Veranstaltungsinformation

Infos zur Veranstaltung

Das Forschungsforum der österreichischen Fachhochschulen (FFH) ist eine Plattform zur Präsentation der vielfältigen Forschungsaktivitäten und -ergebnisse österreichischer Fachhochschulen. Im Fachhochschulbereich hat sich über fachliche und geographische Grenzen hinweg erfolgreich eine sehr vielfältige Forschungslandschaft entwickelt. Das FFH beweist Jahr für Jahr in eindrucksvoller Weise die Leistungsfähigkeit der anwendungsorientierten Forschungsaktivitäten der Fachhochschulen.

Im Dialog mit Gesellschaft, Politik und Wirtschaft freuen wir uns auf spannende Beiträge der Forscherinnen und Forscher, interessante und zielführende Diskussionen sowie einen regen und gewinnbringenden Austausch aller Beteiligten beim FFH 2017.

Zielgruppe

Das Forschungsforum bietet VertreterInnen österreichischer Fachhochschulen die Möglichkeit, ihre aktuellen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten zur Diskussion zu stellen. Auch F&E-KooperationspartnerInnen sind eingeladen, erfolgreiche Gemeinschaftsprojekte vorzustellen. Die Beiträge richten sich an die österreichische Fachhochschullandschaft, Universitäten, Kompetenzzentren und andere außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, politischen EntscheidungsträgerInnen und VertreterInnen der Forschungsförderung sowie an Unternehmen, WirtschaftspartnerInnen und natürlich an die Öffentlichkeit.

Gestaltung des Forschungsforums 2017

Statt eines allgemeinen „Call for Papers“ in den klassischen Disziplinen gibt es wie bereits im Vorjahr ein zweistufiges Verfahren. In der ersten Runde werden Chairs ausgeschrieben, für die man sich mit einem Thema bewerben kann. In einem zweiten Schritt wird vom Chair und seinem Team das Reviewverfahren organisiert. Mit dieser thematischen Fokussierung verfolgen wir folgende Ziele: homogene Tracks, zielgerichtetes Reviewverfahren, leichte Publizierbarkeit der Themen und Platzierung in der Öffentlichkeit, höhere Motivation für exzellente Senior-ResearcherInnen und JungforscherInnen sowie Förderung der Interdisziplinarität. Ziel ist es, eine wissenschaftliche Tagung zu gestalten, die auch für die breite Öffentlichkeit zugänglich und interessant ist. Dies soll ermöglicht werden, durch eine Mischform aus hochwissenschaftlichen Papers und breitenwirksamen Präsentationen.

2-stufiges Einreichverfahren

Erste Stufe: Call for Panel-Chairs

In der ersten Stufe bewirbt man sich als Chair mit einem (Review-)Team und einem Thema bzw. zu bereits vorgegebenen Themen. Der Chair und sein Team sind verantwortlich für die inhaltliche Ausgestaltung des Tracks und die Abwicklung des Review-Verfahrens. Ein Track ist eine 90- bis 120-minütige Einheit mit mehreren Präsentationen und anschließend Zeit für ausführliche Diskussion. Bei der Durchführung der Tracks soll der Fokus auf Präsentation und Austausch liegen (innovative Präsentationsformen/interaktive Formate sind ausdrücklich erwünscht!).

Zweite Stufe: Call for Papers

Nach der Fixierung der Themen und Chairs erfolgt der Call for Papers, der vom ausgewählten Chair und seinem Team organisiert und durchgeführt wird.