Logo IMC Fachhochschule Krems

Presse #Fachhochschule#Forschung

Gleichenfeier zur Erweiterung des Campus Krems

Mehr Platz für Studierende, Forscherinnen und Forscher der IMC FH Krems

Am 14. September nahm Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner am Campus Krems gemeinsam mit Verantwortlichen aus Politik, Wissenschaft und ausführenden Firmen die Gleichenfeier zur Erweiterung des Campus vor. Über die Erweiterung und damit das Mehr an Platz für Studierende, Forscherinnen und Forscher freuten sich die Geschäftsführerin der IMC Fachhochschule Krems Mag. Ulrike Prommer sowie die Leiter der beiden weiteren Bildungsinstitutionen am Campus – Rektor der Karl-Landsteiner Universität Univ.-Prof. Dr. Rudolf Mallinger und Rektor der Universität für Weiterbildung Krems Mag. Friedrich Faulhammer. Sie sind sich einig, dass „diese Investition nicht nur eine in wissenschaftliche Infrastruktur ist, sondern vor allem in eine qualitative Ausbildung, die am Ende auch die Beschäftigungsquote im Land steigert.“

Gruppe bei der Gleichenfeier

Nahmen an der Gleichenfeier zur Erweiterung des Campus Krems teil: (v.l.n.r.) Rektor der Karl-Landsteiner Universität Rudolf Mallinger, Rektor der Universität für Weiterbildung Krems Friedrich Faulhammer, Geschäftsführerin der IMC Fachhochschule Krems Ulrike Prommer, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Lehrling Tobias von der Firma PORR, der Kremser Bürgermeister Reinhard Resch und Niederlassungsleiter und Prokurist der Firma PORR Dieter Haderer. Fotocredit: © NLK Burchhart

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner unterstrich die Wichtigkeit solcher Investitionen: „Krems ist nicht nur Kulturhotspot, sondern auch Bildungs-, Ausbildungs- und Forschungshotspot“, sagte die Landeshauptfrau und weiter: „Dafür ist sehr viel an Infrastruktur notwendig, in die wir gerne investieren, weil wir damit Fachkräfte, Forscherinnen und Forscher für morgen ausbilden. Für das Thema Wissenschaft gibt es nie ein Ende, weil wir ganz viele Antworten geben müssen auf die Herausforderungen unserer Zeit und dazu braucht es viel an neuem Wissen.“ Besonders wichtig war der Landeshauptfrau zu erwähnen, dass das Land Niederösterreich „nicht nur in wissenschaftliche Einrichtungen investiert, sondern genauso in unsere Kindergärten, Volksschulen, Neuen Mittelschulen, in unsere Berufsschulen und Universitäten“, denn – so Mikl-Leitner: „Bei uns sind alle gleich viel wert.“

Gemeinsame Nutzung der Core Facility

Mikl-Leitner bedankte sich bei allen Institutionen, die die Core Facility am Campus Krems gemeinsam nutzen und gemeinsam Projekte umsetzen und erklärte: „Um dies möglich zu machen, braucht es nicht nur viele Entscheidungen, sondern auch viele Firmen und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.“
Der Kremser Bürgermeister Dr. Reinhard Resch bestätigte vor allem die enorme Bedeutung für die Wirtschaft der Stadt. „Bildung ist wirklich ein riesiger Wirtschaftsfaktor in Krems und mitentscheidend für die Gesellschaft und die Stadtentwicklung.“
Die traditionelle Dachgleiche nahm Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner mit einem Lehrling der Firma PORR vor, der den sogenannten „Gleichenspruch“ auf der Bühne vorlas.

In Anlehnung an: Amt der Niederösterreichischen Landesregierung