Der Heil- und Kurwald als Chance im Gesundheitstourismus

IMC FH Krems Vertreter konnten beim Kongress „Gesundheitspotential Wald“ in Deutschland wichtige Kooperationen knüpfen.

Prof. Dr. Med Dr.hc. (mult.) Horst Klinkmann, Dr. Heinz Boyer (Aufsichtsratsvorsitzender IMC FH Krems), Dr. Martin Nuhr (Nuhr Medical Center), Andreas Kuhn (Präsident Bäderverband Mecklenburg-Vorpommern), Mag. Ulrike Prommer (IMC FH Krems Geschäftsführerin) und NRAbg. Angela Fichtinger.

Auf Einladung des Bäderverbandes von Mecklenburg-Vorpommern konnten Dr. Heinz Boyer und Mag. Ulrike Prommer von der IMC FH Krems sowie Prof. Dr. Martin Nuhr und NR Abgeordnete Angela Fichtinger beim internationalen Kongress zum Thema „Gesundheitspotential Wald“ wichtige Kooperationen knüpfen.

Im Rahmen dieses Kongresses wurde der erste zertifizierte europäische Kur- und Heilwald in Heringsdorf an der Ostseeküste (Deutschland) einem internationalen Fachpublikum aus mehr als 20 Nationen vorgestellt.

Die hervorragende und langjährige Kooperation von Mecklenburg-Vorpommern und Niederösterreich wurde mit der Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding ausgebaut.

Gegenstand der Vereinbarung sind insbesondere:

  • Die weitere wissenschaftliche Evaluation der Wirksamkeit des Waldes auf Wohlbefinden und Gesundheit
  • Entwicklung von wissenschaftlichen Evaluationskriterien in Hinblick auf die Qualitätssicherung auf Gesundheit und Tourismus
  • Zusammenarbeit im Bereich der Aus- und Weiterbildung von Waldtherapie und Waldmanagement

 „Gesundheitspotential Wald“ 2018 in Krems

Als weiteren Schritt der Zusammenarbeit ist vorgesehen, dass die IMC FH Krems den nächsten internationalen Kongress „Gesundheitspotential Wald 2018“ in Krems ausrichtet.

Dr. Boyer sieht in der Implementierung von Kur- und Heilwälder auch in Österreich enormes Potential sowohl für medizinische als auch touristische Entwicklungen. „Die gewonnenen Erkenntnisse können im neuen Nuhr Medical Center integriert werden, wo wir auch die Forschung im Bereich der Kur- und Heilwälder mit Partnern weiter ausbauen wollen“, so das Resümee von Dr. Martin Nuhr nach dem Kongress. NRAbg. und Bürgermeisterin von Bad Traunstein Angela Fichtinger sieht vor allem für das Waldviertel weitere Chancen im Ausbau des Gesundheitstourismus.

„Die IMC FH Krems wird sowohl im Bereich der Forschung als auch im Bereich der Aus- und Weiterbildung zum Thema Heil- und Kurwald   beim nächsten Kongress ‚Gesundheitspotential Wald 2018‘ konkrete Ergebnisse in Krems präsentieren können“, ist Mag. Prommer überzeugt.

      

Rückfragehinweis

IMC FH Krems
Michaela Sabathiel
Leiterin Marketing & Öffentlichkeitsarbeit

Mag. Julia Erber
Kommunikation & PR
E-Mail: marketing@fh-krems.ac.at

zurück zur Übersicht

Share