Details zum Studium

Unternehmensführung für KMU

Masterstudiengang / Berufsbegleitend

Als Absolvent bzw. Absolventin sind Sie in der Lage im nationalen und internationalen Umfeld berufsspezifisch kompetent und teamorientiert zu arbeiten.

Zielsetzungen des Studiengangs

Der Masterstudiengang „Unternehmensführung für kleine und mittlere Unternehmen“ bereitet Sie auf die Steuerung von kleinen und mittleren Unternehmen bzw. von kleinen und mittleren Organisationen oder Organisationseinheiten vor. Ihre Führungskompetenz soll sowohl in Routinesituationen als auch in Krisensituationen aufgebaut bzw. weiterentwickelt werden. Im Rahmen des Studiums werden Entscheidungs- und Handlungsfähigkeit in Bezug auf Steuerung, Übernahme und/oder weitere Entwicklung von Unternehmen fokussiert, um Sie auch im komplizierten oder konfliktreichen Unternehmens-Umfeld bestmöglich zu qualifizieren indem Sie kompetent Lösungen erarbeiten und umsetzen können.

Aufbau des Studiengangs

Der Studiengang erstreckt sich über zwei Jahre (vier Semester zu je 14 Unterrichtswochen) als berufsbegleitendes Studium. Spätestens am Ende des zweiten Semesters wählen Sie Ihr Masterarbeitsthema.

Pro Unterrichtswoche finden Freitagnachmittag und Freitagabend sowie Samstag ganztags Lehrveranstaltungen für Sie statt (14 Unterrichtseinheiten). Am Ende des vierten Semesters steht die Masterprüfung, welche die positive Beurteilung der Masterarbeit voraussetzt.

Schwerpunkte des Studiengangs 

Zu Beginn des Studiums werden Sie betriebswirtschaftliche Kernbereiche wie Kostenmanagement, Jahresabschlussanalyse und Bilanzpolitik aktualisieren, gleichzeitig liegt aber auch der Fokus bei den Themenbereichen Führung, Kommunikation und Steuerung von kleinen und mittleren Unternehmen.

Change Management, Strategieentwicklung und Implementierung, sowie Management von Wachstum und Re-Dimensionierung bilden einen curricularen Schwerpunkt. Weitere Lehrveranstaltungen zur Planung und Steuerung wie z.B. kennzahlenorientierten Steuerung, Budgetierung und Liquiditätsmanagements, Total Quality Management und Risikosteuerung vervollständigen den gesamtheitlichen Ansatz des Programms.

Sie bearbeiten ebenfalls Aspekte der Internationalisierung (z.B. Interkulturelles Verhalten, Supply Chain Management, Import- und Export und E-Commerce Anwendungen).