Logo IMC Fachhochschule Krems

Presse#Studium#Student Life#Fachhochschule

Eine der besten des Landes: Platz 2 beim aktuellen FH-Raking

Die Kremser FH kann jedes Jahr gute Ergebnisse erziehlen.

Die IMC FH Krems landet beim FH-Ranking des Industriemagazins auf dem Stockerlplatz, genauer auf Rang zwei und erhält damit die Silbermedaille.

FH-Ranking

Die IMC FH Krems wurde im FH-Ranking des Industrie Magazins mit Bestnoten bewertet.

Denn kaum sind die Olympischen Winterspiele vorbei, gibt es auch im FH-Sektor Medaillen zu vergeben. Das Industriemagazin befragt jährlich hunderte österreichische Arbeitgeber zu ihren Erfahrungen mit Absolventinnen und Absolventen der heimischen Fachhochschulen. Der erfolgreiche Kurs der IMC FH Krems zu den Besten nicht nur national, sondern auch international zu gehören, wird in diesem Ranking bestätigt.

Herausragende Ergebnisse

Das ist keine Eintagsfliege. Die IMC FH Krems schafft es seit Jahren bei verschiedenen Rankings immer unter die besten fünf. Es gab schon viele Stockerlplätze in den letzten Jahren, wie etwa beim Trendence Graduate Barometer, der Universum Talent Survey und im U-Multirank.

Ein Silber, das glänzt wie Gold

Im Auftrag des österreichischen Industriemagazins befragte das Online-Markt- und Meinungsforschungsinstitut „meinungsraum.at“ von 15. Jänner bis 10. Februar 2018 560 Entscheider in Österreichs Unternehmen nach ihren Erfahrungen mit Studiengängen österreichischer Fachhochschulen. Großteils wurden Personalverantwortliche befragt. Benotet wurde nach dem Schulnotensystem. Insgesamt wurden 335 Studiengänge an 18 Fachhochschulen ausgewertet. Mit der Gesamtnote 2,315 musste sich die FH Krems nur der FH Oberösterreich (2,313) ganz knapp geschlagen geben. Die IMC FH Krems konnte vor allem mit „Management von Gesundheitsunternehmen“, „Marketing and Sales“ und „Medical and Pharmaceutical Biotechnology“ punkten. Für die IMC FH Krems ist das eine Silbermedaille die glänzt wie Gold, war es ja auch eine Leistungssteigerung vom vierten Platz im Vorjahr auf den hervorragenden zweiten Platz heuer.

Ulrike Prommer, Geschäftsführerin der IMC FH Krems, zeigt sich von der tollen Platzierung begeistert: „Wir freuen uns sehr über die Ergebnisse des Rankings – das ist ein Erfolg des gesamten FH Teams. Beste Qualität in Lehre und Forschung ist unsere Prämisse und wir freuen uns sehr, dass dies von der Industrie gewürdigt wird. Dieses Ranking zeigt deutlich, dass sich unsere Fachhochschule kontinuierlich in die richtige Richtung entwickelt. Besondere Glückwünsche auch an unsere Absolventinnen und Absolventen. Denn die Ergebnisse belegen, dass sie im Job zur vollen Zufriedenheit ihrer Arbeitsgeber agieren.“

Neue Studiengänge ab Herbst 2018

Ab Herbst 2018 bietet die IMC FH Krems zwei neue englischsprachige Bachelor-Studiengänge an: Data Science and Analytics* und Applied Chemistry*.

Tagtäglich werden riesige Datenmengen mit wertvollen Informationen produziert. Internet of Things, Industrie 4.0 und Social Media und die Vervielfachung von Speicherkapazitäten generieren jedes Jahr ca. 5 Zettabyte an Daten, die Tendenz ist exponentiell steigend. Doch wie können aus dem teils unstrukturierten „Datenhaufen“ nützliche Informationen herausgefiltert werden? Dazu braucht es Data Scientists - ein Beruf, der vom Harvard Business Review zum “sexiest” Job des 21. Jahrhunderts erklärt wurde. Ab Herbst 2018 werden an der IMC FH Krems Data Scientists im neuen englischsprachigen Bachelor-Studiengang Data Science and Analytics* ausgebildet.

Applied Chemistry*

Bedingt durch den rasanten technologischen Fortschritt werden an Fachkräfte der modernen chemischen Industrie 4.0 zusätzliche Anforderungen gestellt. Neben dem essentiellen fundierten chemischen Wissen werden aufgrund des höheren Einsatzes vernetzter IT-Systeme Kompetenzen im Bereich der Prozessanalyse und des Prozessmanagements erwartet. Der englischsprachige Bachelor-Studiengang Applied Chemistry* (Vollzeit) ist die Antwort auf dieses veränderte Anforderungsprofil an chemische Fachkräfte. Durch die Verknüpfung chemischer Fachgebiete mit computerbasierten Methoden werden dort jene Kompetenzen vermittelt, die von Seiten der Industrie zukünftig immer stärker gefordert werden.

Zwei Master im Gesundheitsbereich

Ebenfalls neu sind die beiden berufsbegleitenden Masterstudiengänge im Gesundheitsbereich Advanced Nursing Practice* und Angewandte Gesundheitswissenschaften*.

Der Master-Studiengang Angewandte Gesundheitswissenschaften* ermöglicht es jenen, die im nicht nicht-ärztlichen Gesundheitsbereich tätig sind sich akademisch weiter zu qualifizieren. Der Studiengang bietet eine breite trans- und interdisziplinäre Basis und vermittelt umfassende Kenntnisse der Wissenschaft und Forschung sowie aktueller Trends und Technologien.

Advanced Nursing Practice*

Der Master-Studiengang Advanced Nursing Practice* vertieft und erweitert die Kompetenzen in den Bereichen Forschung, ethische Entscheidungsfindungen, klinisches und professionelles Leadership, Interdisziplinarität, Konsultation und Beratung sowie Coaching und Führung. So werden die Absolventinnen und Absolventen für die sich stetig verändernden Herausforderungen an das Gesundheitswesen und somit auch an die Pflege vorbereitet.