Health Research Award 2017 für die IMC Absolventinnen Barbara Kroboth Glaser und Michaela Brantner

Bereits zum sechsten Mal vergab das Österreichische Netzwerk der FH-Studiengänge für Gesundheitsmanagement den Health Research Award im Rahmen des 9. Österreichischen Gesundheitswirtschaftskongresses am 15.03.2017, an dem rund 480 Personen aus Gesundheitswirtschaft und -wissenschaft teilnahmen.

Im Rahmen des Gesundheitswirtschaftskongresses wurde der Health Research Award verliehen. Im Bild: Barbara Kroboth Glaser (dritte von links).

Mit dem Health Research Award werden herausragende Masterarbeiten von Diplomand/innen der österreichischen Fachhochschulstudiengänge des Fachbereiches Gesundheit zum Thema „Nationale und internationale Zukunftsfragen gesundheitlicher Themen“ in den Kategorien E-Health, Gesundheitsversorgung, Gesundheitsförderung und Management im Gesundheitswesen prämiert.

Praxis - und berufsfeldnahe Forschungsarbeit

Die österreichischen Fachhochschulstudiengänge des Fachbereiches Gesundheit bezeugen ihre kompetente und engagierte Arbeitsweise durch praxis- und berufsfeldnahe Forschungsarbeit. Ein besonderes Anliegen der österreichischen Fachhochschulstudiengänge des Fachbereiches Gesundheit stellt dabei vor allem die Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses dar. Das österreichische Netzwerk der FH-Gesundheitsmanagement-Studiengänge verfolgt folgende Ziele:

  • koordinierte Weiterentwicklung der Gesundheitsmanagement-Masterstudiengänge
  • gesellschaftliche Thematisierung und wissenschaftliche Bearbeitung von Problemstellungen         im Gesundheitsmanagement
  • Forschung und Entwicklung
  • Kooperation mit Hochschulen und Wirtschaftspartnerinnen und -partner

Angeleitet von diesen Zielen rief das Netzwerk im Jahr 2012 in Kooperation mit der Plattform Gesundheitswirtschaft Österreich, eine Initiative der Wirtschaftskammer Österreich (WKO), den Health Research Award ins Leben.

Management im Gesundheitswesen

Die Absolventinnen des Studienganges Management von Gesundheitswesen Barbara Kroboth Glaser und Michaela Brandtner haben mit ihrer Master-Thesis mit dem Titel „Medikationsfehler im intramuralen Bereich – Eine quasi-experimentelle Studie über Dispensierungsfehler und Maßnahmen zur Risikominimierung“ den zweiten Platz in der Kategorie Management im Gesundheitswesen beim Health Resarch Award erreicht. Die interdisziplinär angelegte Arbeit wurde von Mag. Stefan Nöstlinger, BSc betreut.

Erfolge unterstreichen Qualität

Durch die Schaffung dieses Awards wird vor allem ein Wissens- und Technologietransfer zwischen Unternehmen und den FH-Ausbildungsinstitutionen angeregt, um marktfähige und gesellschaftsrelevante Innovationen zu schaffen. Junge Talente werden von Unternehmen gefördert und diese wiederum profitieren von Know-How und den Forschungsergebnissen der Studierenden. Die Auszeichnungen stellen darüber hinaus eine Anerkennung der praxisrelevanten Ausbildung in Richtung der Gesundheitswirtschaft sowie der Kompetenzen der FH-Gesundheitsstudiengänge Österreichs dar.

zurück zur Übersicht

Share