Logo IMC Fachhochschule Krems
1 min

Story#Gesundheit#Alumni

Absolvent Stefan Rottensteiner eröffnet Gesundheitszentrum

Proud to be a graduate: Alumnus startet mit multidisziplinärer Gemeinschaftspraxis durch.

Advanced Nursing Practice und Management von Gesundheitsunternehmen Absolvent Stefan Rottensteiner gründet zusammen mit seiner Ehefrau Cornelia ein multidisziplinäres Gesundheitszentrum in Breitenfurt bei Wien.

Alumnus - stefan - rottensteiner

Stefan und Cornelia Rottensteiner eröffnen bald eine multidisziplinäre Gemeinschaftspraxis in Breienfurt bei Wien.

Die Gemeinschaftspraxis bietet Raum für engagierte Spezialistinnen und Spezialisten mit internistischer, onkologischer und neurologischer Ausrichtung.

Bereits nach seinem Bachelor-Abschluss in Advanced Nursing Practice 2011 an der IMC FH Krems arbeitete Stefan Rottensteiner als pflegerischer Leiter der anästhesiologischen Intensivstation im Universitätsklinikum St. Pölten. Während er in St. Pölten tätig war, blieb er der IMC FH Krems treu und absolvierte den Master-Studiengang Management von Gesundheitsunternehmen. Nach seinem Abschluss 2013 begann er als Pflegeteamleiter und stellvertretender Pflegedirektor im Lebens.Med Zentrum Bad Erlach. Vor drei Jahren wechselte Stefan Rottensteiner vom Management in die Hochschullehre und unterrichtet seitdem als Dozent im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege an der FH St. Pölten. Durch seine spezielle Erfahrung als Intensivpfleger, Notfallsanitäter und Flugrettungssanitäter beim ÖAMTC Christophorus Flugrettungsverein ist er auch für die Ausbildung und die gesamte Lehrgangsorganisation der Ausbildung zum Rettungs- und Notfallsanitäter zuständig.

Stefan Rottensteiners Ehefrau Cornelia ist als Physiotherapeutin auch im Gesundheitsbereich tätig und als externe Lehrende ebenfalls mit der IMC Fachhochschule Krems verbunden. In ihrer klinischen Tätigkeit ist sie auf Patienten mit kardiorespiratorischen Krankheitsbildern spezialisiert. Sie arbeitet als Spezialisten auf der internistischen Intensivstation im AKH Wien und ist als Fachbuchautorin viel auf Kongressen unterwegs. Freiberuflich betreut sie nebenbei, gemeinsam mit ihrer Deutschen Doggenhündin Fini – ein ausgebildeter Therapiehund - Patienten.

Projektidee für eine Praxisgemeinschaft

Gemeinsam hatten die Rottensteiners vor einigen Monaten die Idee, ein multidisziplinäres Gesundheitszentrum in Breitenfurt bei Wien zu gründen. Der ausschlaggebende Grund für ihre Projektidee war, dass es in ihrem Gebiet rund um den Wienerwald viele physiotherapeutische Zentren gibt, die sich schwerpunktmäßig mit der Behandlung von Hobbysportlern beschäftigen, aber Patienten nach Herzinfarkt, Lungen- oder Herztransplantation, Schlaganfällen, Krebserkrankungen und anderen schweren internistischen Erkrankungen eher wenig Betreuungsmöglichkeiten vorfinden. Deshalb hat wurden ebendiese Krankheitsbilder für das zukünftige Gesundheitszentrum als Schwerpunkt gewählt.

„Die Praxisgemeinschaft soll vor allem Alumni aus den gesundheitswissenschaftlichen Studiengängen wie Physiotherapie, Ergotherapie, Hebammen und Gesundheits- und Krankenpflege, einen risikolosen Einstieg in die Selbstständigkeit ermöglichen,“ erklärt Stefan Rottensteiner.

Eine große Herausforderung für das Ehepaar ist die Konzeption und die Umsetzung des Projekts neben ihren Hauptjobs. Dennoch arbeiten die beiden unermüdlich daran, dass die Praxisgemeinschaft im Frühjahr eröffnet werden kann.

„Was – und das habe ich meinem Studium zu verdanken – sehr leicht von der Hand geht war das Erstellen des Businessplanes, die Planung der Ablauforganisation und gemeinsam mit meiner klinischen Erfahrung die Ausführung des Projektes unter Einhaltung sämtlicher ÖNORMEN, die Ausgestaltung in behindertengerechter Form sowie die Erfüllung aller hygienischer Vorgaben,“ erzählt der Stefan Rottensteiner.

Eröffnet werden soll das PräHab Zentrum Breitenfurt im April 2019. Das Gesundheitszentrum umfasst insgesamt eine Fläche von 400 Quadratmeter. In der Praxisgemeinschaft gibt es mehrere Ordinations- und Praxisräume, einen Massageraum, einen Psychotherapie-/Gesprächsraum, einen großen Vortragsraum der auch für Gruppentherapien genutzt werden kann, eine rollstuhlgerechte Therapieküche sowie die dazugehörigen Wasch- und Umkleidemöglichkeiten.

Wesentlicher Vorteil des Gesundheitszentrums ist, dass sich mehrere Gesundheitsdienstleister vor Ort befinden und die Möglichkeit besteht, interdisziplinäre Fallbesprechungen mit anderen Berufsgruppen (Ärzte, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Psychotherapeuten, Dialogen etc…) durchzuführen.

Wer Teil der Praxisgemeinschaft werden möchte, kann mit Stefan Rottensteiner über das Kontaktformular (www.rocs-immobilien.at )in Kontakt treten.

 

Die IMC FH Krems feiert ihr 25 jähriges Bestehen