Logo IMC Fachhochschule Krems

Story #Alumni#Tourism and Leisure Management

Zukunftstrend: Green & Hybrid Meetings

Stolz darauf, ein Absolvent zu sein: Unsere Alumni und ihre Erfolgsgeschichten

Christina Strohschneider ist Absolventin des Bachelor-Studiengangs Tourism and Leisure Management an der IMC FH Krems. Sie arbeitet seit 2018 für das Vienna Convention Bureau, und ist für die Bewerbung der Stadt Wien als Meeting Destination, sowie Green Meetings und Nachhaltigkeit zuständig. Im Interview erzählt sie uns über die Wichtigkeit von Nachhaltigkeit bei Events, den Trend in der Meetings Industry zu Hybrid Meetings und den Global Destination Sustainability Index.

christina stohschneider

Christina Strohschneider über die große Bedeutung von nachhaltigen Events

„Bereits einen Tag nach meiner Bachelor Prüfung bin ich nach Lech am Arlberg gereist, um über die Sommersaison als Rezeptionistin zu arbeiten, und um in diesem Bereich der Tourismusbranche Erfahrungen zu sammeln. Anschließend folgte ein drei monatiges Volontariat bei der Österreichischen UNESCO Kommission, bevor ich mehrere Monate durch die Welt gereist bin. Nach meiner Rückkehr startete auch schon mein Master-Studium „World Heritage Studies“ in Birmingham.“ Danach habe ich ein Marketing - Praktikum im Technischen Museum Wien gemacht.

Jobzusage am Tag der Abschlussfeier

„Danach bin ich zu meiner Abschlussfeier nach England geflogen und habe tatsächlich fünf Minuten vor meiner Abschlussfeier, die Zusage für den Job beim Vienna Convention Bureau, erhalten wo ich in der darauffolgenden Woche bereits begonnen habe. Hauptaufgabe von Vienna Convention Bureau ist es die Meeting Destination Wien international zu bewerben, sowie Kongresse, Corporate Meetings, Konferenzen etc. nach Wien zu holen. Wir unterstützen Veranstaltungsplaner bei der Suche der passenden Service Anbieter, beraten hinsichtlich der passenden Location, und helfen aktiv bei der Anwerbung von Veranstaltungen, sei es bei der Erstellung von Bewerbungs- und Präsentationsunterlagen oder einfach mit Informationen. Zu meinen Aufgabengebieten zählen: „Marketing of the Meeting Destination Vienna“, „Green Meetings & Sustainability“, sowie der „Global Destination Sustainability Index (GDS Index)“.

Mit dem richtigen Set-up erfolgreich in der Meeting Branche

„In Bezug auf meinen momentanen Job im Team Associations & Green Meetings Bereich, konnte ich aus meinem Tourism and Leisure Management Studium am meisten von den Inhalten aus Meetings Industry Management, und Event Management profitieren. Damit bin ich nach meinem Studium schon mit einer sehr guten Basis in die Meeting Branche gestartet, was den Lernprozess enorm erleichtert hat. Von Vorteil sind ebenfalls die Sprachkenntnisse in Spanisch und Russisch, genauso wie Cultural Tourism für mein späteres Master-Studium.

Ich habe mich für das Studium „World Heritage Studies“ in Birmingham entschieden, weil dieses Studium nur an zwei Universitäten angeboten wird, nämlich eben in Birmingham und in Cottbus. Ich habe mich für die „exotischere“ Stadt entschieden, welche für mich die absolut richtige Wahl war. Dieses Master Studium habe ich gewählt, da ich mich sehr für Kunstgeschichte und Kulturgüterschutz interessiert habe und die Arbeit der UNESCO. Ich habe jedoch sehr schnell festgestellt, dass es auf diesem Gebiet sehr wenige offene Stellen gibt, weshalb ich zum Tourismus zurückgekehrt bin. Diese Entscheidung habe ich bis jetzt an keinem Tag bereut.“

Zukunftstrend Green & Hybrid Meetings

„Was mich am meisten antreibt, ist die Liebe und Begeisterung für meinen Job. Genauso wie meine Leidenschaft für die Meetings Industry, sowie ein fantastisches Team, mit dem man sich austauschen kann, welches einen stets ermutigt und unterstützt. Auch in meinem privaten Leben spielt Nachhaltigkeit eine große Rolle, und so bin ich sehr glücklich, dies auch mit meinem Beruf verknüpfen zu können. In meinem Beruf versuchen wir Veranstalter zu motivieren, ihre Veranstaltungen als Green Meetings zu zertifizieren, wobei wir die Unternehmen hier auch beratend unterstützen. Wien ist 2019 dem Global Destination Sustainability Index (GDSI) beigetreten, wobei ich für dieses Projekt die Verantwortung trage. Der stets wachsende GDSI (momentan zählt er 60+ Mitglieder) ist eine tolle Möglichkeit die Nachhaltigkeit einer Destination darzustellen und auch Wien als nachhaltige Meeting Destination international zu positionieren. Zusätzlich ist er ein treibender Faktor um Nachhaltigkeitsziele und Agenden in Wien voranzubringen. Ebenfalls bietet das damit verbundene Global Destination Sustainability Movement eine großartige Plattform, um sich mit anderen Destinationen weltweit zum Thema Nachhaltigkeit auszutauschen.“

Kombination aus realen und virtuellen Meetings

Durch die Corona Krise und die Digitalisierung sind in der Meetings Industry Hybride Meetings ohne Zweifel die Zukunft, was auch der allgemeine Tenor in dieser Branche ist. Hybride Meetings sind eine Kombination aus realem und virtuellem Meeting oder Kongress. ExpertInnen und Gastreferentinnen lassen sich individuell und flexibel dazuschalten, und unterschiedliche Live-Schaltungs-Tools ermöglichen interaktive Sessions. Trotz diesem Trend werden aber persönliche Meetings weiterhin relevant bleiben, da die Menschen das zwischenmenschliche und persönliche brauchen. Viele Firmen überdenken und erweitern durch Corona derzeit dennoch ihre Strategien. Es wird ziemlich sicher noch einige Veränderungen in der Meetings Industry geben, sowohl national als auch international, hin zu mehr hybride Meetings, weniger Reisen, mehr Nachhaltigkeit.

Mein Tipp an IMC Studierende und Alumni

„Probiert verschiedene Stellen und Arbeitsbereiche aus! Manchmal kann es etwas dauern bis man das Richtige findet für das man wirklich brennt. Am Ende lohnt sich jedoch jede einzelne gemachte Erfahrung.“

Mehr über Vienna Convention Bureau
Mehr über Christina Strohschneider

Mehr über den Studiengang Tourism and Leisure Management