Nachhaltige Hochschule - Gruppenfoto vom Nachhaltigkeitstag

Gesellschaftliche und ökologische Verantwortung

Die IMC Fachhochschule Krems ist sich ihrer Verantwortung gegenüber der Gesellschaft und der Natur bewusst.

Daher ist uns der schonende und nachhaltige Umgang mit Ressourcen besonders wichtig.

Nachhaltigkeit: Im Fokus unseres Handelns

Durch das gezielte Zusammenspiel von ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Faktoren entwickeln wir uns immer mehr in eine nachhaltig agierende Hochschule.

Auch unseren Studierenden vermitteln wir die Werte der gesellschaftlichen und ökologischen Verantwortung.

Für mehr Nachhaltigkeit: Unsere Maßnahmen

Wir sehen uns als nachhaltige und gesellschaftlich verantwortungsvolle Hochschule. Gerne stellen wir Ihnen einige unserer Maßnahmen im Bereich Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement vor.

Nachhaltigkeit studieren.

Der Master-Studiengang Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement macht Sie zu einem Profi auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit.

Zum Master-Studiengang

Gesellschaftliche Verantwortung in allen Studiengängen verankern.

Der Nachhaltigkeitsgedanke wird Schritt für Schritt in die Studienprogramme integriert. In allen Studienprogrammen, die in den letzten 5 Jahren entwickelt oder überarbeitet wurden, spielt er bereits jetzt eine zentrale Rolle.

Nachhaltig forschen.

Wir beschäftigen uns mit wissenschaftlich fundierten, nachhaltigen Lösungsansätzen für Unternehmen und Organisationen.

Weitere Informationen

Umwelt schonen.

Besonders im Gebäudemanagement kommt der ökologische Aspekt zum Tragen. Durch den verantwortungsvollen Umgang der Ressourcen und den Einsatz modernster Technik können wir unseren ökologischen Fußabdruck reduzieren.

WEITERE INFORMATIONEN

Gesellschaftliches Engagement zeigen.

Wir wollen den Nachhaltigkeitsgedanken auch an unsere Umwelt weitergeben. Daher setzen wir bei Projekten wie der Jungen Uni oder der SeniorInnenUni bewusst einen Schwerpunkt auf nachhaltiges Denken.

Weitere Informationen

  • Was wir bis jetzt umgesetzt haben
  • Effiziente Steuerung der Gebäudeleittechniken
  • Einsatz von Wasser sparenden Techniken
  • Smarte Lüftungs- und Heizungsanlage
  • Laufender Umstieg auf LED-Beleuchtungstechniken in allen Gebäuden
  • Bei Geräteneuanschaffungen: Elektrogeräte mit einer Mindestverbrauchsanforderung der Energieeffizienzklasse A
  • Regulierter Einsatz der Außenbeschattung zur Forcierung der Thermische Nutzung
  • Einsatz von intelligenter Beleuchtungsregelung (zum Beispiel Passiv-Infrarot-Präsenzmelder)

Kleine Änderungen, große Wirkung

Der effiziente Einsatz von Ressourcen wie zum Beispiel Energie, Wärme, Wasser und Papier ist einer der Grundpfeiler der Nachhaltigkeitsstrategie der IMC Fachhochschule Krems. Um den betrieblichen Umweltschutz strukturiert und kontinuierlich zu verbessern, folgen wir seit 2012 dem Umweltmanagementsystem ISO 14.001.

Die Maßnahmen zahlen sich aus: Seit 2016 ist unsere Eventlocation – das International Meeting Center am IMC Campus Krems, Trakt G.1. – mit dem Siegel „Green Meeting Location“ ausgezeichnet.

Nachhaltige Hochschule - Studierende präsentieren am Nachhaltigkeitstag

Nachhaltigkeitstage an der IMC FH Krems

Seit 2016 veranstalten wir jährlich einen Nachhaltigkeitstag an unserer Hochschule. Dieser steht ganz im Zeichen der gesellschaftlichen Verantwortung und der nachhaltigen Entwicklung.

Der Thementag wird vollständig von den Studierenden organisiert und richtet sich an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Lehrende und Studierende sowie die umliegende Bevölkerung. Ziel des Nachhaltigkeitstages ist es, Brücken zu unterschiedlichen Disziplinen zu bauen und das Thema Nachhaltigkeit stärker in den Köpfen und schlussendlich auch im Handeln der Besucherinnen und Besucher zu verankern.

Weitere Informationen

Nachhaltige Hochschule - Gruppenfoto vom Team Umwelt und Nachhaltigkeit

Team „Umwelt und Nachhaltigkeit“

Damit wir sicherstellen können, dass der Nachhaltigkeitsgedanke in allen Unternehmensbereichen ankommt, haben wir in der Hochschule ein Team „Umwelt und Nachhaltigkeit“ installiert. Derzeit wir es vom Nachhaltigkeitskoordinator und Umweltbeauftragten Roman Mesicek und der stellvertretenden Nachhaltigkeitskoordinatorin und Umweltbeauftragten Christine Taferner geleitet.

Das Team besteht aus Vertreterinnen und Vertretern von Lehre und Forschung, beziehungsweise aus den Abteilungen Facility Services, Marketing, Personal und Qualitätsmanagement. Im erweiterten Team können Kolleginnen und Kollegen aus den weiteren Abteilungen herangezogen werden.

Die strategische Richtung wird von der Kerngruppe „Gesellschaftliche und ökologische Verantwortung“ vorgegeben. Dieses setzt sich aus dem Führungsteam und der Nachhaltigkeitskoordination zusammen.

Netzwerke und Mitgliedschaften

Eines ist uns wichtig: Wir wollen neue Wege gehen, mitgestalten, voneinander lernen. Daher engagieren wir uns bei einigen nationalen und internationalen Netzwerken und Organisationen, die sich für Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement stark machen.

United Nations Global Compact

Seit 2012 nehmen wir am United Nations Global Compact Netzwerk teil. Wir bekennen uns zu dessen 10 Prinzipien und gestalten die Aktivitäten und Inhalte des Netzwerks aktiv in Österreich mit.

Weitere Informationen

PRME DACH Chapter

Die PRME Initiative stellt die United Nations Ziele für nachhaltige Entwicklung in den Vordergrund und liefert Grundsätze für eine nachhaltige, wirtschaftliche Ausbildung. Wir stehen in regelmäßigem Kontakt mit europäischen und internationalen PRME-Mitgliedern und sind im DACH Chapter gut vernetzt.

Weitere Informationen

respACT

Wir engagieren uns bereits seit 2012 im führenden österreichischen CSR-Unternehmensnetzwerk respACT. Der Verein treibt das gesellschaftlich-verantwortliche Handeln von Unternehmen voran und trägt dadurch zu einer nachhaltigen, zukunftsfähigen Entwicklung in Österreich bei.

Weitere Informationen

Bildung durch Verantwortung

Das Hochschulnetzwerk Bildung durch Verantwortung ist ein Zusammenschluss von über 30 Hochschulen. Ziel ist es, das zivilgesellschaftliche Engagement von Studierenden, Lehrenden und anderen Hochschulangehörigen zu stärken.

Weitere Informationen

Kontaktieren Sie uns