Forschungsprojekte

Scale(up) Alps - Beschleunigung und Förderung des Alpinen Start-up Ökosystems

Details

Kurzbeschreibung

Die Wirtschaft des 21. Jahrhunderts ist von der Digitalisierung und der Beschleunigung von Innovationszyklen betroffen. Start-ups scheinen von der allgemeinen wirtschaftlichen Entwicklung basierend auf Globalisierung und Digitalisierung zu profitieren. Während das Alpenraumprogramm für ein wachsendes und dynamisches Start-up Ökosystem sorgt, sehen sich viele der beteiligten Start-ups mit Hindernissen konfrontiert, wenn sie in Europa und darüber hinaus wachsen. Die wachsende Start-up Community zielt darauf ab, Start-up Hubs im alpinen Raum zu verbinden, die Beschleunigung der Geschäftsprozesse voranzutreiben, Brücken für Märkte zu errichten, die sich um Investmentpolitik für KMUs drehen, und Akteure in einer Gemeinschaft der Möglichkeiten einzubinden. Elf europäische Partner (3 aus Italien, 3 aus Frankreich, 2 aus der Slowakei, 1 Partner aus Deutschland und2 Partner aus Österreich) arbeiten gemeinsam in diesem EU-geförderten Projekt.

SCALE(up)ALPS will sicherstellen, dass der Alpenraum, später dann der EU-Binnenmarkt, die beste Startanlage für den weltweiten Wettbewerb alpiner Start-ups darstellt. Das Hauptziel ist die Verbindung von Innovationsakteuren und die Steigerung des Wissenstransfers sowie die Stärkung des Innovationspotenzials für Unternehmen, nämlich schnell wachsende Schlüssel-KMUs aus dem Alpenraum. Das Projekt setzt einen Schwerpunkt auf die Definition einer Wachstumsstrategie für ein ganzheitliches Ökosystem für Start-ups und die Förderung von Dienstleistungen von Technologieunternehmen im alpinen Raum, die neue Märkte erobern, oder disruptive Unternehmensmodelle in bestehenden Märkten.

Das Projekt wird im Rahmen des Interreg Alpine Space Programms, einem europäischen transnationalen Kooperationsprogramm für die Alpenregion, gefördert.

Zurück zur Übersicht