Logo IMC Fachhochschule Krems

Ressourceneffizienz: Kooperationsmodelle von Start-ups mit KMU/Familienunternehmen für nachhaltige Innovationen

Department of Business


Projektbeschreibung

Der Mehrwert der Kooperation von Start-ups mit KMU/Familienunternehmen liegt in der Beschleunigung der Entwicklung von nachhaltigen Innovationen durch das Zusammenbringen der unterschiedlichen Kompetenzen. Darüber hinaus kann durch die intensive Zusammenarbeit auch ein Kulturwandel in Hinblick auf Offenheit (Open-Innovation) und Stärkung der Zukunftsfähigkeit durch neue Impulse bei KMUs erreicht, und die Professionalität der Marktbearbeitung von Start-ups gestärkt werden. Zusätzlich kann durch die Kooperation auch ausgelotet werden, welche Formen einer möglichen weiteren Zusammenarbeit für beide Partner passend ist.

Eine Kooperation stellt oftmals auch große Herausforderungen für beide Unternehmen dar. So stellt das Identifizieren möglicher Partner und Ansprechpersonen eine erste Herausforderung dar. Komplikationen ergeben sich darüber hinaus häufig aus dem Aufeinanderprallen unterschiedlicher Kulturen: agile versus gering dynamische Arbeitsprozesse, unterschiedliche Werte und unterschiedliche Risikobereitschaft.

Durch das Projekt sollen folgende Ziele erreicht werden:

- Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit insbesondere Wiener KMU und Familienunternehmen und Start-Ups.

- Systematische Ableitung von Handlungsempfehlungen für KMU und Familienunternehmen, wie sie durch die Nutzung von Kooperationen mit Start-ups nachhaltig neue Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle entwickeln können.

- Aufbau fundierter Kompetenzen und Ressourcen für Projekte mit Unternehmen unter der Nutzung von Kernkompetenzen dieser Unternehmen


  • Weitere Informationen
  • Status: Abgeschlossen
  • Projekt ID : 1174
  • Fördergeber :

    Kein Fördergeber

  • Projektleitung
  • Prof.(FH) Mag. Dr. Reinhard Altenburger
    Professor Department of Business