Der erste Jahrgang ist reif: Das sind die Absolventinnen und Absolventen von International Wine Business

28 Studierende haben den ersten Bachelor-Jahrgang von International Wine Business absolviert. Der Studiengang besteht seit 2015, ist einzigartig in Österreich und hat weltweit nur ein paar wenige Pendants, die sich an einer Hand abzählen lassen.

Die ersten Absolventinnen und Absolventen vom Bachelor-Studiengang International Wine Business an der IMC FH Krems.

Von Jahr zu Jahr lockt dieses außergewöhnliche Studium zahlreiche internationale Studierende an und bereichert somit die heimische Weinszene ungemein. In sechs Semestern, inklusive einem Praktikum und einer Bachelor-Abschlussarbeit, werden die jungen Nachwuchskräfte vorbereitet für das herausfordernde internationale Weingeschäft.

Gute Rat für den Start

„Es liegt in der Natur der Sache, dass man bei einem Studium oft erst viel später draufkommt, was wertvoll und wichtig war. Als Studentin und Student hat man oft zahlreiche eigene Herausforderungen, Verpflichtungen, Tätigkeiten, Vorstellungen und Wünsche. In der Zukunft - vielleicht sogar erst fünf, zehn Jahre später – realisieren viele, was man mitgenommen hat bzw. hätte mitnehmen und wie man hätte profitieren können“, sagt Studiengangsleiter Dr. Albert Stöckl bei der Abschlusszeremonie an seine Studierenden gerichtet. „Erst mit den Jahren und der Praxis ergeben sich die Momente, in denen man erkennt, was man alles auf den Weg mitbekommen hat und, was man alles weiß und kann.“ Den ersten Absolventinnen und Absolventen gibt er auch den Rat: „Das internationale Wine Business besteht nicht nur aus den teuren und tollen Weinen, die wir gerne verkosten und trinken, sondern im Gegenteil, diese machen vielleicht mengenmäßig 5% aus. Geschätzte 95% der Weine finden sich in der Kategorie bis 5 Euro und sind dem Durchschnittskonsumenten manchmal dann noch zu teuer. Dieses Weinbusiness für den „Durchschnittskonsumenten“, dieses Feld der Weine im Preiseinstiegsbereich ist allerdings ein ebenso spannender und extrem herausfordernder Geschäftsbereich des internationalen Wine Business.“

Noch mehr Erfahrungen im Ausland zu sammeln, dafür plädiert Stöckl: „Internationale Erfahrung ist ganz wichtig, auch wenn man auf lange Sicht in Österreich bleiben möchte. Unsere Absolventinnen und Absolventen haben hier das komplette Rüstzeug mit Englisch als Unterrichtssprache und internationalen Lektorinnen und Lektoren sowie Studienaufenthalten im Ausland und Praxis in renommierten Betrieben mitbekommen.“

Going international

Die Studierenden haben während ihres Studiums viele internationale Erfahrungen gesammelt. Ein Drittel der Studierenden hat ein Auslandssemester absolviert, beliebtestes Land war dabei Kanada. Auch Großbritannien, Frankreich und Deutschland waren beliebte „Austausch-Destinationen“ bei den Studierenden. Die meisten Praktika wurden ebenfalls im Ausland gemacht: beispielsweise in Frankreich, Italien, Großbritannien, Deutschland und Hong Kong.

Sortimentsanalysen, Scoial Media und Bio-Trend

In ihren Bachelor-Arbeiten haben sich die Absolventinnen und Absolventen des ersten Jahrgangs mit den vielfältigen Themen der Weinbranche auseinandergesetzt. Darunter waren spannende Analysen zu jungen Weinkonsumenten, dem Bio-Trend, Sortimentsanalysen sowie tolle Arbeiten zum Social Media Marketing im International Wine Business.

Ausgezeichnete Kooperationspartner

Für die langjährige Unterstützung des Bachelor-Studiengangs International Wine Business und die tolle Kooperation wurden Organisationen und Betriebe ausgezeichnet. Eine Ehrentafel wurde dafür überreicht. Zur Ehrung anwesend waren Hofrat Reinhard Eder, Direktor der HBLA und BA für Wein- und Obstbau Klosterneuburg, Andreas Wickhoff, MW, Geschäftsführer des Weinguts Brüdlmayer sowie Ludwig Holzer von den Winzern Krems.

„Wenn Sie was erreichen wollen, ist das Wichtigste, dass Sie Initiativen ergreifen und sich für nichts zu schade sind, auch nicht für körperliche Arbeit wie Kartons schleppen. Zeigen Sie Elan und packen Sie an!“, gab Studiengangsleiter Dr. Albert Stöckl seinen Absolventinnen und Absolventen noch mit auf den Weg.  „We will!“ antworteten ihm viele seiner ersten Absolventinnen und Absolventen beim emotionalen Abschied mit Überreichung eines Rebsetzlings für den „FH-Klosterweingarten“ und dem obligatorischen Glas Wein.

International Wine Business studieren

International Wine Business empfiehlt sich für jeden, der Interesse an Betriebs- und Weinwirtschaft sowie Marketing hat und ist keineswegs nur für künftige Manager, die selbst einen Weinbetrieb Zuhause haben, geeignet. Nach dem Studium steht den Absolventinnen und Absolventen eine vielseitige Bandbreite an betriebswirtschaftlichen Tätigkeiten vorzugsweise in der Wein-, Schaumwein-, Spirituosen- und Getränkebranche im In- und im Ausland offen. Sie sind in der Lage, den gesamten Produktzyklus von der Planung bis zur Vermarktung zu verstehen und zu koordinieren.

zurück zur Übersicht

Share