Logo IMC Fachhochschule Krems

News #Medical and Pharmaceutical Biotechnology#Kooperation#Forschung

ABC-Spezialisten des Bundesheers an der IMC FH Krems

Die Biotechnologen führten die Fortbildung für die Spezialisten des Stabsbataillon 3 durch.

Die  ABC-Spezialisten des Stabsbataillon 3 der Julius-Raab-Kaserne aus Mautern kamen für eine Fortbildung an die IMC FH Krems. In Zusammenarbeit mit den Biotechnologen lernten sie das Nehmen und Auswerten von Bio-Proben.

Hans Peter Weitzenböck, Projektleiter an der Fachhochschule Krems, erklärt Bataillonskommandant Oberst Georg Härtinger und dem stellvertretenden Kommandanten der ABC-Abwehrkompanie Leutnant Nicolas Fichtenbauer die Entwicklung der biologischen Proben.

Das Stabsbataillon 3  führte in Kooperation mit der FH Krems eine Fortbildung für Kadersoldaten der ABC-Abwehrkompanie durch. Dabei erfolgte die Verarbeitung und Auswertung biologischer Proben. Insgesamt 20 Berufssoldatinnen und Berufssoldaten nahmen von verschiedenen Oberflächen Proben, kultivierten die aufgenommenen Mikroorganismen auf Nährmedien und wendeten gängige Testsysteme zur Identifikation der Bakterien an. 
Die Fortbildung ermöglichte unter wissenschaftlicher Begleitung durch die IMC Fachhochschule Krems ein Zusammenwirken von Spezialisten für die ABC-Aufklärung mit jenen der Dekontamination und bot zusätzlich den Soldatinnen und Soldaten der Wasseraufbereitung ihre Kenntnisse zu vertiefen.

Bereits am Montag, den 14. September, nach Vermittlung der Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens, folgte die Probennahme in der Raab-Kaserne. Dabei wurden vorerst Abstrichproben von nicht präparierten Oberflächen genommen. Im Anschluss wurden diese Oberflächen mit einem Teststamm (Escherichia coli, DSM 498, K12 wildtyp, Sicherheitsstufe 1) präpariert und neuerliche Abstrichproben genommen. Nach Dekontamination der Oberflächen erfolgte eine neuerliche Probennahme. Die so gewonnenen wurden dann in das Labor der Fachhochschule transportiert und unter verschiedenen Lagerbedingungen aufbewahrt. Ab Dienstag, 14. September 2021, folgte die eigentliche Arbeit im Labor. Nach allgemeiner Einweisung in Sicherheitsbestimmungen und zu verwendende Geräte begann die Auswertung der Proben auf den Nährmedien. Bei der Identifikation der Bakterien und Pilzkulturen wurden verschiedene Vortests durchgeführt, wie Gram-Färbung, Oxidase oder Katalase. Die Auswertung der Identifikations-Kits, das Zusammenstellen der Resultate, Interpretation der Ergebnisse und Präsentation werden am morgigen Freitag, 17. September 2021, den Abschluss der Fortbildung bilden. 

Erfolgreiche Kooperation

Diese Kooperation bietet dem Stabsbataillon 3 erstmals die Möglichkeit im Labor der IMC FH Krems in unmittelbarer Nähe zur Garnison Mautern seine Arbeit im Bio-Bereich selbst auszuwerten. In einer Art „Qualitätskontrolle“ kann so die Sorgfalt einerseits bei der Anwendung der Arbeitstechniken zur Aufnahme von Mikroorganismen und andererseits bei der Dekontamination beurteilt werden. Es besteht Absicht, das durch die Kooperation mit der  IMC FH Krems erworbene Wissen in die Ausbildung von Grundwehrdienern der ABC-Abwehrkompanie einfließen zu lassen. 

Der Dank des Stabsbataillon 3 richtet sich an das Institut Biotechnologie unter der Leitung von Prof.(FH) Priv.-Doz. Mag. Dr. Harald Hundsberger und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die der ABC-Abwehrkompanie des Stabsbataillon 3 diese interessante Zusammenarbeit ermöglicht haben. Ein spezieller Dank richtet sich an die Professorin Mikrobiologie, Prof.(FH) Dr. Barbara Entler, die dem Kaderpersonal sowohl den theoretischen und wissenschaftlichen Hintergrund erläuterte als auch das Arbeiten im Labor erlernte. Und besonders stolz ist das Stabsbataillon 3, dass der Grundwehrdienst von Hans Peter Weitzenböck, MSc in der ABC-Abwehrkompanie zu dieser Kooperation geführt hat. Wir bedanken uns bei ihm als Organisator der Fortbildung an der IMC FH Krems. 

Oberst Georg Härtinger MSD MA, Kommandant Stabsbataillon 3: „In einem bisher einzigartigen Kooperationsprojekt zwischen dem Stabsbataillon 3 und der Fachhochschule Krems war es Spezialisten für atomare, biologische und chemische Bedrohung des Bataillons möglich, biologische Proben von unterschiedlichen Oberflächen vor und nach einer Dekontamination zu nehmen und diese Mikroorganismen in unmittelbarer Nähe zur Garnison unter wissenschaftlicher Betreuung im Labor der Fachhochschule Krems auf Nährmedien zu kultivieren, identifizieren und das Resultat zu präsentieren.“ 
Prof.(FH) Priv.-Doz. Mag. Dr. Harald Hundsberger, Leiter Institut Biotechnologie: „Die Kooperation zwischen dem Institut Biotechnologie der IMC Krems und der ABC Abwehrkompanie in Mautern im Bereich Mikrobiologie ist sehr wertvoll, weil dadurch Expertisen aus unterschiedlichen Bereichen zusammengebracht werden. Für die IMC Krems ist es essenziell in Weiterbildungen den Teilnehmern direkt anwendbare Kompetenzen zu vermitteln, die in den jeweiligen Bereichen relevant sind.“ 
Hans Peter Weitzenböck MSc, Organisator der Fortbildung am IMC: „Die Grundlagen die ich während meines Grundwehrdienstes bei der ABC-Abwehrkompanie des Stabsbataillons 3 in Mautern mitbekommen habe, waren bereits während meines Studiums an der IMC Krems sehr nützlich. Inzwischen bin ich als Wissenschaftler in Forschungsprojekten im Bereich Proteinanalytik mittels Massenspektrometrie an der IMC Krems tätig und dachte mir – da muss es doch Schnittpunkte geben, frag halt mal nach. Heute machen wir unsere erste gemeinsame Übung und werden hoffentlich noch öfter für ähnliche Vorhaben die Donau überqueren.“