Logo IMC Fachhochschule Krems

News #Fachhochschule#Digitalisierung & Technik#digitalisierung#Projekte#Internationales#Forschung

UniLab zu Besuch an der IMC FH Krems

Am Institut für Digitalisierung organisierten Prof.(FH) Dipl. Ing. Dr. techn. Deepak Dhungana und sein Team einen Studienaufenthalt für die Partner des Forschungsprojekts UniLab, das durch das Erasmus+ Programm der Europäischen Union kofinanziert wird. Die UniLab-Partner aus Europa bestehen aus einem Verbund von Universitäten (eucen), der dieses Projekt koordiniert, und drei weiteren Universitäten mit Expertise in den Bereichen arbeitsbasiertes Lernen sowie Zusammenarbeit und Entwicklung zwischen Universität und Wirtschaft (Universitat Pompeu Fabra, Barcelona School of Management, Université de Lille, IMC Fachhochschule Krems). Außerdem besuchten zwei UniLab-Partneruniversitäten aus Aserbaidschan (Azerbaijan State Oil and Industry University und Khazar University) die IMC FH Krems.

Gruppe von Besucherinnen und Besuchern

Die IMC Fachhochschule Krems ist Partner im Erasmus+ Projekt UniLab – Von der Universität zum Arbeitsmarkt im 21. Jahrhundert: Ein Schritt vorwärts in der Vermittlung von Praktikumsplätzen.

UniLab zielt darauf ab, zur Modernisierung des Hochschulsektors beizutragen, indem es Instrumente entwickelt, die eine verbesserte Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Hochschulen ermöglichen, um die Beschäftigungsfähigkeit von Absolventinnen und Absolventen zu verbessern. Die Mitglieder engagieren sich für die Entwicklung eines Kooperationsmodells zwischen Universitäten und Unternehmen, die Förderung von Praktika für Studierende und die Verbesserung der Berufsberatung sowie außerschulischer Ausbildungsprogramme.

Dialog zwischen Wissenschaft und Unternehmen

Das Projekt soll auch einen Dialog zwischen Wissenschaft und Unternehmen einleiten. An dem Projekt sind alle betroffenen Hauptakteure beteiligt: Universitäten, Unternehmen, Regierungsbehörden und andere Interessengruppen, darunter Berufsverbände, NGOs und Studierende. UniLab konzentriert sich auf die Verfeinerung arbeitsbasierter Trainings für Studierende und Praktika für Absolventinnen und Absolventen, die Entwicklung von Strategien zur Sicherstellung der Beschäftigungsfähigkeit von Studierenden, die Förderung unternehmerischer Fähigkeiten im Rahmen der Hochschulen und Ausarbeitung außerschulischer Möglichkeiten für unternehmerische Aktivitäten in Zusammenarbeit mit regionalen Handelskammern und Unternehmen.