Logo IMC Fachhochschule Krems

Best Practice Day der Musiktherapie zu "Shared Moments"

120 TeilnehmerInnen kamen an die IMC FH Krems.

Im Rahmen des Best Practice Tages wurde der aktuelle Wissensstand über therapeutischen Begegnungsmomente, sogenannte Shared Moments, diskutiert.

Best - Practice - Day 2018

Der Beste Practice Day 2018 der Musiktherapie fand an der IMC FH Krems statt. Das Thema war "Shared Moments".

Namhafte Referentinnen und Referenten aus Belgien, Finnland, UK, USA, Indien und der Schweiz kamen an die IMC Fachhochschule Krems. Darunter waren etwa Dr. Jaako Erkkilä der gemeinsam mit Olivier Brabant, MA über eine musiktherapeutische Untersuchung mit Fokus auf die Herzfrequenzdaten berichtet hat oder auch Astrid Maria Heine, MSc, die gemeinsam mit Iris Zoderer, MA „Moments of Interest“ in der personalisierten Musiktherapie erklärte. Insgesamt kamen an diesem Best Practice Day 130 TeilnehmerInnen nach Krems.

Shared Moments – Therapeutische Begegnungsmomente

In beziehungsorientierten musiktherapeutischen Ansätzen werden gemeinsame musikalische Aktivitäten im Kontext einer therapeutischen Beziehung zwischen TherapeutInnen und PatientInnen als Schlüsselelemente für die Wirksamkeit von Musik in der Neurorehabilitation angesehen. Neurorehabilitation hilft bei Erkrankungen des zentralen Nervensystems (zB.: Schlaganfall) den Gesundheitszustand des Patienten/ der Patientin wiederherzustellen oder zu verbessern. MusiktherapeutInnen fokussieren ihr professionelles Interesse im Rahmen der klinischen Improvisation auf dialogische Strukturen, die den Therapiefortschritt anzeigen. Solche für die Beteiligten „interessanten“ Momente (Moments of Interest - MOI) vermitteln das Gefühl zu verstehen bzw. verstanden zu werden, und sich auf gleicher Wellenlänge zu befinden. Die Arbeitsgruppe gingen beim Best Practie Day der Frage nach, was passiert, wenn zwei Menschen in einen intensiven therapeutischen Austausch treten. Der „Shared Moment“ ist dabei der Moment, in dem sich für beide beteiligten Personen etwas Bedeutsames ereignet.

„Die klinische Erfahrung lehrt uns, dass das therapeutisches Outcome wesentlich von der zwischenmenschlichen Qualität zwischen PatientIn und Therapeutin mitbeeinflusst wird. Im Rahmen der Tagung tauschten wir uns über eine Vielzahl an methodischen Zugängen aus, und kamen überein, eine enge Zusammenarbeit zu forcieren“, so Prof. (FH) Priv.-Doz. Mag. Dr. Gerhard Tucek, Leiter des Josef Ressel Zentrums für personalisierte Musiktherapie und Institutsleitung Therapiewissenschaften nach dem erfolgreichen Best Practice Day.

Volle Unterstützung vom Land NÖ

Der Best Practice Day ist Teil des niederösterreichischen Gesamtkonzeptes „Musikwirkung und Musiktherapie in Lehre, Forschung und Anwendung“. Musiktherapie ist in Niederösterreich nämlich mittlerweile zu einem wichtigen Element ganzheitlicher Betreuung von Patientinnen und Patienten geworden. Therapeutische Angebote werden durch Fort- und Weiterbildung an der IMC Fachhochschule Krems, Fachtagungen und internationale Symposien ergänzt.

Josef Ressel Zentrum

Das Josef Ressel Zentrum für die Grundlegung einer personalisierten Musiktherapie in Krems zielt in Zusammenarbeit mit der Anglia Ruskin University in Cambridge, der Fachhochschule St. Pölten und der FHg Tirol darauf ab, signifikante Momente und Resonanzen in der therapeutischen Interaktion zwischen PatientInnen und TherapeutInnen zu identifizieren und deren neuronale Korrelate zu erforschen.

Bilder des Best Practice Day

Die IMC FH Krems feiert ihr 25 jähriges Bestehen