Berufsbilder

Export-oriented Management

Bachelorstudiengang / Vollzeit

Hervorragende Jobaussichten durch Ausbildung in enger Abstimmung mit der Wirtschaft.

Das Studienprogramm Export-oriented Management wird kontinuierlich überarbeitet und zielt darauf ab, die Studierenden in der Entwicklung der relevanten Fähigkeiten und ihres Wissens zur unterstützen.

Dabei gibt es eine starke Praxisorientierung, die hervorragende Jobaussichten unserer AbsolventInnen durch Ausbildung in enger Abstimmung mit der Wirtschaft sicherstellt.

Qualifikationsprofil

Die Kernkompetenzen – sicheres Verhandeln und Kommunizieren in Englisch sowie zwei zusätzliche Sprachen, lösungsorientiertes Agieren, eigenständiges Denken, aktives Handeln und die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen und zu tragen – bilden eine sichere Basis um sich den Herausforderungen einer sich immer schneller drehenden (Geschäfts-)Welt zu stellen – und dabei auch Freude zu haben.

Das bedeutet zudem, dass AbsolventInnen des Studiengangs Export-oriented Management flexibel sind, da sie Fähigkeiten besitzen, die in allen Branchen und Abteilungen für die Übernahme von operativen Managementaufgaben in Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen, die eine exportorientierte/internationale Ausrichtung aufweisen, interessant sind – beispielsweise in Bereichen wie

  • Marketing und Vertrieb
  • Außenhandel
  • Einkauf und Supply Chain Management
  • Personalmanagement (HR)
  • Controlling
  • Consulting
  • Finanzierung und Risikomanagement

Die Einstiegsmöglichkeiten sind vielfältig, und die Exportwirtschaft wird nicht umsonst gerne als Wachstumsmotor der Wirtschaft bezeichnet. Wenn man alleine Österreich betrachtet, so ist die Anzahl der exportierenden Unternehmen von 12.000 im Jahr 2000 auf 50.000 im Jahr 2015 gewachsen – und wird laut Prognosen auch weiter wachsen – so sollen es 2019 schon 60.000 Exporteure sein.

(Quelle: Wirtschaftskammer/Außenwirtschaft Österreich)