Bologna Prozess

Ein umfassender Prozess zur Schaffung eines europäischen Hochschulraums und Harmonisierung europäischer Hochschulsysteme

Die Bologna Ziele

  • Einführung eines Systems leicht verständlicher und vergleichbarer Abschlüsse unterstützt, durch das Diploma Supplement
  • Schaffung eines gestuften Studiensystems (Bachelor - Master- Doktorat / PhD)
  • Einführung eines Credit Systems nach dem ECTS-Modell
  • Förderung größtmöglicher Mobilität von Studierenden, Lehrenden, Wissenschafterinnen und Wissenschaftern und Verwaltungspersonal
  • Förderung der europäischen Zusammenarbeit in der Qualitätssicherung
  • Förderung der europäischen Dimension im Hochschulbereich
  • Schaffung eines europäischen Hochschul- und Forschungsraumes

Schwerpunkte der Nachfolgekonferenzen in Prag (2001), Berlin (2003), Bergen (2005), London (2007) und Leuven (2009) und Budapest/Wien (2011):

  • Akkreditierung und Qualitätssicherung
  • Fragen der Anerkennung von ECTS
  • Soziale Dimension
  • Entwicklung gemeinsamer Abschlüsse
  • Abschaffung von Mobilitätshindernissen
  • Lebensbegleitendes Lernen
  • Stärkere Einbindung der Studierenden
  • Erweiterung des Bologna Prozesses

In Österreich wurden die Einführung von ECTS (Leistungspunkte) und die Ausgabe des Diploma Supplements durch das FHSTG (Fachhochschul-Studiengesetz) für alle Fachhochschulen und Fachhochschulstudiengänge geregelt.

Weitere Informationen finden Sie unter:

http://www.bmwf.gv.at