Logo IMC Fachhochschule Krems

Presse#Auszeichnungen#Forschung#Student Story#Medical and Pharmaceutical Biotechnology#Naturwissenschaften#Life Sciences#Innovation

Innovativster Nachwuchsforscher: Award geht an IMC Student

Tolle Anerkennung für einen innovativen Forschungsansatz

„Medical and Pharmaceutical Biotechnology“-Student Florian Richter, BSc, erhielt am 27. November 2019 im Rahmen der pharmaKON 2019 von einer Expertenjury und per Publikumsvoting den „YOUNG PHARMA AWARD 2019“.

Florian Richter und seine Betreuerin Dr. Doris Ripper freuen sich über den Award. © INTERFOTO © imh

Florian Richter und seine Betreuerin Dr. Doris Ripper freuen sich über den Award. © INTERFOTO © imh

Der Autor der Studie “3D Bioprinting of Vascularized Cardiac Spheroids: A Novel Approach to Study Heart Angiogenesis?“ wurde damit zum innovativsten Nachwuchsforscher in der Pharmabranche gekürt.

Neuartige Ansätze und hohe Relevanz in der Praxis

Pünktlich zu Semesterbeginn hat eine hochkarätig besetzte Jury aus der Pharmabranche nachhaltige und innovative Forschungsprojekte mit Mehrwert für Patientinnen und Patienten und Fokus auf die praktische Umsetzbarkeit gesucht.

Dabei konnten Studierende aus dem Pharmabereich ihre Abschlussarbeiten einreichen und erläutern, warum ihr Projekt die Bewertungskriterien für den YOUNG PHARMA AWARD am besten erfüllt. Besonders wichtig war dabei der Innovationsfaktor des Projekts: So sollten sich die Abschlussarbeiten zum Beispiel mit einer neuen Analysetechnologie oder einem neuen Einsatz eines Wirkstoffes befassen.

Young Pharma Award 2019

Die drei vielversprechendsten Einreichungen erhielten die Gelegenheit, ihr Projekt dem Fachpublikum der pharmaKON – dem jährlichen Branchentreff der österreichischen Pharmaindustrie und Gesundheitswirtschaft – vor Ort zu präsentieren und stellten sich dann einem Live-Voting während der Veranstaltung. Den mit € 1.500,– Preisgeld dotierten YOUNG PHARMA AWARD gewann das Projekt "3D Bioprinting of Vascularized Cardiac Spheroids“ von IMC Student Florian Richter.

„Ich bin sehr dankbar, die Möglichkeit gehabt zu haben, mein Projekt vor so vielen Vertretern der Pharma- und Gesundheitsindustrie zu präsentieren. Durch die Veranstaltung sind sehr viele Vertreter von Firmen – und daher auch potentielle Arbeitgeber – auf mich und auf die IMC FH Krems aufmerksam geworden. Ich hoffe, dass ich dadurch einen Grundstein für mögliche Kooperationen legen konnte.“, zeigt sich Florian Richter vom Format der Preisverleihung begeistert und fügt hinzu: „Für Teilnehmende mit wirtschaftlichen Hintergrund war es sicherlich auch sehr interessant zu sehen, wo wir gerade in der Forschung stehen und dass es tolle Forschung von österreichischen Jungforscherinnen und -forschern im In- und Ausland gibt.“

Praktikum an renommierter Uni in Australien

Florian Richter studiert seit September 2016 Medical and Pharmaceutical Biotechnology an der IMC FH Krems. Er hat sein Forschungspraktikum an der University of Sydney in einem Labor absolviert, das anhand von im Labor hergestellten Modellen des menschlichen Herzens Herz-Muskel-Erkrankungen und deren Therapieansätze erforscht.

Aus dieser Forschungsarbeit heraus entstand bei Florian Richter die Idee, ob man diese Modelle, welche direkt aus von Patientinnen und Patienten gespendeten Zellen hergestellt werden, nicht auch als „Bausteine“ für personalisiertes Herzgewebe verwenden kann.

Herzgewebe aus dem „3D-Drucker“

In seiner Abschlussarbeit beschäftigte sich Florian Richter daher damit, diese Bausteine aus entnommenen Zellen mit Hilfe von 3D-Bioprinting – einer Art 3D-Druck mit ausschließlich biokompatiblen Materialen – zu verbinden. So konnte er personalisiertes, dreidimensionales Herzgewebe im Labor erzeugen, welches in Zukunft hoffentlich Patientinnen und Patienten, die ein neues Herz brauchen, einen neuen Therapieansatz bietet.

Auch wenn die Forschungsarbeit bis zum einsatzfähigen Herzgewebe aus dem „3D-Drucker“ noch andauert – die hochkarätige Fachjury beim YOUNG PHARMA AWARD hat Florian Richter mit seinem innovativen Ansatz auf alle Fälle bereits überzeugt.

„Ich gratuliere Florian Richter sehr herzlich zu seiner Auszeichnung. Ein Forschungspraktikum in einem international renommierten Labor ist für unsere Studierenden eine hervorragende Chance, sowohl für die persönliche und fachliche Weiterentwicklung, als auch für den Aufbau eines internationalen Netzwerks. Beides sind wesentliche Erfolgskriterien für spätere Erfolge in Forschung und Industrie.“, betont auch Dr. Doris Ripper, die Betreuerin der Abschlussarbeit an der IMC FH Krems, die Wichtigkeit der in den Curricula verankerten Forschungspraktika.

Master-Studium ebenfalls in Krems

Nach seinem Bachelor-Studium Medical and Pharmaceutical Biotechnology hat sich Florian Richter bereits für den weiterführenden Master-Studiengang an der IMC FH Krems entschieden.

Er ist weiterhin in Kontakt mit seiner ehemaligen Forschungsgruppe in Australien und erwartet gespannt die Ergebnisse der klinischen Studien, die voraussichtlich in naher Zukunft dort starten werden.

Über den Young Pharma Award

Der Preis wurde auf der pharmaKON vom imh, einem österreichischen Konferenz- und Seminaranbieter für berufliche Weiterbildung, vergeben. Die Finalisten hatten dabei die Möglichkeit, ihre Forschungsprojekte der Industrie direkt vor Ort vorzustellen. So konnte eine perfekte Brücke zwischen den Studierenden und der österreichischen Pharmabranche geschaffen werden.

Die IMC FH Krems feiert ihr 25 jähriges Bestehen