Logo IMC Fachhochschule Krems

Story #Fachhochschule#Student Story#international#Tourism and Leisure Management

Ein Tag im Leben einer IMC Exchange Studierenden

Angela Ramos Asencio, eine Studierende der IMC-Partneruniversität Universidad de Sevilla in Spanien, berichtet über ihre Erfahrungen als Austauschstudentin an der IMC FH Krems.

Portrait von Angela Ramos Asencio

Angela Ramos Asencio, eine Studierende der IMC-Partneruniversität Universidad de Sevilla in Spanien, berichtet über ihre Erfahrungen als Austauschstudentin an der IMC FH Krems.

Was studieren Sie an der IMC FH Krems und welche Kurse belegen Sie?

In meinem Jahr in Krems werde ich Tourism and Leisure Management studieren, was verschiedene Fächer wie Transport, Marketing, touristisches Verhalten und Psychologie sowie viele andere Kurse in diesem Bereich umfasst.

Was ist Ihrer Meinung nach der größte Unterschied zwischen dem Ausbildungsstil in Spanien und Österreich?

Seit ich hier bin, habe ich ein paar Unterschiede im Ausbildungsstil im Vergleich zu Spanien festgestellt. An der IMC FH Krems sind die Lehrenden zum Beispiel weiterhin auf die Beteiligung der Studierenden am Unterricht bedacht und sie geben uns viele Gruppenaufgaben. In Spanien ist das ein wenig anders, dort beteiligen sich die Studierenden nicht so aktiv am Unterricht und versuchen, ihre Arbeiten alleine zu erledigen.

Ein großes Highlight und eine große Herausforderung?

Ein Highlight wäre die IMC FH Krems selbst, sie hat einen riesigen Campus, so modern und auf die Studierenden zugeschnitten.
Eine Herausforderung ist, dass wir an der IMC FH Krems keine Bereiche mit Mikrowellen haben, in denen man Essen aufwärmen kann. Ich bin es von meiner Heimatuniversität, der Universidad de Sevilla, gewohnt, so etwas zu haben.

Führen Sie uns durch einen typischen Tag an der IMC FH Krems.

Ein typischer Tag besteht darin, dass ich zum Unterricht gehe, dann versuche ich, vor 19 Uhr in den Supermarkt zu gehen (um diese Zeit schließen sie ungefähr) und einen kleinen Teil des Tages mit meinen Freunden aus dem Wohnheim zu verbringen, zum Beispiel an die Donau zu gehen und ein Picknick zu machen.

Welchen Rat würden Sie anderen Studierenden geben, die sich für ein Auslandsstudium an der IMC FH Krems interessieren?

Meiner Meinung nach ist die IMC FH Krems eine sehr qualifizierte Fachhochschule mit Lehrenden, die sich deiner Situation als Erasmus-Studierender bewusst sind, und die dir bei Problemen immer zur Seite stehen.

Wie ist es, in Krems zu leben?

Krems ist keine riesige Stadt, aber man kann verschiedene coole Aktivitäten organisieren. Krems hat viele schöne Orte, die man besichtigen kann und es liegt sehr nah an anderen Städten und Dörfern, sodass man leicht dorthin fahren und einen tollen Tag verbringen kann.

Mehr Eindrücke aus dem Austauschsemester