Logo IMC Fachhochschule Krems

News#Fachhochschule

"Merci, Eva Werner" - Rektorin feiert Abschied

Die Rektorin der IMC FH Krems geht in den verdienten Ruhestand.

Insgesamt fast 25 Jahre lang war Prof. (FH) Mag. Eva Werner an der IMC FH Krems tätig, 8 Jahre davon als Rektorin.

Merci - Eva - Werner

Mag. Ulrike Prommer (Geschäftsführerin IMC FH Krems), Mag. Christiane Teschl-Hofmeister (NÖ Landesrätin), Mag. Eva Werner (Rektorin der IMC FH Krems), Dr. Heinz Boyer (Aufsichtsratsvorsitzender IMC FH Krems) Dr. Reinhard Resch (Bürgermeister Krems) und Dr. Karl Ennsfellner (Geschäftsführer IMC FH Krems).

Sie wurde als erste Frau in das Amt der Rektorin einer Fachhochschule gewählt. Zu ihren Ehren wurde in einem Festakt an der IMC FH Krems auf ihre eindrucksvolle Karriere zurückgeblickt. Mehr als 350 Wegbegleiterinnen und Wegbegleiter und Kolleginnen und Kollegen nahmen an den Feierlichkeiten in Krems teil. Landesrätin Mag. Christiane Teschl-Hofmeister kam in Vertretung von Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl-Leitner und betonte: „Was Eva Werner zur Entwicklung der Stadt Krems und des tertiären Bildungssektor Österreichs beigetragen hat, ist beeindruckend.“

Herausragende Karriere als Frau im Hochschulsektor

Allen voran das Geschäftsführungsteam der IMC FH Krems Mag. Ulrike Prommer und Dr. Karl Ennsfellner, das gemeinsam durch den Abend führte, dankten Eva Werner für ihre Mitarbeit an der IMC FH Krems.

„Eva Werner hat unsere Fachhochschule von Beginn an begleitet und besonders in ihrer Zeit als Rektorin geprägt“, so Ulrike Prommer.

Neben Studierenden, Absolventinnen und Absolventen, der ÖH-Vertretung und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, kamen auch Vertreterinnen und Vertreter der Fachhochschulkonferenz und des OeAD zu Wort. Sie alle betonten, was die Arbeit von Eva Werner für sie bedeutet und wie sie den Fachhochschulbereich aufgebaut und nachhaltig mitgestaltet hat.

„Eva Werner hat sich vor allem für die Qualität der Lehre und für die Internationalität der Hochschule eingesetzt. Dabei war ihr es wichtig, über Grenzen hinweg tätig zu sein,“ bemerkt Karl Ennsfellner.

„Internationalität hat einen Namen – Eva Werner“, verdeutlichte Mag. Gerhard Volz, Bereichsleiter Erasmus & Hochschulbildung beim OeAD, welchen großen Beitrag Eva Werner im Bereich der Internationalisierung bzw. des internationalen Austausches geleistet hat.   

Von Anfang an dabei – eine Rektorin der Herzen

In diesem Jahr feiert die IMC FH Krems ihr 25. Jubiläum, seit annährend 25 Jahren ist nun Eva Werner an der IMC FH Krems tätig. Begonnen hat sie 1994 als Lehrende für das Fach Französisch, 1999 übernahm Sie die Leitung des International Departments, 2010 wurde sie als erste Frau Rektorin einer österreichischen Fachhochschule, davor war sie bereits vier Jahre Vizerektorin. Die rasante Entwicklung und den stetigen Ausbau der IMC FH Krems gestaltete Eva Werner vor allem im Bereich Internationalisierung, Studiengangentwicklung und Lehre von Anfang an mit. „Der Hörsaal war meine Bühne“, betont sie bei ihrem Abschied noch einmal, wie sehr ihr die Lehre am Herzen liegt.

Internationales Engagement

Neben ihrem umfangreichen Engagement an der IMC FH Krems ist Eva Werner national und international in zahlreichen Ausschüssen und Gremien tätig. So ist sie beispielsweise Leiterin des Ausschusses für Internationale Angelegenheiten der Österreichischen Fachhochschulkonferenz (FHK), Mitglied des Präsidiums der österr. Fachhochschulkonferenz, Mitglied der ERASMUS Policy group und Gutachterin bei internationalen Akkreditierungsverfahren und Auditverfahren für Hochschulen.

Als eine der ersten Bologna-Expertinnen Österreichs (die erste im FH Sektor) konnte sie an der Umsetzung und Implementierung des Bologna-Prozesses sowohl in Österreich als auch auf europäischer Ebene mitwirken. Ihr internationales Engagement wurde 2007 mit der Verleihung der Honorarprofessor durch die Moscow International Business School (MIRBIS) und die Aufnahme in den Club of Honors of MIRBIS honoriert. 2015 erhielt sie außerdem das Große Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich.