Logo IMC Fachhochschule Krems

Presse#Studium#Karriere & Entrepreneurship#Praxis

Creative Pre-Incubator Förderprogramm gestartet

Aus Studierenden werden Unternehmer: Eine Expertenjury hat vier Projekte ausgewählt.

Im Herbst vergangenen Jahres ist das Creative Pre-Incubator Programm (CPI) an der IMC-Fachhochschule Krems angelaufen.

Creative-Pre-Incubator

Creative Pre-Incubator in Krems: Vier Projekte wurden in das Programm aufgenommen.

Das Projekt wurde vor vier Jahren als gemeinsames Projekt der Fachhochschule St. Pölten und des niederösterreichischen accent Gründerservice ins Leben gerufen und auch europaweit als Vorzeigeprojekt zur Förderung von kreativen und zukunftsweisenden Unternehmensgründungen gelobt. Unter den vielen Bewerbungen in Krems wurden von einer Expertenjury vier Projekte in das CPI-Programm aufgenommen.

„Es freut mich, dass das CPI-Programm bei den Studentinnen und Studenten der niederösterreichischen Fachhochschulen so großen Anklang findet“, erklärt Wirtschafts- und Technologielandesrätin Petra Bohuslav. Dieses Programm, welches Teil der Spin-off-Strategie des Landes Niederösterreich ist, bereitet die Studierenden gezielt auf die Unternehmensgründung vor. „In den ersten vier Jahren konnten schon 17 Teams begleitet werden“, zieht Bohuslav Bilanz.

Diese Teams der IMC Fachhochschule Krems überzeugten die Jury: imochs, das Team von Thomas Hauer, Mohammad Elzahaby und Katja Kvasny erstellt eine Peer2Peer Kommunikationsplattform, welche ohne Mittelsmann Gelegenheitsjobs vermittelt.

Aufgenommen wurden auch Jan Kreuter, Simon Hasenauer und Enzo Duit mit ihrem Projekt warrify​​​​​​​. Warrify ist eine virtuelle Sammelstelle für sämtliche Garantieansprüche, wo der User manuell, per Scan oder mit Weiterleitung der Rechnung in einer E-Mail seine Garantieansprüche in der App speichert. So erhält der Nutzer einen Überblick über sämtliche Produkte, wann die jeweilige Garantie ausläuft und kann zusätzlich mit dem Verkäufer per Klick in Kontakt treten.

Das dritte Projekt ist das Online Reisebüro beDidius von Judith Bräuer, Nadja Messinger und Hakan Güngör, das gewerbliche Unterkünfte im Auktionsmodus vermittelt. Dazu definiert der Anbieter einen für den Kunden nicht sichtbaren Mindestpreis und der Kunde macht ein Preisangebot. Ist dieses gleich oder höher als der Mindestpreis, erhält er den Zuschlag.

Ins CPI-Programm wurden auch das Team SportSolution von Florian Platzer, Florian Schweiger und Nikolas Tichy aufgenommen. Hier bekommt jeder Fußballer seine gewünschten Schuhe und Ausrüstung zu einem monatlichen Fixpreis direkt an seine Wunschadresse geliefert. Zusätzlich erhält jeder Kunde vier Mal im Jahr eine Goodiebox mit nützlichen Produkten für jeden Sportler.

Peiman Zamani, Projektleiter des CPI-Programms erklärt: „Dieses Programm ermöglicht den FH-Studierenden und Absolventen – begleitet durch die Experten des CPI Programms - ihre Innovation in einen professionellen Businessplan bzw. in eine Unternehmensgründung zu transformieren.

„Für die IMC Fachhochschule Krems ist das CPI Programm ein weiterer Meilenstein um unsere Studierenden noch intensiver auf die Unternehmensgründung vorzubereiten. Mit dem IMC Co-Working Space​​​​​​​ in der Kremser Innenstadt wurde auch die optimale Infrastruktur dafür geschaffen.“ freut sich Florian Ruhdorfer Leiter des Bereichs Wirtschaft & Karriere der IMC Fachhochschule Krems.