Logo IMC Fachhochschule Krems

Story #Alumni#Tourism and Leisure Management

Tourismus Absolventin erfolgreich als Marketing Managerin

Die gebürtige Kärntnerin Pia Prokop begann ihre berufliche Karriere mit der Entscheidung, ein Studium der Rechtswissenschaften in Wien zu absolvieren. Nach vier Jahren Studium war jedoch klar, dass ihre kreative Ader bei der juristischen Arbeit zu wenig zum Vorschein kommt, Das war nicht nur bei dem Studium selbst, sondern erst recht bei einem Praktikum in einer Wiener Kanzlei offensichtlich. Die jetzige Marketing Managerin suchte damals nach einem freieren Zugang für ihre zukünftige Arbeit, und absolvierte deshalb zusätzlich noch den Bachelor-Studiengang Tourism and Leisure Management an der IMC FH Krems. Gleich nach ihrem Abschluss im Juni 2020 landete sie, wie das Schicksal so spielt, wieder in einer Kanzlei – jedoch dieses Mal im Marketing Bereich.

Pia Prokop

Pia Prokop erhielt kurz nach ihrem Abschluss die Jobzusage und ist seit August Leiterin der Marketingabteilung in einer Rechtsanwaltskanzlei

Aufgrund von Sprachbegabung, Planungstalent und Reisefreude begann Pia Prokop 2017 mit dem Bachelor- Studiengang Tourism and Leisure Management an der IMC FH Krems. Die ausschlaggebenden Gründe, weshalb sie sich schlussendlich für die IMC FH Krems entschieden hat waren, die internationalen Aspekte des Studiums, nämlich dass der Studiengang auf Englisch angeboten wird, sowie zwei weitere Fremdsprachen im Studienplan vorgesehen sind, und das verpflichtende Auslandspraktikum.  

Große Freude nach Sponsion: Jobzusage und Berufseinstieg

Kurz vor ihrem Studienabschluss erfuhr die ehemalige Tourismus-Studierende durch Zufall von der offenen Marketing Stelle bei HSP Rechtsanwälte und erhielt wenige Tage nach ihrem Abschluss im Juni die erfreuliche Jobzusage. Seit August leitet sie nun bereits die Marketingabteilung der Rechtsanwaltskanzlei.  

Die engagierte IMC FH Krems Absolventin kann heute, vieles was sie im Studium und in den einzelnen Lehrveransaltungen gelernt hat, in ihrem aktuellen Job als Marketingleiterin bei HSP Rechtsanwälte anwenden. Ihr Job erfordert nicht nur Teamwork, sondern natürlich auch Wissen im Bereich Marketing. „Dieser Bereich wurde durch die tolle Aufbereitung von der IMC FH Krems Vortragenden, Mag.a (FH) Claudia Werba verständlich und sehr praxisbezogen beigebracht,“ erzählt Pia Prokop. Außerdem von Relevanz für sie ist definitiv das akquirierte Wissen in den Bereichen Projektmanagement und E-Tourism. Die Auslandserfahrungen in Italien und Peru waren für die Alumna besonders hilfreich was Selbstbewusstsein, Selbstkoordination und Selbstreflektion angeht.  

Vielseitiger und abwechslungsreicher Job

„Die Aufgaben im Bereich Marketing variieren natürlich von Branche zu Branche und so hat auch die Rechtsbranche ihren ganz speziellen Zugang zu ihren Werbemaßnahmen,“ erklärt Pia Prokop. „Spannend für mich ist hier besonders die Bandbreite der Marketingmöglichkeiten. Abgesehen von Printmedienmaßnahmen, die in Form von Sujets und Fachartikeln veröffentlicht werden, gibt es unzählige Möglichkeiten, um sich am Markt zu positionieren. Dies kann durch Veranstaltungen und Webinare erfolgen, die zurzeit wegen der Corona Pandemie vorrangig online stattfinden, durch diverse (Rechts-) Rankings, durch Veröffentlichung interner News und vielem mehr. Besonders interessant finde ich, dass obwohl die juristische Branche vermeintlich eine sehr konservative ist, unzählige kreative Möglichkeiten offenstehen. Vor allem Social Media wird immer wichtiger, da man hier nicht nur fachliche Informationen weitergeben kann, sondern Kanzleien diese Form der Medien nutzen, um sich als Arbeitgeber am Markt zu positionieren,“ berichtet die Marketing Leiterin.

Herausforderungen für sie waren zu Beginn ihres Jobs die Koordinierung, das Erstellen eines Konzeptes, sowie die Orientierungsphase. Bei letzterem betont Pia Prokop jedoch, dass sie ein tolles Team hat, welches ihr den Einstieg sehr erleichtert hat, und sie bei sämtlichen Herausforderungen tatkräftig unterstützt hat.

Internationale Ausrichtung überzeugte bei der Auswahl des Studiums

Das Tourismusstudium war für Pia Prokop genau die richtige Entscheidung, da hier der internationale Bezug sehr forciert wird. „Abgesehen von der sprachlichen Ausbildung wird das Studium sehr international orientiert abgehalten, die Lektorinnen und Lektoren bringen nicht nur fachliche Expertise mit sich, sondern untermauern diese durch ihre Erfahrungen aus der Praxis. Die IMC FH Krems sieht jeden einzelnen Studierenden, dadurch ist das Studium von persönlichen Kontakten geprägt. Außerdem werden in den Vorlesungen Gruppenarbeiten angeboten, die das Teamwork fördern, was im Berufsleben von essenzieller Bedeutung ist. Insofern man weltoffen und interessiert an internationalen Karrieren ist, die mitunter den Tourismus betreffen, man gerne Struktur hat und ungern auf sich allein gestellt ist, bietet die IMC FH Krems genau das Richtige an,“ ist die Absolventin überzeugt.

Enges Band zur Alma Mater auch nach dem Abschluss

Der Unterricht an der IMC FH Krems gestaltet sich so, dass man eine fundierte Ausbildung in den jeweiligen Unterrichtsfächern bekommt, mit denen man selbstverständlich auch, so wie Pia Prokop, andere Karrieren einschlagen kann. Die jetzige Marketingleiterin betont außerdem, dass das Engagement der Vortragenden so weit geht, dass sie sogar nach dem Studium noch Kontakt mit einigen der Professorinnen und Professoren pflegt. „Man kann außerdem die kommunikative Nähe zwischen den Vortragenden und den Studierenden schon während der Studienzeit nutzen, um einerseits weiterführende Informationen, Tipps und Ratschläge einzuholen, andererseits bemüht sich die IMC FH Krems auch um diverse Berufseinstiegsmöglichkeiten für die zukünftigen Absolventinnen und Absolventen,“ sagt die gebürtige Kärntnerin.

Das Motto der Alumna lautet: „Bleib dir selbst treu – niemand weiß besser, was dich interessiert und dir Kraft gibt als du selbst. Glaub an dich und deine Fähigkeiten!“


Mehr über Pia Prokop

Mehr über den Studiengang Tourism and Leisure Management