Logo IMC Fachhochschule Krems

Story #Tourism and Leisure Management#Student Story#Alumni

Von der Praxis ins IMC Klassenzimmer

An der IMC Fachhochschule Krems bringen rund 80 hauptberuflich Lehrende ihr wissenschaftliches und fachliches Know-how in die Lehre ein. Viele weitere sind nebenberuflich Lehrende und steuern ihr Praxiswissen bei. Einer von ihnen ist Peer-Christian Fritz, der Tourismusthemen unterrichtet. Er weiß aus erster Hand, welche Auswirkungen die COVID-19-Pandemie auf die Tourismusbranche hatte.

Porträt von Peer-Christian Fritz

Peer-Christian Fritz ist IMC Alumnus und hat im Jahr 2000 einen Master-Abschluss in Tourism Management erworben. Fotocredit: © privat/Peer-Christian Fritz

Peer-Christian Fritz ist IMC Alumnus und hat im Jahr 2000 einen Master-Abschluss in Tourism Management erworben. Er setzte das Gelernte sofort in die Praxis um und arbeitete für hochklassige Hotelunternehmen wie Hyatt International, Starwood Hotels & Resorts und Marriott International in Europa, Afrika, dem Nahen Osten und Nordamerika.

Dadurch hat er verschiedene Arten von Hotels, Marken, Kulturen und politische Umgebungen kennengelernt. Seit August 2021 ist Peer General Manager des historischen Westin Nova Scotian Hotels in Halifax, Kanada. In den letzten Jahren hat Fritz auch das Wachstum und die Entwicklung der Studierenden an der IMC FH Krems unterstützt, indem er sein eigenes Wissen mit ihnen geteilt hat und Branchenexpertinnen und -experten aus der ganzen Welt eingeladen hat, Zeit mit den Studierenden zu verbringen. Seit Oktober 2020 ist er nebenberuflich Lehrender für „Hospitality management“ und „Current issues in tourism“ an der IMC FH Krems.

Tagungen, Konferenzen & Organisationen

Unter den aktuellen Tourismusthemen, die Fritz in seinen Vorträgen behandelt, sind einige stark von der COVID-19-Pandemie beeinflusst. Schließlich ist der Tourismussektor eine der am stärksten betroffenen Branchen. „COVID-19 hat die Tagungs- und Konferenzbranche wirklich verändert, da Präsenzveranstaltungen aufgrund starker Kapazitätsbeschränkungen und sozialer Distanzierung abgesagt oder verschoben wurden“, erklärt Fritz. „In unserem Kurs ‚Current issues in tourism‘ haben unsere Studierenden die Trends, Herausforderungen und Chancen dieses Wandels entdeckt und konnten die Zukunft virtueller und hybrider Veranstaltungen erkunden.“ Fachleute aus der Branche nahmen am Unterricht teil und die Studierenden konnten ihr Verständnis vertiefen, indem sie Antworten aus erster Hand erhielten.
COVID-19 hat auch das Reiseverhalten erheblich verändert. „Die Zielgruppen und Bedürfnisse haben sich verschoben und die Tourismusorganisationen mussten sich schnell umorientieren und ihre Marketingmaßnahmen anpassen, um Gäste für ihr Reiseziel zu gewinnen“, so Fritz. Die IMC Studierenden haben die neuesten Trends und Entwicklungen kennengelernt und hatten außerdem die Möglichkeit, Fachleute aus der Branche persönlich über ihre Taktiken und Strategien zur Entwicklung künftiger Geschäfte zu befragen.
Das Lieferkettenmanagement ist ein weiteres Thema, das von der COVID-19-Pandemie stark betroffen war. Die negativen Auswirkungen sind in der gesamten Tourismusbranche zu spüren. An der IMC FH Krems verbrachten die Studierenden Zeit mit einem Supply Chain Manager, um besser zu verstehen, wie alle Elemente der Lieferkette betroffen sind und wie Tourismusorganisationen, insbesondere Hotels und Restaurants, diese Herausforderungen meistern können.
„Die IMC FH Krems pflegt seit vielen Jahren einen engen Kontakt und Wissensaustausch mit Expertinnen und Experten und ehemaligen Studierenden im In- und Ausland“, so Claudia Bauer-Krösbacher, Studiengangsleiterin des Bachelor-Studiengangs Tourism and Leisure Management. Dieses Know-how und die Erfahrungen direkt aus der Praxis kommen den Studierenden zugute.