Details zum Studium

Hebammen

Bachelorstudiengang / Vollzeit

Zielsetzungen des Studiengangs

Der Bachelorstudiengang „Hebammen“ hat die durchgängig praxisbezogene und wissenschaftlich fundierte Berufsausbildung gemäß des österreichischen Hebammengesetzes HebG,BGBl.Nr.310/1994 und BGBl.I Nr. 70/2005 und der EU Richtlinie80/155/EWG zum Ziel, um den gestiegenen und weiterhin ansteigenden Berufsanforderungen in Eigenverantwortlichkeit und nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen auf nationaler und internationaler Ebene gerecht zu werden.

Die AbsolventInnen sind damit befähigt, über den traditionellen Beruf der „Hebamme“ hinausgehend, durch ihr interdisziplinäres Verständnis führend an Innovationen und Kosteneinsparungen im Gesundheitsbereich mitzuarbeiten.
Dies soll insbesondere erreicht werden durch:

  • Vermittlung des erforderlichen Fachwissens in den genannten Bereichen nach dem neuesten Stand der Wissenschaften
  • Erschließung neuer Bereiche der Hebammenarbeit: Gesundheit und Prävention, Neonatologie, Kinderheilkunde usw.
  • Analyse aktueller Probleme der Praxis und selbstständige Entwicklung von Lösungsansätzen unter besonderer Beachtung der vernetzten Anwendung des Wissens und in engster Beziehung zum Berufsfeld; hierzu dienen nicht zuletzt die über das gesamte Studium verteilten einschlägigen Fachpraktischen Übungen und Berufspraktika
  • Vermittlung jener kommunikativen und organisatorischen Fähigkeiten, die für die Bewältigung komplexer, interdisziplinärer Aufgaben erforderlich sind
  • Vermittlung der Fähigkeit, englische Fachliteratur und Forschungsarbeiten zu verarbeiten, an englischsprachigen Vorlesungen teilzunehmen, und Fachgespräche sowie Reports in englischer Sprache führen bzw. erstellen zu können

Aufbau des Studiengangs

Das Bachelorstudium erstreckt sich über drei Jahre. Die praktische Ausbildung findet schwerpunktmäßig an fachlich geeigneten Praktikumsstellen in Krankenanstalten und speziellen Einrichtungen statt.

Pro Semester sind die erforderlichen Praxiszeiträume eingerechnet, wobei ein Drittel der Ausbildung für die Berufspraxis und  Fachpraktische Übungen vorgesehen sind.

Um der Internationalität der Ausbildung gerecht zu werden, wird im 4. Semester die Durchführung eines EU-Mobilitätsprojekts ermöglicht und gefördert. Das bedeutet, dass ein Auslandspraktikum (Wahlpraktikum) im Rahmen des Berufspraktikums erfolgen kann. Zusätzlich wird mittels Fach-Englisch und  Lehrveranstaltungen in englischer Sprache (Gender studies / European Midwifery –Networking) die internationale Orientierung des Studiengangs verstärkt.

Am Ende des 6. Semesters steht die Bachelorprüfung, welche den positiven Abschluss der Bachelorarbeit und Erfüllung der praktischen Mindeststandards laut EU voraussetzt.

Ein hohes Maß an Selbständigkeit der Lernenden und damit die wachsende Eigenverantwortung für den Lernerfolg sind als Zielsetzung mit dem Lernen in Modulen verbunden. Fachspezifische, fächerübergreifende, wissenschaftliche Qualifikationen in Verbindung mit praktischen Qualifikationen sind schwerpunktmäßig an komplexen Situationen der realen hebammenspezifischen Tätigkeitsbereiche ausgerichtet.

Schwerpunkte des Studiengangs

Fachspezifische Qualifikationen und Vertiefungen:

  • Grundlagen der Hebammenlehre
  • Gesundheitsförderung und Prävention
  • Physiologie und Pathologie in der Geburtshilfe
  • Neonatologie und Pädiatrie
  • Geburtshilfliche Notfälle
  • Psychosoziale Problemstellungen
  • Frauen- und Familiengesundheit
  • Modelle der Freiberuflichkeit

Fächerübergreifende Qualifikationen:

  • Persönlichkeitstraining und Kommunikation
  • Transkulturelle Aspekte der Hebammenbetreuung
  • Berufsrecht und Forensik
  • Management und Organisation
  • Öffentlichkeitsarbeit und Marketing
  • Fach-Englisch

Wissenschaftliche Qualifikationen:

  • Grundlagen und Methoden der Hebammenwissenschaft
  • Angewandte Hebammenwissenschaft
  • Bachelorarbeit

Praktische Qualifikationen:

  • Fachpraktische Übungen
  • Berufspraktikum und Begleitseminare