Logo IMC Fachhochschule Krems

Story #Fachhochschule#Student Story#Betriebswirtschaft für das Gesundheitswesen#Internationales

Ein Auslandssemester als schöne Herausforderung

Julio Lutz ist 22 Jahre alt, wohnt in St. Pölten und studiert Betriebswirtschaft für das Gesundheitswesen. Seine Kindheit verbrachte er in Argentinien, wodurch er bereits in frühem Alter die Möglichkeit bekam, andere Kulturen zu erleben und auch Teil von ihnen zu werden. Angetrieben von seiner Reiselust, nutzt er jede Chance, die sich ergibt, um neue Orte zu besuchen und Menschen aus aller Welt zu treffen.

Porträt von Julio Lutz

Julio Lutz studiert Betriebswirtschaft für das Gesundheitswesen und hat sein Auslandsstudiensemester an der CUNEF Finanzuniversität in Madrid verbracht.

Warum zahlt sich ein Studium aus?

Ein Studium ist zum einen eine Investition in sich selbst und zum anderen auch die Möglichkeit, den eigenen Interessen tiefgründig nachzugehen. Das Studium hilft dabei, sich persönlich weiterzuentwickeln und zugleich Expertise in einem Fachgebiet zu sammeln. Es ist daher nicht nur eine Vorbereitung auf den späteren Beruf, sondern auch bis zu einem gewissen Grad eine Vorbereitung auf das Leben.

Welche Vorteile hat ein Studium an einer Fachhochschule?

An der Fachhochschule ist die Lehre sehr praktisch ausgerichtet, wodurch vom ersten Semester an ein direkter Bezug zum späteren Berufsleben hergestellt wird. Zudem ist ein Studium an einer FH organisatorisch gut strukturiert. Der Studienplan wird vorgegeben und man kann sich zu 100% auf das Studieren konzentrieren. Des Weiteren kann man aufgrund der guten Planung nebenbei arbeiten, ohne Kompromisse eingehen zu müssen.

Warum sollte man Betriebswirtschaft für das Gesundheitswesen studieren? Was hat Ihnen dabei am besten gefallen?

Betriebswirtschaft für das Gesundheitswesen ist ein vollwertiges BWL-Studium, das vom ersten Semester an den Fokus auf das Gesundheitswesen setzt. Das Gesundheitswesen betrifft jede und jeden von uns und steht vor großen Herausforderungen. Es braucht Menschen, die sich diesen Herausforderungen stellen und kreative Lösungen entwickeln. Viele Vortragende im Studiengang haben in der Gesundheitsbranche gearbeitet. Dadurch sind die wertvollen Inhalte der Lehrveranstaltungen praxisbezogen und verschaffen tiefgehende Einblicke in die Branche. Die betriebswirtschaftliche Betrachtung des Gesundheitssektors ist zum einen sehr spannend und zum anderen auch essenziell für unser Gesundheitswesen. Was die Karrieremöglichkeiten betrifft, macht es zudem sehr viel Sinn, sich für das Studium zu entscheiden, da die Branche stets Fachkräfte braucht und man sich durch eine Spezialisierung im BWL-Studium von anderen Absolventinnen und Absolventen abhebt.

Warum macht ein Auslandsstudiensemester Sinn?

Das Auslandsstudiensemester ermöglicht, sich sowohl akademisch als auch persönlich in kürzester Zeit maßgeblich weiterzuentwickeln. Es stellt eine schöne Herausforderung dar, die viel Wachstum und Wissen beschert. Durch das Auslandssemester lernt man ein neues Land, eine neue Kultur, eine neue Stadt, eine neue Universität und neue Menschen kennen. Weiters lernt man viel über sich selbst und über seine Interessen. In den meisten Fällen verbessert man zudem auch seine Fremdsprachenkenntnisse. Es ist eine einzigartige Möglichkeit.

Was ist das Beste an einem Auslandsstudiensemester?

Das Beste an einem Auslandsstudiensemester sind die Menschen, die man kennenlernt. Ich habe im Zuge meines Auslandssemesters an der CUNEF Finanzuniversität in Madrid wertvolle Freundschaften geknüpft, die auch nach der Heimreise noch bestehen. Ich habe Einsichten in das Leben anderer bekommen, die mir dabei geholfen haben, mich weiter zu öffnen und mich persönlich weiterzuentwickeln. Des Weiteren fand ich es unglaublich spannend, ein Semester lang an einer für mich anfangs fremden Universität zu studieren und neue Schwerpunkte der Betriebswirtschaft erkunden zu dürfen.

Welchen Tipp können Sie an Studierende weitergeben, die sich für ein Auslandsstudiensemester interessieren?

Ich hatte vor dem Auslandssemester meine Zweifel und Unsicherheiten, da es sehr viel Mut und Energie erfordert, vom gewohnten Umfeld in ein fremdes zu gehen. Doch dabei kann ich dir versichern, dass du schneller als erwartet in den neuen Alltag hineinfinden wirst. Es ist normal, am Anfang unsicher zu sein. Wenn du dich aber schon immer für andere Länder und Kulturen begeistert hast, dann lass dich nicht von dieser Unsicherheit zurückhalten.
Was das Organisatorische betrifft, solltest du darauf achten, dass du frühzeitig eine geeignete Unterkunft findest. Informiere dich über die Stadt und die Partneruniversität, und versuche herauszufinden, welche Wohngegend sich am besten für dich eignet. Das Finden einer geeigneten Unterkunft war in meinem Fall die größte Herausforderung. Die weiteren Aspekte, die das Alltagsleben im Ausland ausmachen, lernst du am besten vor Ort. Also stress dich nicht, wenn du dich zu Beginn nicht allzu gut auskennst. Ich wusste am Anfang nicht, wie der Transport funktioniert oder wo die kulturellen Angebote sind. Doch das ist nicht schlimm, denn im Laufe der Zeit entfaltet sich dein Leben im Ausland und du kennst dich nach und nach besser aus.
Zuletzt kann ich dir nur empfehlen, dich zu erkundigen, ob Studierende aus deiner FH oder deiner Gegend ein Auslandssemester am selben Ort anpeilen wie du. Die Organisation und die Wohnungssuche erfolgen im Team wesentlich angenehmer, da ihr euch einander helfen könnt.

Studieren im Ausland

Zum Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft für das Gesundheitswesen

Jetzt bewerben