Logo IMC Fachhochschule Krems

News #Fachhochschule

#shapetheturn - IMC Idea Challenge after COVID-19

Studierende waren bei IMC Idea Challenge #shapetheturn dazu aufgerufen, ihre unternehmerischen Ideen für neue Produkte und Services aus den Kernbereichen der IMC FH Krems Business, Gesundheitswissenschaften, Digitalisierung und Technik und Life Sciences einzureichen. 

Shape-the-turn

#shapetheturn: Die Studierenden haben der Jury online ihre Ideen vorgestellt.

Durch ihr Engagement sollen die Studierenden aktiv dazu beitragen, die Wirtschaft und die Gesellschaft nach der COVID-19 Krise wieder anspringen zu lassen.  Die eingereichten Ideen wurden durch eine Jury bewertet und priorisiert und anschließend gepitched.

„Das chinesische Schriftzeichen für Krise heißt auch Veränderung oder Chance und in diesem Zusammenhang möchten wir Innovative Ideen unserer Studierenden kennenlernen und vor den Vorhang holen“,  so der Akademische Leiter Prof. (FH). Mag. Dr. Martin Waiguny

Vier Finalisten

Vier besondere und ganz unterschiedliche Ideen haben es in die Endauswahl geschafft und haben eine kleine Aufmerksamkeit von der Fachhochschule für ihr Engagement erhalten. 
Projekt Pflege Mentoring von Diana Manianchira: Studierenden sollen Schülerinnen und Schülern auf ihrem Weg in die Pflege helfen und sie begleiten. Hier soll Schulen angeboten werden an dem Mentoring Programm teilzunehmen und den Schülerinnen und Schülern so zu ermöglichen, den Pflegeberuf kennenzulernen. Die Studierenden, die als Mentorinnen und Mentoren agieren, sollen als Gegenleistung eine Urkunde für ihre Tätigkeit erhalten. 

Projekt Seltene Pflanzen klonen von Bar Laub: Der Medical and Pharmaceutical Biotechnology Studierende Bar Laub hat die Idee seltene Zimmerpflanzen zu klonen, um so den Anschaffungspreis zu minimieren und diese für jeden verfügbar zu machen. 

Projekt Hobbery von Konrad Vyhnanek: Hobbery bietet Inspirationen und vorgefertigte Boxen, die alles beinhalten, um ein bereits bestehendes Hobby auf das nächste Level zu heben oder um ein Neues auf eine ganz einfache Art und Weise auszuprobieren. Durch die praktisch zusammengestellten Boxen sparen sich Kunden sehr viel Zeit und Geld, da nicht alle benötigten Utensilien in mühevoller Kleinstarbeit zusammengesucht, stundenlang im Internet auf verschiedenen Webseiten recherchiert oder die Wege in ein oder mehrere Geschäfte auf sich genommen werden müssen. 

Projekt VRASQA - Acoustic Design Solutions von David Roger Dorolti: Das Projekt zielt darauf ab, die Akustik eines Raumes auf einfachem, unkompliziertem und leistbarem Weg zu verbessern. Hier soll vor allem der noch wenig vorhandene Online Markt ins Spiel kommen.