Logo IMC Fachhochschule Krems

Story #Alumni#Student Story#Tourism and Leisure Management#Fachhochschule

Kommunikationskompetenzen für Top-Jobs im Tourismus

Claudia Graf-Schmied kehrt nach internationaler Karriere als Lektorin an die IMC FH Krems zurück.

Der Karriereweg von Claudia Graf-Schmied zeigt die Vielfalt an Möglichkeiten, die Studierende mit einem Abschluss der IMC Fachhochschule Krems haben. Sie ist Absolventin von Tourism and Leisure Management und mittlerweile Vortragende in diesem Studienprogramm. Ihre Ausbildungs- und Berufserfahrungen weiterzugeben bereichert die Studierenden ebenso wie sie selbst.

Portrait von Claudia Graf-Schmied

Claudia Graf-Schmied unterrichtet als nebenberufliche Lehrende an der IMC FH Krems.

Claudia Graf-Schmied schloss 2013 den Bachelor-Studiengang Tourism and Leisure Management ab und startete anschließend ihre Karriere im Einzelhandel in einer Führungsposition bei Lidl Österreich. Nach ihren Master-Studien in Portugal, Australien und Deutschland und einem Praktikum bei Amazon wechselte sie zu McKinsey & Company, einer der führenden Unternehmensberatungen, wo sie vier Jahre lang internationale Einzelhandels- und Konsumgüterkunden auf der ganzen Welt betreute. Im November 2021 beginnt sie bei Aldi Süd – in Österreich als der Diskonter Hofer bekannt – als Director International Supply Chain Management.

Im September 2020 kehrte Claudia Graf-Schmied an die IMC FH Krems zurück und begeistert nun als nebenberuflich Lehrende die Studierenden. Sie unterrichtet „Rhetoric and presentation“ im ersten Semester des Studiengangs Tourism and Leisure Management im Vollzeit- und berufsbegleitenden Studium. Dazu gehören Rhetorik-, Kommunikations- und Präsentationskompetenzen, das Einbeziehen von Positiver Organisationswissenschaft und die Anwendung innovativer didaktischer Konzepte.

Was sind Ihre persönlichen Ziele für Ihren Kurs an der IMC FH Krems?

Die Hauptidee war, diesen Kurs extrem interaktiv und spannend zu gestalten und den Studierenden die Möglichkeit zu geben, zu lernen, sich zu engagieren und zu üben – und das alles außerhalb der typischen Klassenzimmeratmosphäre. Die Studierenden mit einem gut abgerundeten Werkzeugkasten an Kommunikations-, Präsentations- und Rhetorikkompetenzen auszustatten, ist das Lernziel.

Können Sie uns ein Beispiel geben, wie Ihr Unterricht aussieht?

Ich bin der festen Überzeugung, dass Bewegung an der frischen Luft dem Lernen förderlich ist. Deshalb habe ich die Studierenden auf eine Exkursion mitgenommen – zum Wandern in der malerischen Wachau. Wir besuchten entweder das Stift Göttweig oder das Weingut Domäne Wachau. Die Studierenden hatten die Möglichkeit zu üben, eine starke physische Präsenz aufzubauen und ihre Körpersprache und Stimme in der Kommunikation wirksam einzusetzen.

Mein Ziel war es, das Selbstvertrauen und die Überzeugungskraft der Studierenden zu stärken, indem ich ihnen half, ihre Stärken zu erkennen und ihre Talente zu nutzen. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass Selbstvertrauen und Überzeugungskraft zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren im Berufsleben gehören. Die IMC FH Krems verfolgt einen großartigen Ansatz, wenn es darum geht, die Studierenden mit den entsprechenden Soft Skills auszustatten.

Kommunikation und Teamgeist – ist das der Schwerpunkt?

Über die Kommunikationskompetenzen hinaus wollte ich die Studierenden auch dabei unterstützen, sich mit Gleichaltrigen zu vernetzen und ein Zusammengehörigkeitsgefühl innerhalb der Gruppe zu pflegen. Für mich persönlich war dies einer der wertvollsten Aspekte des Studiums in Krems: die Menschen und die Gemeinschaft. Ich habe nicht nur einen meiner Studienkollegen an der IMC FH Krems geheiratet – der inoffizielle Name für IMC ist nämlich „International Marriage Centre“, sondern ich habe immer noch viele enge Freunde aus meiner Zeit in Krems – einige von ihnen ganz in der Nähe in Österreich und andere auf der ganzen Welt verstreut. Ich hoffe, dass der Tag im Freien mit den Studierenden der Startpunkt für viele Freundschaften innerhalb der diesjährigen Kohorte war!

Die Studierenden haben Videos und Fotos gemacht und sie in den sozialen Medien veröffentlicht. Was halten Sie von den Ergebnissen? Was hat Sie am meisten beeindruckt?

Das Erstellen von Videos und das Fotografieren während des Kurses war für die Studierenden eindeutig eine tolle Gelegenheit, ihre digitalen Kommunikationsfähigkeiten zu üben. Alle haben zu zweit oder in kleinen Gruppen gearbeitet – eine weitere Chance, Beziehungen aufzubauen und sich besser kennenzulernen. Ich war überwältigt von der Leidenschaft, die die Studierenden in ihre Beiträge gesteckt haben, und es hat Spaß gemacht, Teil ihrer Ideen zu sein. Es war zu spüren, wie stolz sie darauf sind, an der IMC FH Krems zu studieren, und wie sehr sie dies mit anderen teilen wollen! Ich bin wirklich dankbar für die harte Arbeit, die sie geleistet haben.

Warum haben Sie sich entschieden, Lehrende zu werden? Was möchten Sie „zurückgeben“?

Meine Erfahrungen als Studierende an der IMC FH Krems waren großartig. Natürlich hat mir das Fachwissen geholfen, mich in meinem Job zu etablieren, aber wofür ich am meisten dankbar bin, sind die starken Soft Skills, die ich entwickelt habe. Als ich meinen ersten Job antrat und auch während meiner Master-Studien an anderen Universitäten in Europa, wurde mir klar, wie viele Anstrengungen die IMC FH Krems in kritisches Denken, Selbstvertrauen, Kommunikationsfähigkeiten, interkulturelle Kompetenz, Sprachkenntnisse, Teamwork und vieles mehr gesetzt hat. All das hat mir geholfen, meine Karriere zu beschleunigen!

Ich liebe die Gemeinschaft der IMC FH Krems. Heute bin ich mit einer großen Anzahl von Alumni aus verschiedenen Studienprogrammen verbunden, die sich gegenseitig auf ihren Berufswegen helfen. Meine Kolleginnen und Kollegen wurden zu Freundinnen und Freunden fürs Leben, meine Lehrenden zu Mentorinnen und Mentoren! Der IMC FH Krems als Teilzeit-Lehrende verbunden zu bleiben, macht mich stolz und bietet mir die Möglichkeit, zum Erfolg des Studienprogramms beizutragen. Die Zeit mit den Studierenden zu verbringen, macht ebenfalls großen Spaß und ist sehr erfüllend – es ist überwältigend, wenn ich sehe, wie meine Studierenden wachsen und Erfolg haben.

Mehr über den Studiengang Tourism and Leisure Management