Logo IMC Fachhochschule Krems

Presse#Wirtschaft#IMC Business Week#Forschung

Innovative Nachhaltigkeit bei der CSR & Innovation Konferenz

Zum ersten Mal wurde in diesem Format über Innovationen und Nachhaltigkeit diskutiert.

Bei der CSR & Innovation Konferenz, ging es um die zentrale Frage „Wie nachhaltige sind Innovationen?“.

CSR - Innovation - Confernce

Die CSR & Innovation Konferenz fand im Zuge der IMC Business Week 2018 statt.

Gesellschaftliche und ökologische Herausforderungen werden häufig als Risiken betrachtet, trotzdem aber von einer steigenden Anzahl an Unternehmen auch als Chance für Innovationen gesehen. Rund um dieses Spannungsfeld wurde bei der CSR & Innovation Konferenz mit Vertreterinnen und Vertretern aus KMU/Familienunternehmen, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, Studierenden und Alumni wissenschaftliche Ergebnisse, Good Practice Beispiele sowie Unternehmenswerte als Treiber von nachhaltigen Innovationen präsentiert, diskutieren und reflektiert. Daraus haben sich auch wertvolle Impulse für die Unternehmenspraxis ergeben.

Moderationiert wurde die Konferenz von Prof. (FH) DI Roman Mesicek, Studiengangsleiter des Masterstudiengangs „Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement“ und Nachhaltigkeitskoordinator an der IMC FH Krems.

„Wir sind eine Fachhochschule, an der gesellschaftliche und ökologische Verantwortung großgeschrieben wird. Das heißt aber nicht, dass es nur irgendein Strategiepapier gibt, nein wir leben die Strategie, die Werte, die Mission und die Vision gemeinsam mit unseren fast 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern“, betonte IMC FH Krems Geschäftsführer Dr. Karl Ennsfellner bei seiner Eröffnungsrede.

5-jähriges FFG Forschungsprojekt

Die CSR & Innovation Konferenz war die Abschlussveranstaltung des 5-jährigen FFG Forschungsprojekts „CSR und Innovation“ im Rahmen der 4. Ausschreibung COIN-Aufbau.

Prof. (FH) Dr. Reinhard Altenburger vom Department of Business war Projektleiter von CSR und Innovation an der IMC FH Krems.

Im Rahmen des Forschungsschwerpunktes wurden die Auswirkungen der gesellschaftlichen Verantwortung von mittelständischen Unternehmen auf die einzelnen Phasen des Innovationsprozesses erforscht und geeignete Instrumente und Tools für die Unterstützung dieser Unternehmen entwickelt. Darauf aufbauend erfolgte die Ableitung von Handlungsempfehlungen zur Optimierung/Implementierung des Innovationsprozesses für KMUs basierend auf der jeweiligen CSR-Strategie bzw. den CSR-Zielen.

„Die Ergebnisse des Forschungsschwerpunktes werden wesentlich dazu beitragen, dass insbesondere österreichische Unternehmen einen Innovationsvorsprung durch die Einbindung von Stakeholder-Gruppen und die frühzeitige Aufnahme aktueller Herausforderungen der Nachhaltigkeitsdiskussion erzielen können“, heißt es von Seiten des Projektteams.

„Wir haben uns bereits seit 2010 intensiv mit Nachhaltigkeit und Innovation beschäftigt und uns angeschaut, was es dazu in der Praxis und in der Literatur gibt“, schildert Projektleiter Altenburger. Eine weitere Auseinandersetzung mit dem Thema ergab die Frage nach den Herausforderungen und Spannungsfeldern und wie ein innovatives nachhaltiger Werden möglich wird. Im 5-jährigen Forschungsprojekt wurden wichtige Ergebnisse dazu erhoben.

www.csrundinnovation.at

Die besten Fotos der Business Week 2018