Logo IMC Fachhochschule Krems

News #Unternehmensführung#Forschung

Werbeverzichter zurückgewinnen

Studierende des Bachelor-Studiengangs Unternehmensführung der IMC FH Krems nahmen am Projekt „Forschung trifft Praxis“ der österreichischen Post AG teil. Dabei haben sie unter der Leitung von Prof. (FH) Mag. Dr. Doris Berger-Grabner Möglichkeiten zur Ansprache von No-Ad-Zielgruppen erarbeitet.

Praxisprojekte stellen einen wichtigen Teil in den Lehrveranstaltungen von Dr. Doris Berger-Grabner dar.

Wertvoller wissenschaftlicher Output

Bereits zum dritten Mal fand heuer die Initiative „Forschung trifft Praxis“ statt. In diesem Jahr beschäftigten sich neun Forschungsgruppen von vier Fachhochschulen mit dem aktuellen Trend-Thema „No Ads, please“ und sorgten neben spannenden Erkenntnissen für wertvollen wissenschaftlichen Output. In Kooperation mit namhaften Unternehmen wurden im Rahmen der Initiative Möglichkeiten zur Ansprache von No-Ad-Zielgruppen erarbeitet. Die Ergebnisse zeigen: Wer seine Werbung optimiert und an die Bedürfnisse seiner Konsumenten anpasst, sorgt nicht nur für mehr Relevanz, sondern setzt Maßnahmen zur Rückgewinnung von ehemaligen Werbeverzichtern. 

Real-life Projekt für bellaflora bravourös ausgearbeitet

Die Aufgabenstellung der Studierenden des zweiten Semesters „Unternehmensführung“ lautete: Rückgewinnung von Werbeverzichtern mittels postalischer Flugblätter am Fallbeispiel von bellaflora. Die Problemstellung, die es zu lösen galt, war nicht einfach. Mangelndes Verständnis über den Kaufprozesses potenzieller Neu-Kundinnen und Neu-Kunden führt zu einem Anstieg von Werbeverzichtern. Welche Direktmarketingmaßnahmen, wie zum Beispiel das postalische Flugblatt, können gesetzt werden, um (neue) Konsumentinnen und Konsumenten anzusprechen -  diese Frage galt es in einer ausführlichen Analyse mit Handlungsempfehlungen auszuarbeiten.

Bellaflora als Kunde

Der Operationalisierungsplan enthielt eine detaillierte Analyse der Erwartungshaltung von Kundinnen und Kunden an Flugblätter sowie eine Untersuchung der Beweggründe für deren Konsum bzw. Ablehnung am Fallbeispiel von bellaflora. Weiters auch eine Ideenfindung zur inhaltlichen Ausrichtung des Flugblattes für relevante Kundengruppen. Die Studierenden-Gruppe Maximilian Wilfing, Benjamin Gallien, Bledar Muqkurtaj und Mustafa Cakmak durfte vor dem Kooperationspartner präsentieren und konnte so wichtige Erfahrungen beim „Pitchen“ vor einem Auftraggeber sammeln. Auf Grund von Covid-19 fanden die Präsentationen erstmalig in digitaler Form statt.

„Unsere Studierenden werden durch diese praxisorientierte Verbindung von Forschung und Lehre ideal auf die Berufswelt vorbereitet. Mit diesem selbstgesteuerten Lernen in Teams stärken wir die Eigenverantwortung und soziale Kompetenz unserer Studierenden,“ erklärt Doris Berger-Grabner.

Forschung trifft Praxis: Eine Initiative der österreichischen Post AG

Im Rahmen der Initiative „Forschung trifft Praxis“ erarbeiteten Studentinnen und Studenten anhand von gezielten Fragestellungen für namhafte Unternehmen Möglichkeiten zur Generierung von "No-Ad" Zielgruppen. Ganz klar kristallisierte sich in den Ergebnissen heraus: Wer seine Werbung optimiert und diese an die Bedürfnisse seiner Konsumenten anpasst, sorgt nicht nur für mehr Relevanz, sondern setzt Maßnahmen zur Rückgewinnung von ehemaligen Werbeverzichtern. Die Ergebnisse der Forschungsgruppen wurden jeweils in Einzelpräsentationen den Unternehmen vorgestellt.

Mehr über Forschung trifft Praxis lesen

Mehr über den Studiengang Unternehmensführung