Logo IMC Fachhochschule Krems

Presse #Fachhochschule#Events#Angebote für Schülerinnen und Schüler#Hochschule für alle

„Ich gelobe“ – 180 Jungstudierende feiern ihre Sponsion

Die Junge Uni 2022 an der IMC FH Krems stand unter dem Motto „Stay Safe“

180 Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 13 Jahren konnten bei der Jungen Uni an der IMC FH Krems eine Woche lang in die faszinierende Welt der Wissenschaft und Forschung eintauchen. Bereits zum 15. Mal fand diese von 11. bis 15. Juli am Campus der IMC FH Krems statt. Am Ende der Woche wissen die Jungakademikerinnen und Jungakademiker nun wie es ist, einmal Hochschulluft zu schnuppern, von richtigen Professorinnen und Professoren zu lernen und mit ihnen zu forschen und zu experimentieren.

Kinder der Jungen Uni bei der Sponsion

Wie die „Großen“ schlossen die Jungstudierenden ihr Studium mit einer Sponsion an der Jungen Uni der IMC FH Krems ab und warfen begeistert ihren Sponsionshut.

„Ich gelobe“ und Sponsionshut-Werfen

Wie die „Großen“ schlossen die Jungstudierenden ihr Studium mit einer Sponsion am Freitag, den 15. Juli 2022 im Veranstaltungssaal der IMC FH Krems ab. Wichtigste Programmpunkte dabei waren das feierliche, mit der lateinischen Formel „Spondeo“ eingeleitete Gelöbnis, „das ganze Leben lang neugierig zu bleiben und immer Interesse an Wissenschaft und Forschung zu zeigen“ sowie das Werfen des Sponsionshutes. Ein weiteres Highlight war das Video der Jungen Uni, welches die Erlebnisse der letzten Tage zusammenfasste. Mit den Jungakademikerinnen und Jungakademikern feierten Prof.(FH) Dr. Karl Ennsfellner, Geschäftsführer der IMC FH Krems, Lehrende und Workshopleiterinnen und -leiter sowie zahlreiche Gäste aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft, darunter auch Bundesrätin Prof.(FH) Mag. Dr. Doris Berger-Grabner, MA. Dank der vielen Förderer und Sponsoren belaufen sich die Kosten der Jungen Uni für die Eltern auf nur neun Euro pro Kind, gleichzeitig wird ein abwechslungsreiches Programm von höchster Qualität geboten.

Bundesminister Martin Polaschek zu Gast

Erstmals war ein Minister zu Gast an der IMC FH Krems: Bundesminister ao. Univ.-Prof. Dr. Martin Polaschek interessierte sich für die Junge Uni und besuchte zum Auftakt der Woche am Montag die Workshops am Campus.

„Stay Safe“

Die Teilnehmenden der Jungen Uni konnten bei den 36 Vorlesungen und in den 46 Workshops die Faszination des Lernens und Wissens erleben. Heuer lernten sie dabei unter dem Motto „Stay Safe“. Ihnen wurde alles rund um das Thema Sicherheit nähergebracht, mit Themenschwerpunkten wie Gesundheit oder Digitalisierung. „Für das Motto Stay Safe haben wir uns heuer entschieden, da gerade die letzten Jahre gezeigt haben, wie allgegenwärtig das Thema Sicherheit in den verschiedensten Bereichen ist“, erklärt die Projektleiterin Sabine Steinkellner, MA. Zusätzlich machten verblüffende Experimente und spannende Projekte den Jungstudierenden Lust auf den Uni-Alltag. Auf sie wartete ein Pool an interessanten Workshops wie beispielsweise „Auch ich kann Leben retten…“, „Unter Wasser – Schnuppertauchen“, „#CLICK_TRUST_LIKE“ oder „Physik ist „cool“ – Experimente mit Trockeneis“.

Schultaschenaktion

Auch heuer wurden in Kooperation mit der Stepic CEE Charity Organisation powered by RBI Group wieder gebrauchte Schultaschen gespendet. Die Kinder der Jungen Uni konnten diese an die IMC FH Krems mitbringen und abgeben. Die Schultaschen werden von der Firma METRO gefüllt und danach an rumänische und aus der Ukraine geflüchtete Kinder gespendet.

UNESCO-ausgezeichnetes Pionierprojekt

Die Junge Uni wurde 2006 als erste Jugenduniversität Niederösterreichs von der IMC FH Krems ins Leben gerufen und wird seitdem jährlich erfolgreich durchgeführt. Mehr als 2.500 Jungstudierende konnten bisher für Themenbereiche wie Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik, Management, Biotechnologie, IT und Sprachen begeistert werden. 2008 wurde das Projekt von der UNESCO als österreichisches Dekadenprojekt für Nachhaltigkeit ausgezeichnet und ist mittlerweile mit weltweit über 150 Kinder- und Jugendunis in einem Netzwerk.

Junge Uni