Gesellschaftliches Engagement

Junge Uni

Neugierde und Begeisterung sind die Triebkräfte für Innovation und Erfolg - und die neugierigen Jungen von heute sind die Innovativen und Erfolgreichen von morgen. Dieser Satz fasst nicht nur den Leitgedanken der Jungen Uni der IMC FH Krems zusammen, sondern auch das persönliche Anliegen der Hochschule, bei Kindern und Jugendlichen schon frühzeitig Neugierde und Begeisterung für die Welt der Wissenschaften zu wecken.

Die Junge Uni 2015 widmete sich dem Thema „Innovation und Erfindergeist“. Innovationen und Erfindungen sind der Wachstums- und Beschäftigungsmotor für die Wirtschaft. Viele der Innovationen verändern unser Leben und unsere Gewohnheiten radikal. Im Rahmen der Jungen Uni Woche konnte durch das abwechslungsreiche Programm Neugierde und Begeisterung bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern geweckt werden.

Auch das Motto der Jungen Uni 2016 "We are the world" spiegelt die soziale Ebene des Corporate Social Responsibility (CSR) Gedankens wider.

Sozialaktion Rechner

Im Sommer 2015 wurden die PC Labs mit neuen Geräten bestückt. Die alten noch funktionierenden Geräte wurden einem wohltätigem Zweck gespendet. Insgesamt wurden 140 Monitore inklusive Tastaturen + Mäuse, 10 PCs sowie jede Menge Monitor- und Stromkabeln an die Organisation SOCIUS übergeben. Bei SOCIUS handelt es sich um eine unabhängige und unpolitische Organisation, die sich dem Kampf gegen die Armut in Österreich verschrieben hat. Im Rahmen ihres Projektes „Com4Kids“ werden die alten Monitore und PCs nun aufbereitet und danach an Familien mit Kindern, die an oder unter der Armutsgrenze leben, übergeben. So werden die von uns nicht mehr benötigten Geräte in Zukunft sinnvoll weiterverwendet.

SeniorInnenUni

Die Weiterbildung ist ein Angebot für Menschen in der nachberuflichen und nachfamiliären Lebensphase. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der SeniorInnenUni erwerben Kompetenzen für eine selbstbestimmte Gestaltung der Lebensphase Alter und für ein nachberufliches Engagement. Die Auseinandersetzung mit wissenschaftlichen Themen kann dazu beitragen, das „dritte Lebensalter“ als Möglichkeit des „aktiven Älterwerdens“ befriedigend zu gestalten. Innerhalb von vier Semestern lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Inhalte aus den Kernbereichen Wirtschaft, Gesundheit und Life Sciences sowie aus diversen Spezialisierungen – aktives Vereinsleben/Kommunalmanagement und Gesundheit & Prävention – kennen.