte rund um das Thema nachhaltige Hochschulführung vor.

Lehre & Forschung weiterdenken

Wir entwickeln und implementieren innovative und nachhaltige Lösungen sowie Bildungsangebote, die regional, national und global Nutzen stiften.

Verantwortung übernehmen

Für uns als Fachhochschule ist es klar, dass wir sowohl gesellschaftliche als auch ökologische Verantwortung übernehmen.

Nachhaltigkeitsbericht 2020

Der Bericht umfasst Informationen für den Zeitraum vom 01.09.2019 bis zum 31.08.2020. Wir planen, alle 2 Jahre einen Nachhaltigkeitsbericht zu veröffentlichen.

Student und Studentin auf Fahrrad an der Donau

Unser Nachhaltigkeitsbericht

Für das Geschäftsjahr 2019/2020 wird jetzt erstmals ein Nachhaltigkeitsbericht entsprechend des GRI Standards herausgegeben.

Zum Nachhaltigkeitsbericht 2020

Nachhaltigkeitsbericht 2020

Unsere wesentlichen Themen

Zur Erstellung des Nachhaltigkeitsberichts haben wir eine Wesentlichkeitsanalyse durchgeführt, um die wesentlichen Nachhaltigkeitsthemen für unsere Organisation zu bestimmen.

Aufgrund unseres hohen Qualitätsanspruchs haben wir das Ziel, die Erwartungen der Stakeholder, also insbesondere der Studierenden, zu erfüllen und zu übertreffen.

Mit hochwertiger Bildung bereiten wir die Absolventinnen und Absolventen der Studiengänge bestmöglich auf ihre späteren Aktivitäten vor.

Zum Bereich Bildung & Qualität

Kenntnisse zu nachhaltiger Entwicklung sind in allen Wirtschaftsbereichen notwendig, um grundlegende Veränderungen zu erreichen. Daher ist die Verankerung von grundlegendem Wissen zu Nachhaltigkeit in allen Studiengängen notwendig.

Zusätzlich können wir in speziellen Studiengängen vertiefendes Wissen und Kompetenzen im Bereich Nachhaltigkeit vermitteln. Durch die Verankerung von Nachhaltigkeit in der Lehre leisten wir einen wesentlichen Beitrag zu Bewusstseinsbildung und Wissensvermittlung für nachhaltige Entwicklung.

Zum Bereich Lehre & Verantwortung

Als Forschungseinrichtung hat unsere Fachhochschule langfristig durch das Erzielen wissenschaftlicher Erkenntnisse eine große Wirkung auf die Gesellschaft. Qualität hat in der Forschung oberste Priorität. Zusätzlich spielt Effizienz im Forschungsprozess eine wesentliche Rolle, da finanzielle Ressourcen, Geräte und Materialien, aber auch Reisen schonend eingesetzt werden sollen.

Zum Bereich Forschung & Innovation

Nachhaltige Entwicklung braucht neue Ideen, wissenschaftliche Erkenntnisse und freien Diskurs. Durch Forschungsschwerpunkte im Bereich nachhaltige Entwicklung können wir diese Voraussetzungen stärken und einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung leisten.

Zum Bereich Forschung & Innovation

Jeder Mensch ist anders. Um bewusst und proaktiv mit dieser Vielfalt umzugehen, können wir Rahmenbedingungen schaffen, die für unterschiedliche Menschen Chancen bieten. Dies gilt gleichermaßen für Mitarbeitende, Lehrende und Studierende in Lehre, Forschung und Verwaltung.

Barrierefreiheit ist vor allem im Hochschulwesen wichtig, um allen Menschen Bildung zu ermöglichen.

Zum Bereich Diversität & Chancengleichheit

Wir, als IMC Fachhochschule Krems, sind als Bildungsinstitution auf langfristigen und nachhaltigen Erfolg ausgerichtet. Finanzielle Stabilität bietet die Grundlage für unsere unternehmerische Tätigkeit.

Zum Bereich Finanzen & Zukunft

Eine Vielzahl von betrieblichen Rahmenbedingungen beeinflusst die Zufriedenheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Aspekte wie Aus- und Weiterbildung, eine gute Work-Life-Balance und flexible Arbeitszeitmodelle spielen dabei wichtige Rollen. Dieses Thema bezieht sich auf unsere Mitarbeitenden und Lehrenden an der IMC FH Krems.

Zum Bereich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter & Weiterbildung

 

Bei der Anreise unserer Studierenden, Mitarbeitenden und Lehrenden entstehen Umweltauswirkungen wie Emissionen in die Luft, Lärm oder auch Flächenverbrauch. Das Bereitstellen einer Infrastruktur, durch die das Reisen reduziert werden kann, und der Wechsel zu umweltfreundlicheren Alternativen reduzieren die negativen Auswirkungen. Dieser Aspekt ist besonders im Zusammenhang mit unseren durchgeführten Lehrveranstaltungen relevant.

Zum Bereich Mobilität & Internationalität

News zum Thema Nachhaltigkeit

Nachhaltige Hochschule - Gruppenfoto vom Team Umwelt und Nachhaltigkeit

Team „Umwelt und Nachhaltigkeit“

Damit wir sicherstellen können, dass der Nachhaltigkeitsgedanke in allen Unternehmensbereichen ankommt, haben wir in der Hochschule ein Team „Umwelt und Nachhaltigkeit“ installiert. Derzeit wir es vom Nachhaltigkeitskoordinator und Umweltbeauftragten Roman Mesicek und der stellvertretenden Nachhaltigkeitskoordinatorin und Umweltbeauftragten Christine Taferner geleitet.

Das Team besteht aus Vertreterinnen und Vertretern von Lehre und Forschung, beziehungsweise aus den Abteilungen Facility Services, Marketing, Personal und Qualitätsmanagement. Im erweiterten Team können Kolleginnen und Kollegen aus den weiteren Abteilungen herangezogen werden.

Die strategische Richtung wird von der Kerngruppe „Gesellschaftliche und ökologische Verantwortung“ vorgegeben. Dieses setzt sich aus dem Führungsteam und der Nachhaltigkeitskoordination zusammen.

Kontakt

Kontaktieren Sie unseren Nachhaltigkeitskoordinator und Umweltbeauftragten Roman Mesicek oder die stellvertretende Nachhaltigkeitskoordinatorin und Umweltbeauftragte Christine Taferner.