Logo IMC Fachhochschule Krems

Absolventinnen erhalten „Wissen schaf[f]t Zukunft Preis“

Proud to be graduate: Wir gratulieren unseren Alumni

Victoria Sarne, Absolventin des Master-Studiengangs „Medical and Pharmaceutical Biotechnology“ der IMC Fachhochschule Krems und Mariella Seel, Absolventin des Bachelor-Studiengangs „Betriebswirtschaft für das Gesundheitswesen“ wurden am 9. Oktober im Rahmen der Wissenschaftsgala Niederösterreich im Schloss Grafenegg mit dem niederösterreichischen „Wissen schaf[f]t Zukunft“ Preis ausgezeichnet.

Freuten sich mit Victoria Sarne über die hohe Auszeichnung: IMC Geschäftsführer Dr. Karl Ennsfellner, Leiter des Department of Life Sciences Dr. Harald Hundsberger sowie IMC Absolventin und Betreuerin der Masterarbeit DI (FH) Rita Seeböck, PhD.

Freuten sich mit Victoria Sarne über die hohe Auszeichnung: IMC Geschäftsführer Dr. Karl Ennsfellner, Leiter des Department of Life Sciences Dr. Harald Hundsberger sowie IMC Absolventin und Betreuerin der Masterarbeit DI (FH) Rita Seeböck, PhD.

Der diesjährige Schwerpunkt war das FTI-Querschnittsthema „Bewusstseinsbildung: Wissenschaftsvermittlung und Wissenschaftskommunikation.“

Große Freude an der IMC FH Krems

Zum ersten Mal wurden Absolventinnen der IMC FH Krems mit diesem Preis ausgezeichnet, dementsprechend groß ist die Freude an der Kremser FH.

„Der Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft für das Gesundheitswesen vermittelt eine breite Basis zum Verständnis des Gesundheitssystems sowie der darin agierenden Stakeholder. Von der Pharmaindustrie über Versicherungen bis hin zu medizintechnischen Unternehmen, aber auch Gesundheitseinrichtungen, wie Primärversorgungseinheiten und Krankenanstalten,“ erklärt der Studiengangsleiter und stellvertretende Kollegiumsleiter Manfred Pferzinger.

„Die Ausrichtung unseres Master-Studiengangs Medical and Pharmaceutical Biotechnology, wo biotechnologische Aspekte, aber auch starke medizinische Komponenten enthalten sind, ermöglicht unseren Absolventinnen und Absolventen eine erfolgreiche berufliche Laufbahn in der nationalen und internationalen Biotechnologie-Industrie einerseits, andererseits können sie sich problemlos in internationalen PhD Programmen durchsetzen,“ betont Harald Hundsberger, Leiter des Department of Life Sciences.

„Die herausragenden Erfolge unserer Absolventinnen und Absolventen tragen dazu dabei bei, dass wir von unseren Partnern aus Wirtschaft und Industrie als exzellente Hochschule mit topaktuellen Ausbildungsinhalten und Forschungsthemen wahrgenommen werden,“ freut sich die IMC Geschäftsführerin Ulrike Prommer.

Hervorragendes Konzept für Wissensvermittlung an Schulen

„Das Wissen aus meinem Bachelor-Studium Betriebswirtschaft für das Gesundheitswesen an der IMC FH Krems war von ganz besonderer Bedeutung für dieses Projekt,“ erklärt Mariella Seel. Die IMC Absolventin wurde gemeinsam mit einer vierköpfigen Arbeitsgruppe von Studierenden des Master-Studienganges „Digital Healthcare“ der FH St. Pölten für das Projekt „KARLI - Kindgerechtes Augmented Reality Lern-Interface“ ausgezeichnet.

KARLI ist eine Augmented Reality Smartphone App, die Schülerinnen und Schülern der Primarstufe II ein greifbares und begreifbares Lernerlebnis zum menschlichen Körper, ergänzend zu traditionellen Lehr- und Lernmaterialien, bietet. Besonders innovativ sind die kindgerechte Gestaltung, der User-Centered-Design-Prozess in der Entwicklung und der Charakter als beispielhaftes Tool in der Vermittlung von Gesundheitswissen. Hauptaugenmerk liegt auch auf den Public Health Hintergründen des Projekts. 

Masterarbeit im Fokus der Krebsforschung

In der Kategorie Master/Diplomarbeit wurde Victoria Sarne ausgezeichnet. Mit ihrer hervorragenden Arbeit mit dem Titel „Inducing site specific DNA methylation using the CRISPR/cas9 system“, die sich der Entstehung und Progression von Krebs widmete, konnte Sarne die hochkarätige Jury überzeugen.

In den modernen Lebenswissenschaften hat sich gezeigt, dass die Manifestation der genetischen Information mit vielen Krankheiten im Zusammenhang steht. Beispielsweise kann die Aktivität eines Gens durch Methylierung der DNA beeinflusst werden. DNA-Methylierung ist einer der dominanten Mechanismen epigenetischer Regulierung. Das CRISPR/cas9 System ist ein Genetic Engineering Tool, das seit kurzem auch auf das Epigenom anwendbar ist. Diese Anwendung wird in zwei Genen gezeigt, die essentiell für die Zellzyklus-Regulierung sind, wovon eines schon publiziert war.

Die Daten des zweiten Gens wurden erstmals an der IMC FH Krems ausgewertet. Die Technologie ist etabliert und ermöglicht eine genaue Beschreibung der epigenetischen Abläufe und deren Konsequenzen der Dysregulation des Zellzyklus. Dies wird vor allem in der Krebsentstehung und -progression in der Zukunft viele offene Fragen beantworten können. Betreut wurde die Arbeit der Jungabsolventin, die derzeit als Projektassistentin an der Med Uni Wien arbeitet, von der Forscherin und ebenfalls IMC Absolventin Rita Seeböck.

Bedeutung von Wissenschaftskommunikation

Wissenschaftskommunikation ist heute für Hochschulen und Forschungseinrichtungen eine Notwendigkeit geworden. Die Entwicklung der Wissensgesellschaft, der Medienwandel und eine zunehmende Dialogorientierung konnten die Bedeutung von Wissenschaftskommunikation steigern. Das Thema Wissenschaftskommunikation – das Kommunizieren von Forschungsfragen an ein nichtwissenschaftliches Publikum – ist der IMC FH Krems ein großes Anliegen.

Über den Wissen schaf[f]t Zukunft Preis

Der Wissen schaf[f]t Zukunft Preis wird einmal jährlich von der NÖ Forschungs- und Bildungs- GmbH. zu einem wechselnden Themengebiet vergeben. Er soll die qualitätsvolle wissenschaftliche Leistung von jungen Personen hervorheben. Der Nachwuchspreis widmet sich seit dem Jahr 2016 den im FTI-Programm des Landes Niederösterreich festgelegten Stoßrichtungen und den dazu definierten Themenfeldern und soll die Motivation für eine weitere Beschäftigung im jeweiligen Wissenschaftsgebiet steigern.

Die IMC FH Krems feiert ihr 25 jähriges Bestehen